Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Potsdamer helfen Flüchtlingen
Lokales Potsdam Potsdamer helfen Flüchtlingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:46 01.02.2015
Vor dem „Vernetzungstreffen“ stärkten sich die Teilnehmer erstmal am Frühstücksbuffet. Quelle: Christel Köster
Anzeige
Potsdam

Am Sonnabend hatten das Stadtteilnetzwerk Potsdam-West und die Kulturlobby ehrenamtlich Interessierte und Tätige in den temporären Begegnungsraum „Austausch am Kanal“ eingeladen. Man startete mit einem üppigen Frühstück.

Was die rund 50 Potsdamer einte? Sie wollen mit verschiedenen Angeboten für Flüchtlinge aktiv zur Willkommenskultur in der Stadt beitragen. Seit Jahresbeginn konnte man dem Stadtteilnetzwerk mitteilen, wie man helfen will: Sprachunterricht geben, Behördengänge begleiten, Fahrräder spenden... Mehr als 100 Rückmeldungen trudelten seither ein, sagte Geschäftsführer Daniel Zeller.

Um Vorschläge und Angebote zu bündeln, nimmt heute die zunächst auf drei Monate angelegte „Koordinierungsstelle Neue Nachbarschaften“ ihre Arbeit auf. Mit den Aufgaben betraut ist die in der Kulturlobby engagierte Videojournalistin Kristina Tschesch. „Wir wollen mehr als ein Pool für Sachspenden sein“, sagte die 35-Jährige.

Die Vernetzung zwischen Anwohnern, Initiativen, Trägern und Stadtverwaltung sollen befördert und die Projektarbeit im Haeckelkiez „im integrativen und nachbarschaftlichen Sinne“ unterstützt werden. Die Vernetzung zwischen Anwohnern, Initiativen, Trägern und Stadtverwaltung sollen befördert und die Projektarbeit im Haeckelkiez „im integrativen und nachbarschaftlichen Sinne“ unterstützt werden.

Man wolle ehrenamtliche Hilfsangebote mit „ realen Bedürfnissen“ zusammenbringen, zwischen den nachbarschaftlichen Initiativen in Potsdam Kontakte vermitteln, so Zeller. Als Träger der „Koordinierungsstelle Neue Nachbarschaften“ fungiert der Verein „Mitmachen“, der auch Träger des Büros für Bürgerbeteiligung ist. Die Stelle wird innerhalb einer Projektförderung von der Landeshauptstadt finanziert.

Am Sonnabend waren auch Vertreter von sozialen Trägern der Flüchtlingsunterkünfte zu Gast und berichteten über die Bedürfnisse der Bewohner. Erfahrungen aus der ehrenamtlichen Hilfe für Asylsuchende wurden weitergegeben.

Engagement gesucht

Von Ricarda Nowak

Polizei Potsdam: Polizeibericht vom 1. Februar - "Kevin" will es nicht gewesen sein

+++ Nördliche Innenstadt: Einen Namen konnte man bei den Schmierereien deutlich identifizieren - und zufällig heißt einer der Tatverdächtigen genauso +++ Südliche Innenstadt: Als eine Polizistin an seinen Wagen trat, brauste ein 55-jähriger Mann davon +++ Brandenburger Vorstadt: Zaun gerammt, Wagen befreit und davon gefahren. Weit kamen die Betrunkenen aber nicht +++

01.02.2015
Potsdam Vom 2. bis 8. Februar - Verkehrsprognose für Potsdam

Ja, ja...die Nuthestraße. Auch in der kommenden Woche kann die Nuthestraße wieder zur Staufalle werden. Vor allem von Montag bis Mittwoch kann es eng werden. Autofahrer werden auch auf der Großbeerenstraße wenig Spaß haben. Und dann wäre da noch die Bauverzögerung auf der B273...

31.01.2015
SVB 03 Ein MAZ-Kommentar zum drohenden Aus des Spielbetriebs - Beim Streit ums "Karli" sind Diplomaten gefragt

Der Streit zwischen dem SV Babelsberg 03 und der Stadt Potsdam um Zahlungen für den Betrieb des Karl-Liebknecht-Stadions schien zu eskalieren. Jetzt setzt man sich gemeinsam mit Turbine Potsdam an einen Tisch, um den Stadionbetrieb abzusichern sowie kurzfristig Möglichkeiten zur Hilfe zu finden. Jetzt schlägt die "Stunde der Diplomaten", meint Ulrich Wangemann.

31.01.2015
Anzeige