Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Potsdam am Dienstag: Das ist heute wichtig

5. September 2017 Potsdam am Dienstag: Das ist heute wichtig

Eine Wahl ist mehr als nur Kreuzchen machen – jedenfalls für die vielen Wahlhelfer. Und genau die werden noch gesucht. Es gibt auch ein kleines „Erfrischungsgeld“. Apropos Wahl: Die IHK hat für heute eine illustre Runde zum Wahl-Talk geladen. Politischer Streit programmiert. Eigentlich wie gemacht für den heutigen „Warm-up-Denkmal-Termin“ – zumindest dem Namen nach.

Voriger Artikel
Für die Rechte von Kindern
Nächster Artikel
Potsdams wachsame Nachbarn

In Potsdam werden noch Wahlhelfer gesucht.

Quelle: MAZonline

Potsdam. Über den Sommer würden wir heute schimpfen, aber für den Herbst ist die Wetterprognose ganz okay, wie wir finden.

Wahlhelfer gesucht

Apropos finden: Der Wahlleiter hofft, noch einige fleißige Helferlein zu finden. Wahlberechtigte Potsdamerinnen und Potsdamer sind aufgerufen, sich als ehrenamtliche Wahlhelfer zu melden und damit am Tag der Bundestagswahl am 24. September 2017 in einem Briefwahllokal die ordnungsgemäße Auszählung und Ergebnisermittlung zu sichern.

Der Einsatz erfolgt in der Zeit von 15 bis ca. 22 Uhr in einem der 33 Briefwahllokale. Auch Wahlhelfer für die Urnenwahllokale können sich gern noch melden. Für die ehrenamtliche Tätigkeit wird Erfrischungsgeld für den Wahlvorsteher von 35 Euro und für die übrigen Wahlvorstandsmitglieder von 25 EUR gezahlt.

Interessierte wenden sich bitte an das Wahlbüro der Landeshauptstadt Potsdam unter 0331-289 1239 oder unter der E-Mail wahlbuero@rathaus.potsdam.de. Weitere Informationen stehen unter www.potsdam.de/wahlhelfer zur Verfügung.

Besuch auf dem neuen Leonardo-Da-Vinci-Campus

Bürgermeister Burkhard Exner (SPD) und der Werkleiter des Kommunalen Immobilien Service (Kis), Bernd Richter, besuchen den Neubau der Gesamtschule „Leonardo Da Vinci“ und die neue Turnhalle an der Esplanade. Potsdams größte Schulbaustelle war lange von Pfusch und Problemen beschattet.

Zu Besuch im „Zankapfel“

Als Einstimmung auf den Tag des offenen Denkmals gibt es heute das 9. „Warm up“, an dem im Voraus ein teilnehmendes Denkmal vorgestellt wird. Heute gucken wir uns das Landhaus „Zankapfel“ an. Errichtet wurde das Haus nach Plänen von Emilie Winkelmann um 1910/11 für die Künstlerinnen Adele und Margot Grupe.

Winkelmann, die erste freiberufliche Architektin Deutschlands, stellte das Haus unter dem Namen „Zankapfel“ 1912 auf der Ausstellung „Die Frau in Haus und Beruf“ vor. Ihre Bauten fanden damals große Anerkennung.

In den letzten Tagen haben wir uns bereits in folgenden Denkmälern umgeschaut: Landhaus Gugenheim, in der Villa Fritzsche, dem Landhaus Cramer, in der Arnim’sche Kapelle auf dem Alten Friedhof, in der Villa Vorberg und der Villa Herpich, auch bekannt als Stalin-Villa, auf dem Alten Friedhof in Klein Glienicke und in der Villa von Dechend.

Hallhuber eröffnet heute in der City

Heute eröffnet das Modehaus Hallhuber seine Filiale in der Brandenburger Straße 48. Der Neustart in den ehemaligen Bank-Räumen war bereits fürs Frühjahr angekündigt, hatte sich aber aus nicht näher bezeichneten Gründen verzögert. 1977 in München gegründet, feiert Hallhuber 40-jähriges Bestehen und zählt 2100 Mitarbeiter und rund 300 Verkaufsflächen. In Potsdam ist die Kette bereits im Stern-Center und im Karstadt-Stadtpalais vertreten.

Mietstopp-Demo in Vorbereitung

Am Freitag, 15. September, findet in Potsdam erneut eine Mietenstopp-Demonstration statt. „Trotz aller bisherigen Aktionen und Demonstrationen, trotz des Engagements vieler MieterInnen und ihrer Initiativen, trotz intensiver politischer Debatten: Die Mieten in Potsdam steigen weiter“, so die Initiatoren vom Bündnis „Stadt für alle“. „Potsdam ist heute die teuerste Stadt der östlichen Bundesländer. Deshalb tragen wir jetzt unsere Wut, unseren Widerstand und unsere Forderungen wieder auf die Straße!!

Im Vorfeld dieser Demonstration findet heute eine Pressekonferenz vor dem Haupteingang der Pro Potsdam in der Pappelallee statt. Man habe lange überlegt, ins Rathaus der Stadt Potsdam einzuladen, so das Bündnis. „Aber warum? Wenn die Stadt Potsdam ein ,Wohnungspolitisches Konzept’ entwickelt, muss sich die Pro Potsdam nicht dran halten, wenn Menschen die Fachhochschule von der Stadt kaufen wollen, antwortet nicht die Stadt, sondern die Pro Potsdam, wenn die Stadt Bürgerbeteiligung beschließt, macht die Pro Potsdam, was sie will.“ Die Konsequenz: „Wenn wir über Mieten, Wohnen und Stadtentwicklung reden wollen sind unsere Adressaten nicht demokratisch gewählte VertreterInnen, sondern eine städtische GmbH. Dem tragen wir Rechnung, treffen wir uns also gleich da, wo reale Stadtpolitik gemacht wird.“ Auf der Pressekonferenz wird über den Charakter, den Verlauf und das Programm der Demonstration informiert, aber auch über verschiedene Aktionen und Veranstaltungen in deren Vorfeld.

