Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Potsdam am Dienstag: Das ist heute wichtig
Lokales Potsdam Potsdam am Dienstag: Das ist heute wichtig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:52 04.08.2015
Was für ein schöner Morgen. Nicht eine Wolke über Potsdams Innenstadt. Quelle: MAZonline
Anzeige
Potsdam

Sommer, Sonne, Sahara-Hitze – da gibt es heute für Ferienkinder, Urlauber und Blaumacher nur eines: Pack(t) die Badehose ein! Die beiden Potsdamer Freibäder haben von 9 bis 20 Uhr geöffnet. Die Tageskarte kostet 3 Euro, ermäßigt 2 Euro und 1,50 Euro.

Das Waldbad Templin an der Straße gen Caputh und malerisch am Templiner See gelegen, bietet die typisch märkische Kombination von Wald und Wasser. Hier gibt es eine riesige Wasserrutsche mit automatischer Zeitmessung, einen Surf- und Bootsverleih und ein Motorboot, das mit der Spaßbanane über die Wellen jagt – für den wilden Ritt ist allerdings eine Anmeldung erbeten. Für die kleinsten Besucher gibt es Spiele und für all jene, denen heute selbst die Badhose zu warm wird, einen FKK-Bereich.

Das Stadtbad Park Babelsberg befindet sich am Ufer des Tiefen Sees. Es ist in eine der schönsten Parkanlagen Potsdams eingebettet. Mit dem Flatowturm im Rücken erstreckt sich der Blick auf das gegenüberliegende Ufer vorbei an den roten Segeln des Hans-Otto-Theaters, vorbei am Theaterschiff, an der noch immer verwaist-verwunschenen Villa Tummeley bis hin zur Glienicker Brücke. Wer sich satt gesehen hat, kann am schönen Sandstrand eine Burg bauen oder die Wasserrutsche testen. Kinder und Kind-Gebliebene erwarten zudem viele Kletter- und Spielgeräte.

Am Nachmittag ist es endlich soweit. Im Rechenzentrum an der Breiten Straße werden die Füllfederhalter gezückt. Oberbürgermeister Jann Jakobs, die Geschäftsführer des Sanierungsträgers, Horst Müller-Zinsius und Bert Nicke, und der Träger der Räumlichkeiten unterzeichnen in Anwesenheit der Kunst- und Kreativszene einen Konzessionsvertrag für das Rechenzentrum. Im September sollen dann die ersten Künstler einziehen. Mehr als 150 Kreative haben bereits ihr Interesse bekundet: Die 200 Räume mit insgesamt 5300 Quadratmetern wären damit ausgelastet.

An alle Autofahrer: Für Straßenbauarbeiten ist der Kuhforter Damm am Dienstag, den 4. und Mittwoch, den 5. August voll gesperrt. Eine Umleitung ist ausgeschildert. Und die gestern angekündigten Staufallen gelten leider auch noch immer...

Wie jetzt? Früher war Lametta...äh, mehr los? Können wir so nicht direkt bestätigen. Ein Blick ins Archiv...der 4. August war in den letzten Jahren nie so ein ganz großer lokaler Nachrichtenlieferant. Und manche Themen gehen einfach nicht mehr. Vor genau fünf Jahren hat die Stadt beispielsweise den Hells Angels eine Ausfahrt im Stadtgebiet untersagt. Tja, die „Höllenengel“ gibt es hier ja schon gar nicht mehr. Und vor zehn Jahren waren wir sogar auf einem Termin von einer Lokalpolitikerin in der Filiale einer Fastfood-Kette. Ok, am 4. August 2008 herrschte große Aufregung in Potsdams Innenstadt, aber sonst? Sommerloch eben.

Von MAZ-Online

Potsdam Jann Jakobs besucht städtische Bauprojekte - Die größte Baustelle ist das Rathaus selbst

Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs hat sich die kommunalen Baustellen angeschaut. Nach Besuch einer Kita, Grundschule und Flüchtlingsunterkunft ist klar: Die größte Baustelle befindet sich unter seinem Schreibtisch im Rathaus. Schon bald wird das Haus deutlich zugänglicher für Behinderte sein.

04.08.2015
Potsdam Oldtimer auf „Rennkurs“ - Le Mans lässt grüßen

Die Zweitauflage der Oldtimer-Rallye „24 Tour du Pont“ Ende August an der Glienicker Brücke wird noch glanzvoller als die Premiere vom vergangenen Jahr. Diesmal sind nicht nur alte und edle Autos auf den Straßen unterwegs, sondern auch Bootsklassiker auf der Havel.

06.08.2015
Brandenburg Potsdams Oberbürgermeister und das Kulturgutschutzgesetz - Geht's auch ne Nummer kleiner, Herr Jakobs?

Eins ist klar: So viel Vehemenz ist in Potsdam selten. Doch nun geht es um Hasso Plattner und das Kulturschutzgesetz. Der ist wirklich nicht geizig, spendiert der Landeshauptstadt Millionen. Nun möchte er auch seine private Kunst in Potsdam ausstellen. Allerdings hat er Anforderungen – und die wirft ihm Oberbürgermeister Jakobs vor die Füße. Ein Kommentar.

04.08.2015
Anzeige