Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Hoffnung für Potsdams Musiker
Lokales Potsdam Hoffnung für Potsdams Musiker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:05 12.03.2014
Potsdamer Künstler demonstrierten Anfang März auf der Brandenburger Straße in Potsdam. Quelle: Christel Köster
Potsdam

Kurz vor der umbaubedingten Schließung der Alten Brauerei mit ihren von 25 Bands genutzten provisorischen Proberäumen wird in Babelsberg ein kommerzielles Angebot eröffnet.

Potsdams Künstler bangen um Räume

Anfang März trafen sich rund 60 Potsdamer Künstler der „Initiative Alte Brauerei“ auf der Brandenburger Straße, um für Freiräume zu demonstrieren.

Der Musiker Oliver Deutschmann (43) eröffnet am Sonnabend auf dem Gelände der alten Wasseruhrenfabrik in der Garnstraße 2 ein Musikzentrum „MyRoom4Music“ mit komplett ausgestatteten Proberäume und Studios, einem integriertes Musikalien-Fachgeschäft sowie eine Lounge mit Bar zum Entspannen und Fachsimpeln.

Insgesamt stehen elf Proberäume zwischen 20 und 45 Quadratmetern sowie ein 160 Quadratmeter großes Atelier für größere Musikgruppen und Künstler, für professionelle Audio- und Videoproduktionen zur Verfügung.

Der neue Studiokomplex stellt sich am Sonnabend 13 bis 18 Uhr mit einem Tag der offenen Tür vor.

DREI FRAGEN AN ... den Potsdamer Musiker Christian Näthe MAZ: Was bedeutet es für die Stadt, wenn Künstlern der Raum fehlt?Christian Näthe: Wenn die Kunst geht, geht auch Attraktivität verloren. Die Leute müssen sich im Klaren darüber sein, was Attraktivität ist. Ist das die Fassade oder das Innenleben?Welche Lösungen gäbe es für das Problem?Näthe: Vielleicht gibt es noch eine Immobilie, wo Werkstätten in großer Zahl untergebracht werden können. Oder man muss lernen, mit der Situation umzugehen und zu improvisieren.Was wünschen sich Postdams Künstler für die Zukunft?Näthe: Da ist das Bedürfnis, langfristig Räume zu haben, wo man weiß: Hier muss ich nicht wieder in zwei Jahren das Feld räumen. Quelle: Christel Köster (Foto), Franziska Maria Schade (Interview)

MAZ

» Facebook: Künstler/ Musiker brauchen Freiraum

Potsdam Wiederaufbau des Pfeilers auf dem Alten Markt in Potsdam - Obelisk wächst wieder

In den vergangenen Monaten haben ihn die Besucher des Alten Markts vermisst, nun kehrt der Obelisk in die Mitte Potsdams zurück: In dieser Woche hat der Wiederaufbau der Säule begonnen. Das teilte der Sanierungsträger mit. Im Sommer 2014 werde das Wahrzeichen aus friderizianischer Zeit wieder stehen - vom Sockel bis zur Spitze.

11.03.2014
Potsdam 36 Wohnungen sind saniert, der Rest wird generalüberholt - Schimmelige Sozialbauten in Potsdam

Die Notoperationen am Patienten "Nutheschlange" gehen weiter. Wegen Baupfusch an dem rund 400 Meter langen Vorzeigeobjekt im sozialen Wohnungsbau an der Schnellstraße muss die Pro Potsdam für die Sanierung mehrere Millionen Euro in die Hand nehmen. Eine konkrete Zahl wurde nicht genannt, wohl aber eine Schätzung.

11.03.2014
Potsdam Suche nach neuen Flächen für Grabstätten zieht sich hin - Jüdische Gemeinden: Frust wegen Friedhofssituation

Neben den Turbulenzen rund um den Synagogenbau an der Schlossstraße 1, wo seit Jahren eine offene Baugrube wartet, müssen die jüdischen Bürger in Potsdam derzeit noch mit einigen anderen offenen "Baustellen" kämpfen. Kopfzerbrechen macht auch das Problem der Bestattungen. Auch am alten Bestattungsort am Pfingstberg gibt es Querelen.

12.03.2014