Baustellen, Verkehr und Armutsbekämpfung

Um 18 Uhr beginnen heute Abend zwei Ausschüsse. Der Ausschuss für Gesundheit, Soziales und Inklusion trifft sich im Raum 249 im Stadthaus. Auf der Agenda stehen unter anderem die „Agenda 2030 - Armutsbekämpfung und nachhaltige Entwicklung in der Landeshauptstadt Potsdam“, die „Auswertung der Kundenbefragung Grundsicherung und Senioren“ oder der Tagesordnungspunkt „Potsdam seniorengerecht gestalten“.

Zur gleichen Zeit treffen sich die Mitglieder des „Ausschusses für Stadtentwicklung, Bauen und Verkehr“ im Haus 1 in der Hegelallee. Dort ist die Agenda um einiges länger. Behandelt wird unter anderem die „Effiziente Flächennutzung in Potsdam“, der „Strategieplan für Dach- und Fassadenbegrünung in der Landeshauptstadt Potsdam“, die „Gefahrenabwehr“ auf der Brandenburger Straße und, damit jeder weiß in welchem Stadtteil er sich gerade aufhält, die „Kennzeichnung von Stadtteilen an Hauptverkehrsstraßen“.

Wahlprüfsteine zur Bundestagswahl 2017

Die Industrie- und Handelskammer Potsdam hat mit Blick auf die Bundestagswahl wirtschaftspolitische Positionen erarbeitet und daraus Forderungen an die Politik abgeleitet.

Die Präsidentin der IHK Potsdam, Beate Fernengel, sieht die Politik in der Pflicht, dafür zu sorgen, dass Brandenburg mit vorangeht, und ergänzt: „Für unsere Unternehmen ist die digitale Anbindung existentiell. Schnelles, überall verfügbares und bezahlbares Internet, kabelgebunden sowie mobil, sind die Voraussetzung für die Wettbewerbsfähigkeit der Brandenburger Unternehmen – nicht nur beim Absatz ihrer Produkte, sondern auch bei der Gewinnung und Bindung von Fachkräften. Hier gilt es, die sogenannten weißen Flecken in unserem Bundesland endlich zu beseitigen, denn nur so kann die Zukunftsfähigkeit unseres Bundeslandes gesichert werden.“

Heute um 19 Uhr findet eine Podiumsdiskussion mit den Kandidaten zur Bundestagswahl im Hause der IHK Potsdam statt. Ihre Teilnahme haben zugesagt Annalena Baerbock (Bündnis 90/ Die Grünen), René Springer (AfD), Dr. Kirsten Tackmann (Die Linke), Linda Teuteberg (FDP), Dr. Dietlind Tiemann (CDU) sowie Dagmar Ziegler (SPD).

Mehr: www.ihk-potsdam.de/wahlpruefsteine2017.

Flucht über Bulgarien

Fanna Kolarova liest heute um 19.30 Uhr im Pater-Bruns-Haus, Am Bassin 2, aus dem Buch „Flucht aus der DDR über den Eisernen Vorhang Bulgariens“. Das Buch präsentiert anhand von Originaldokumenten aus den Archiven der Staatssicherheit der DDR und der Volksrepublik Bulgarien Informationen zu den Fluchtmethoden und -wegen von DDR-Bürgern, die nach Mauerbau 1961 über Bulgarien in den Westen zu fliehen versuchten.

Apotheken-Notdienst

Schnell und einfach den Apotheken-Notdienst in der Nähe finden. Unter www.apotheken.de sind alle Notdienste auf einen Klick verfügbar.

Zahnarzt-Notdienst

Außerhalb der Praxiszeiten gewährleisten die brandenburgischen Zahnärzte einen zahnärztlichen Bereitschaftsdienst. Ganz einfach die eigene Adresse eingeben und schon wird der nächst gelegene Zahnarzt angezeigt. Hier geht es zur Bereitschaftsdienstsuche unter www.kzvlb.de.

In eigener Sache

Besuchen Sie uns in der City-Redaktion. Wir haben in der MAZ-Ticketeria in der Friedrich-Ebert-Straße eine kleine Stadtredaktion eingerichtet. Sie haben ein Anliegen, Probleme mit Behörden, eine ganz besondere Geschichte zu erzählen? Schauen Sie doch einfach mal von Dienstag bis Donnerstag im MAZ-Mediastore vorbei. Oder schreiben Sie uns eine E-Mail an potsdam-stadt@MAZ-online.de. Gerne können Sie uns auch über Facebook oder Twitter kontaktieren.

Das Lesertelefon

Liebe Leser, haben Sie Anregungen, Kritik oder Hinweise? Über welche Themen soll die MAZ-Lokalredaktion berichten? Rufen Sie uns an! Heute von 17 Uhr bis 18 Uhr für Sie am Telefon: MAZ-Reporter Jürgen Stich. Sie erreichen ihn unter: 0331/2 84 02 85 

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Die Karikaturen des Potsdamers Hafemeister

Jörg Hafemeister karikiert seit Jahren die Potsdamer Lokalpolitik. Nun hat er immer mittwochs seinen festen Platz im Potsdamer Stadtkurier. Wir zeigen an dieser Stelle alle Karikaturen.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg