Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Potsdam am Dienstag: Das ist heute wichtig
Lokales Potsdam Potsdam am Dienstag: Das ist heute wichtig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:30 07.11.2017
Fledermaus müsste man sein: Ein braunes Langohr im Winterschlaf. Quelle: Christian Schmettow
Potsdam

Nach den goldigen Sonnenstrahlen gestern bringt der Herbst heute Wolken und Temperaturen zwischen 2 und 8 Grad Celsius. Die Regenwahrscheinlichkeit liegt bei 30 Prozent-

Gerit Kling übergibt Spendenscheck für Sansibar

Die Schauspielerin Gerit Kling wird Botschafterin der Städtepartnerschaft zwischen Potsdam und Sansibar. Heute übergibt sie um 15 Uhr im Rathaus einen Spendenscheck in Höhe von 20.000 € für Bildungseinrichtungen in Sansibar an Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) und die Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung Birgit Müller (Linke).

> Gerit Kling spendet für Sansibar.

Workshops für Kita-Erzieherinnen

Die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ bietet heute und morgen in dem IHK-Gebäude an der Breite Straße Seminare für Erzieherinnen und Erzieher in Kitas an. Am heutigen Mittwoch geht es ums „Forschen rund um den Körper“

Die Workshops finden jeweils von 9 bis 16 Uhr statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 25 Euro pro Kurs. Anmeldungen bitte an uk-design@t-online.de oder per Fax an 03304 254374.

Mit einem Klick „grün“ leben

„Das smarte (Klima-)Quartier“ ist heute um 18 Uhr das Thema eines Vortrages von Bau- und Umweltdezernent Bernd Rubelt bei der Potsdamer Urania, Gutenbergstraße 71/72. Im Rahmen der Reihe „Klimadialog 2017“ stellt Rubelt nachhaltige Quartierslösungen für Potsdam vor. „Der Masterplan 100 Prozent Klimaschutz bis 2050 sieht das Quartier als wichtige Ebene, um Klimaneutralität herzustellen“, sagt Cordine Lippert, Bereichsleiterin der Koordinierungsstelle Klimaschutz: „Wärmenetze können die Gebäude effizient verbinden. Grüner Strom kann vor Ort erzeugt und genutzt werden. Angebote wie Car-Sharing, Ladestationen für Elektroautos und Systeme für Leihfahrräder machen unabhängig mobil.“

Überwintern in der „Grünen Stunde“

Passend zum „grünen Klick“ wird heute in der „Grünen Stunde für Erwachsene“ das Überwintern heimischer Tiere thematisiert. Beginn im Naturkundemuseum an der Breiten Straße ist um 14.30 Uhr. Diplom-Biologin und Museumspädagogin Annette Theobald verrät, wie die Tierwelt mit verschiedenen Strategien auf die widrigen Bedingungen des Winters reagiert. Die Teilnahme kostet 6,50 Euro und enthält den Museumseintritt, warme und kalte Getränke sowie Kekse. Interessenten, auch Gruppen, können sich unter 0331/2 89 67 07 oder per Mail an naturkundemuseum@rathaus.potsdam.de anmelden.

Tag der offenen Tür in der Flüchtlingsunterkunft

Um 15 Uhr öffnet die Gemeinschaftsunterkunft in der Nähe der Schiffsbauversuchsanstalt, Marquardter Chaussee 102, ihre Türen für all jene, die wissen möchten, wie Flüchtlinge in Potsdam untergebracht sind. Unter den Besuchern: der Beigeordnete für Soziales, Jugend, Gesundheit und Ordnung, Mike Schubert (SPD).

Empfang der Neuberufenen

Von Jüdischer Religionsgeschichte über Bioinformatik bis zur Inklusionspädagogik reicht das Fächerspektrum der 21 neuberufenen Professoren, die in diesem Jahr an der Universität Potsdam ihre Arbeit aufgenommen haben. Gestern wurden sie beim Großen Professorium im Kollegium willkommen geheißen. Heute geht’s zum Oberbürgermeister. Jann Jakobs begrüßt die Neuberufenen um 17 Uhr in der Wissenschaftsetage des Bildungsforums.

Schauspielerin bereitet sich auf Lesung in der Leistikowstraße vor

Am Samstag, 12. November, 17 Uhr, wird die Schauspielerin Lena Stolze in der Gedenkstätte Leistikowstraße Passagen aus den Erinnerungen von Marlise Steinert an ihre Haft im Gefängnis Leistikowstraße und in der Sowjetunion vorlesen. Um sich darauf vorzubereiten, wird Lena Stolze heute Vormittag die Gedenkstätte Leistikowstraße besuchen.

Marlise Steinert, geboren 1904 in Riga, erlebte als Kind die Auswirkungen der Oktoberrevolution von 1917 und des anschließenden Bürgerkrieges. Ihr Onkel, Stadtpfarrer in Riga, wurde im Zuge der Kämpfe um die Unabhängigkeit Lettlands gefangen genommen und von der Roten Armee erschossen. Steinert und ihre Familie siedelten 1939 nach Posen in den vom nationalsozialistischen Deutschland okkupierten Teil Polens um. Im Januar 1945 floh die Familie schließlich nach Potsdam.

Nach Kriegsende arbeitete Marlise Steinert als Dolmetscherin für die sowjetische Militärspionageabwehr im „Militärstädtchen Nr. 7“ in Potsdam. Im Jahr 1947 geriet sie selbst in die Mühlen des Apparates und wurde verhaftet. Nach vierwöchiger Untersuchungshaft im Gefängnis Leistikowstraße wurde sie nach Moskau verlegt. Ein Sondergericht verurteilte sie wegen Spionage zu 15 Jahren Lagerhaft. Bis 1953 war sie in unterschiedlichen Lagern des GULAG inhaftiert, bevor sie vorzeitig freikam. Unmittelbar nach ihrer Entlassung 1954 schrieb Marlise Steinert in unscheinbaren schwarzen Kladden ihre Erinnerungen nieder. – Der Eintritt zur Lesung am Samstag ist frei.

Das Schicksal deutscher Flugspezialisten

Freunde der preußischen Militärgeschichte sind heute zur Sitzung des Arbeitskreises Militärgeschichte eingeladen. Beginn im „Alten Stadtwächter“ ist um 16 Uhr. Titel des Kurzvortrags: „Über die Deportation deutscher Flugspezialisten in die Sowjetunion. Neue Zahlen und Fakten der Zeit von 1945 bis 1946“. Gesprochen wird an diesem Nachmittag auch über ein Buchprojekt eines russischen Museumsleiters aus Kaliningrad, das der Kreis demnächst vorstellen möchte.

Herbstsitzung des Wissenschaftsrates

Der Beigeordnete für Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt, Bernd Rubelt (parteilos), stellt sich heute in der Herbstsitzung den Mitgliedern des Wirtschaftsrates der Landeshauptstadt Potsdam vor. Beginn im SAP Innovation Center Potsdam, Konrad-Zuse-Ring 10, ist um 17 Uhr.

Lehrstellenberatung für Schulabgänger

Die Handwerkskammer Potsdam lädt alle Schüler und Schülerinnen und ihre Eltern zur gemeinsamen Lehrstellensuche ein. Die Mitarbeiter der „Passgenauen Besetzung“ wissen alles über die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten im Handwerk und entwickeln mit Schülern und Schulabgängern eine individuelle Bewerbungsstrategie.

An jedem Dienstag im November finden von 9 bis 18 Uhr Beratungen in Potsdam, Charlottenstraße 34-36, statt. Die Kammer bittet um telefonische Terminabstimmung, um ausreichend Zeit für jeden Interessenten zu haben: 033207/34211 oder -325.

Apotheken-Notdienst

Schnell und einfach den Apotheken-Notdienst in der Nähe finden. Unter www.apotheken.de sind alle Notdienste auf einen Klick verfügbar.

Zahnarzt-Notdienst

Außerhalb der Praxiszeiten gewährleisten die brandenburgischen Zahnärzte einen zahnärztlichen Bereitschaftsdienst. Ganz einfach die eigene Adresse eingeben und schon wird der nächst gelegene Zahnarzt angezeigt. Hier geht es zur Bereitschaftsdienstsuche unter www.kzvlb.de.

In eigener Sache

Besuchen Sie uns in der City-Redaktion. Wir haben in der MAZ-Ticketeria in der Friedrich-Ebert-Straße eine kleine Stadtredaktion eingerichtet. Sie haben ein Anliegen, Probleme mit Behörden, eine ganz besondere Geschichte zu erzählen? Schauen Sie doch einfach mal von Dienstag bis Donnerstag im MAZ-Mediastore vorbei. Oder schreiben Sie uns eine E-Mail an potsdam-stadt@MAZ-online.de. Gerne können Sie uns auch über Facebook oder Twitter kontaktieren.

Das Lesertelefon

Liebe Leser, haben Sie Anregungen, Kritik oder Hinweise? Über welche Themen soll die MAZ-Lokalredaktion berichten? Rufen Sie uns an! Heute von 17 Uhr bis 18 Uhr für Sie am Telefon: MAZ-Reporter Rainer Schüler. Sie erreichen ihn unter: 0331/2 84 02 85

Von MAZonline

Tragischer Unfall im neuen Potsdamer Schwimmbad „blu“. Eine Frau ist leblos im Becken gefunden worden und starb später im Krankenhaus. Die Polizei ermittelt nun zur Todesursache. Badegäste berichten Erschreckendes, doch die Stadtwerke Potsdam weisen die Vorwürfe zurück.

07.11.2017
Potsdam Bombenentschärfung am Hauptbahnhof - Potsdam: Bombe wird am Mittwoch entschärft

In Potsdam steht am Mittwoch die Entschärfung einer Bombe an. Der Blindgänger war am Montag nahe dem Hauptbahnhof gefunden worden. Weite Teile der südlichen Potsdamer Innenstadt werden dann dicht sein - einschließlich des Hauptbahnhofs und der Langen Brücke.

07.11.2017

Seit einigen Tagen steht vor der Fachhochschule am Alten Markt eine rote Box. Was es damit auf sich hat, erfahren wir heute. Zudem wird ein Projekt vorgestellt, dass direkt mit dem (noch wenig schmucken) Bauzaun zu tun hat. Etwas länger müssen wir dagegen auf die Ergebnisse eines fischigen Experimentes warten, dass heute startet.

06.11.2017