Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° bedeckt

Navigation:
Potsdam am Dienstag: Das ist heute wichtig

3. November 2015 Potsdam am Dienstag: Das ist heute wichtig

Die Tage werden dunkler – umso heller sollen die Lichter strahlen! Die am Fahrrad zum Beispiel. Und die im Theater. Ab heute provozieren und unterhalten Künstler aus ganz Europa in der Schiffbauergasse beim 22. Unidram-Festival. Zuvor aber zünden die Potsdamer ein Licht für den kleinen Elias an und nehmen beim offiziellen Gedenken der Stadt Abschied.

Potsdam 52.3905689 13.0644729
Google Map of 52.3905689,13.0644729
Potsdam Mehr Infos
Nächster Artikel
Potsdam-Museum bekommt Bilderschatz geschenkt

Bei Unidram öffnen sich ab heute provokante Theaterwelten.

Quelle: Unidram

Potsdam. Wolken und klamme elf Grad Celsius erwarten uns heute. Da wird’s so langsam mal Zeit, die Winterreifen aufzuziehen und das Fahrrad zu checken. Letzteres kann man am Nachmittag en passant bei der Aktion „Fahrrad-Licht“ in der Hegelallee erledigen.

Gedenken an Elias

Ein weiterer Tag der Trauer. Die Landeshauptstadt Potsdam nimmt heute mit einer offiziellen Gedenkfeier Abschied von Elias. Der sechsjährige Junge aus dem Schlaatz war im Sommer entführt und ermordet worden.

Hardy Krüger am Humboldt-Gymnasium

Der Schauspieler und Schriftsteller Hardy Krüger ist auch heute noch in Potsdam zu Gast. Am Vormittag liest er im Rahmen des Projekts „Gemeinsam gegen rechte Gewalt“ vor Elftklässlern des Humboldt-Gymnasiums aus seinem Buch „Wanderjahre“. Anschließend können die Schüler mit ihm zum Thema Rechtsextremismus diskutieren.

Ausländerbehörde bleibt geschlossen

Die Ausländerbehörde der Landeshauptstadt Potsdam bleibt heute aus arbeitsorganisatorischen Gründen geschlossen. Am Mittwoch, 4. November, stehen die Mitarbeiter wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Die Waldstadt und der Wald drumherum

Bürgerinitiative Waldstadt und die Oberförsterei Potsdam laden für 16 Uhr in den Bürgertreff Waldstadt, Saarmunder Straße 44, zu einer Info-Runde ein, bei der es um die Besonderheiten des Waldes in der Nachbarschaft gehen soll. Das Thema lautet genau: „Bedeutung und Entwicklung der uns umgebenden bewaldeten Gebiete mit dem Land- und Stadtforst“. Dabei soll es Wissenswertes über die Holz- und Forstwirtschaft geben, über die Zuständigkeiten, die Baumbestände und die Bewachsung sowie über territoriale Besonderheiten wie Gewässer.

Gut beleuchtet durch die dunkle Jahreszeit

Gemeinsam mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) führt der Bereich Verkehrsentwicklung der Landeshauptstadt Potsdam die Aktion „Fahrrad-Licht“ durch. Ziel dieser Aktion ist es, Radfahrer vor allem in den dunklen Jahreszeiten darauf hinzuweisen, wie wichtig eine geeignete Beleuchtung ist. Wer mehr wissen möchte, radelt gegen 16.30 Uhr am besten über die Mittelpromenade der Hegelallee. Auf Höhe Jägerstraße findet die Aktion statt.

Filme zum Holocaust

Die Befreiung von Auschwitz jährte sich in diesem Jahr zum 70. Mal. Das Filmmuseum stellt von heute bis Sonntag vier Dokumentarfilme zum Holocaust vor – ausgewählt aus einem Pool von 46 Dokumentar- und Experimentalfilmen, die das Institut für Film und Videokunst im Rahmen des Projektes „Asynchron“ bundesweit zur Verfügung stellt.

Den Beginn der kleinen Reihe macht heute um 17 Uhr die Doku „Ein Brief ohne Worte“ von Lisa Lewenz (USA 1998). Als Vorfilm ist „Dachbodenstimmen“ (D/Kanada 2011) zu sehen. Beide Filme setzen sich damit auseinander, welche (medialen) Wege die Erinnerung an den Holocaust nehmen kann. In „Dachbodenstimmen“ wird die Protagonistin nach vielen Jahrzehnten des Schweigens mit dem Schicksal ihrer Schwester konfrontiert, die in Theresienstadt ums Leben kam. „Ein Brief ohne Worte“ präsentiert einzigartiges Filmmaterial: Die 1954 verstorbene Großmutter der Filmemacherin hinterließ zahlreiche 16mm-Rollen mit Aufnahmen, die das Leben ihrer Familie in Deutschland vom Ersten Weltkrieg an bis 1938 zeigen. Zu sehen sind u.a. Persönlichkeiten wie Albert Einstein, Leo Baeck, Walter Gropius und Brigitte Helm sowie Aufnahmen aus der Neuen Synagoge in Berlin, vom Potsdamer Schlosses, der Nikolai- und der Garnisonkirche.

Workshop am Weltmännertag

Die kommissarische Gleichstellungsbeauftrage der Landeshauptstadt Potsdam, Sandra König, eröffnet um 17 Uhr im Treffpunkt Freizeit, Am Neuen Garten 64, einen Workshop zum Weltmännertag. Dabei stehen unter dem Motto „Neue Väter braucht das Land“ bis 21 Uhr die Themen Vaterschaft und Vater-Elternzeit zur Diskussion. Es soll offen darüber geredet werden, welches Selbstverständnis der jetzigen Vater-Generation vorliegt und welche Vorstellungen und Wünsche sie in Bezug auf Familiengründung, Erwerbs- und Familienarbeit haben. An verschiedenen Thementischen möchten die Veranstalter mit den Gästen ins Gespräch kommen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Barrierefrei durch Sanssouci

Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten (SPSG) stellt im Gesundheitsausschuss vor, wie sie in ihren historischen Parkanlagen und Schlössern Barrierefreiheit herstellen will. Zudem geht es im Ausschuss um die Servicestelle für Kinder und Jugendliche mit Behinderung. Beginn der öffentlichen Sitzung in Raum 1.077 des Stadthauses, Friedrich-Ebert-Straße 79-81, ist um 18 Uhr.

Unidram eröffnet

Neues Theater aus Europa präsentiert das Internationale Festival Unidram ab heute auf dem Areal der Schiffbauergasse. Junge, experimentierfreudige Künstler zeigen Inszenierungen, die Genregrenzen überschreiten und aus dem Zusammenspiel unterschiedlicher Theaterformen immer wieder neue faszinierende Bild- und Theaterwelten entstehen lassen. Dabei erwartet das Publikum auch in diesem Jahr eine spannende Mischung aus Provokation und Entertainment.

Für fünf Tage werden Künstler aus Israel, Frankreich, Spanien, Tschechien, Polen, Litauen und Deutschland Potsdams einzigartiges Kulturareal Schiffbauergasse mit ihren Visionen zu einem lebendigen Ort des Austausches machen. Eröffnet wird das Festival heute um 20 Uhr mit der Europa-Premiere der Inszenierung „Salt of the Earth“.

Vortrag in der Arche

Beim Wort Ablass fallen uns in Deutschland schnell Martin Luther und die Reformation ein. Gerade mit Blick auf das Jahr 2017 ist manch einer bemüht, Trennendes zwischen Konfessionen abzubauen. Auch die Arche – eine Bildungsinitiative in der katholischen St. Peter und Paul Gemeinde zu Potsdam – beschäftigt sich mit dem Thema. Dazu spricht Pfarrer Martin Arndt aus Berlin um 19.30 Uhr in den Räumen Am Bassin 2.

Von MAZ-Online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg