Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Initiative gegen Garnisonkirche stößt auf Kritik
Lokales Potsdam Initiative gegen Garnisonkirche stößt auf Kritik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:09 18.02.2014
Die Garnisionkirche sorgt in Potsdam weiter für Diskussionsstoff. Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Potsdam

Das geplante Bürgerbegehren gegen den Wiederaufbau der Garnisonkirche ist beim "Bündnis Potsdamer Mitte" auf scharfe Kritik gestoßen. "Das ist wieder einmal ein Versuch, die teilweise Zurückgewinnung der Potsdamer Innenstadt zu stoppen", so Bündnis-Chefin Barbara Kuster. "Beim Stadtschloss hat das nicht geklappt, hier hat das Ergebnis viele hartleibige Gegner überzeugt."

Wie berichtet, strebt die Bürgerinitiative "Potsdam ohne Garnisonkirche" noch vor der Kommunalwahl am 25. Mai eine Unterschriftensammlung gegen den Aufbau der Kirche an. Ziel des Bürgerbehrens ist der Rückzug der Stadt aus dem Kuratorium der Garnisonkirchenstiftung. Rund 13.500 Potsdamer müssten unterschreiben, damit das Begehren wirksam wird und sich die Stadtverordneten mit dem Thema beschäftigen müssten. "Die Akteure des Bürgerbegehrens ignorieren alle bisherigen Diskussionen, in denen es um die Berechtigung des Wiederaufbaus dieser Kirche in unserer Stadt ging", kritisiert Barbara Kuster. Die Garnisonkirche, "mit ihrer sich anbietenden ideologischen Projektionsfläche linker Positionen, mit dem altbekannten Militarismus-Vorwurf" sei nun das Objekt, das es offenbar unbedingt zu verhindern gelte, so die Chefin von "Bündnis Potsdamer Mitte".

Gelassen haben die Stiftung Garnisonkirche selbst und die Fördergesellschaft zum Wiederaufbau auf die Ankündigung des Bürgerbegehrens reagiert. "Ein Projekt von solcher Bedeutung kann nicht nur Befürworter haben", so Stiftungs-Sprecherin Friederike Schuppan.

Von Jürgen Stich

Teilnahme am Bürgerbegehren ab 16 Jahren

  • Ein Bürgerbegehren muss beim Gemeindewahlleiter angezeigt werden. Das Rechtsamt prüft, ob es den gesetzlichen Rahmenbedingungen entspricht.
  • Die BI „Potsdam ohne Garnisonkirche“ will die mögliche Jahresfrist für die Unterschriftensammlung unterschreiten.
  • Die Zahl der potenziellen Unterzeichner hat sich erweitert. Weil das Kommunalwahlalter auf 16 Jahre herabgesetzt wurde, können Potsdamer ab 16 ein Bürgerbegehren unterzeichnen.
  • Fehlt einem erfolgreichen Bürgerbegehren die Unterstützung durch das Stadtparlament, bleibt noch ein Bürgerentscheid. Bei ihm müssen 25 Prozent der Wahlberechtigten mit „Ja“ abstimmen. Dies muss die Mehrheit sein.
Potsdam Potsdam entwirft "Gutmenschenschild", um Unfälle zu vermeiden - Riskante Begegnungen am Stadtschloss

Das Landtagsschloss ist fertig und im Dienst, doch drumherum verschärfen sich Probleme. Vor allem die Kurve vor dem Landtag hat es in sich. Hier rauschen Radler mit Schwung die Lange Brücke hinab in einen Weg, den sie sich mit Fußgängern teilen müssen.

20.02.2014
Potsdam HFF-Absolvent ab Donnerstag im Kino - Bjarne Mädel ist im Comedy-Himmel

Diese Rolle hat Bjarne Mädel vor zehn Jahren ins Rampenlicht katapultiert: Der Absolvent der Babelsberger Filmhochschule mischt ab Donnerstag als Bürotrottel und Schweißflecken-unterm-Arm-Träger Ernie Heisterkamp in "Stromberg –– Der Film" das Kino auf.

18.02.2014
Polizei Potsdam: Polizeibericht vom 17. Februar - Auto fährt Schüler an

+++ Potsdam: Ein 15 Jahre alter Schüler ist am Montagmorgen von einem Auto angefahren worden. Der Fahrer machte sich nach dem Unfall aus dem Staub. +++ Potsdam: Zwei Radlerinnen aus Potsdam sind verletzt worden, als ihnen Autofahrer die Vorfahrt nahmen. +++ Potsdam: Unbekannte stehlen Räder von Neuwagen.

17.02.2014
Anzeige