Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Potsdam am Donnerstag: Das ist heute wichtig

12. November 2015 Potsdam am Donnerstag: Das ist heute wichtig

Es herrscht mal wieder Ausnahmezustand in Potsdam. Sprengmeister Mike Schwitzke muss einen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entschärfen, der seit 70 Jahren im Park Babelsberg in der Erde schlummert. Wir drücken dem Sprengmeister die Daumen. Und haben für die Zeit nach der Entschärfung noch einige Ausgehtipps zu bieten.

Potsdam 52.3905689 13.0644729
Google Map of 52.3905689,13.0644729
Potsdam Mehr Infos
Nächster Artikel
Ein Leben fürs Kino

Heute wird ein großer Teil Potsdam wieder zum Sperrgebiet erklärt.

Quelle: dpa

Potsdam. Wegen der Bombenentschärfung im Strandbad Babelsberg liegt heute ein großer Teil der Stadt lahm. MAZonline hält Sie ab 7 Uhr mit einem Liveticker auf dem Laufenden, wie weit Sprengmeister Mike Schwitzke mit seiner Arbeit ist.

„Künstlerinnen am Abend“

Anlässlich des 50. Todestages der Rehbrücker Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig ehrt das Potsdam-Museum die Malerin mit einer Ausstellung, die noch bis zum 31. Januar 2016 zu sehen ist. Heute steht um 18 Uhr eine „unterhaltsame Kuratorenführung“ mit Museumschefin Jutta Götzmann an. Damit es so richtig prickelnd wird, wird Prosecco gereicht.

Tag der Offenen Tür für Begabte

Das Evangelische Gymnasium Hermannswerder mit Internat lädt heute Schüler und ihre Eltern ein, sich über die Leistungs- und Begabungsklassen zu informieren. Beginn ist um 19 Uhr. Schulleiter Leif Berling stellt in der Aula die Schule vor und erläutert das Bewerbungsverfahren.

Vernissage: „Die Jüdische Berufsfachschule Masada“

Um 11 Uhr wird auf dem Campus Griebnitzsee, August-Bebel-Straße 89, Haus 6 (Foyer), eine Ausstellung über die Jüdische Berufsfachschule „Masada“ wird eröffnet. Die Schule bot 1947/48 Holocaust-Überlebenden erstmals wieder eine berufliche Zukunft und bildete sie als Tischler, Schlosser, Schreiner und in anderen Handwerksberufen aus, um sie auf ein neues Leben in Israel vorzubereiten. Die Initiatorin der Ausstellung, Lea Dror-Batalion, aus Haifa (Israel) ist vor Ort und spricht in einer Führung über die von ihr erforschte Geschichte der Schule.

„Die Kinder Palästinas“ im Filmmuseum

Das Filmmuseum an der Breiten Straße zeigt um 15 Uhr „Die Kinder Palästinas“ (Regie: Kurt Tetzlaff, DDR 1980). Der Dokumentarfilm wurde im Libanon gedreht, als dort bereits seit 30 Jahren palästinensische Flüchtlingslager existierten. Es schließt sich ein Gespräch mit Ulrich Kling vom Förderverein des Filmmuseum, Regisseur Kurt Tetzlaff und Kameramann Jürgen Greunig an.

Informationen für Fußgänger im Winter

In Anlehnung an das Programm „Sicher mobil“ des deutschen Verkehrssicherheitsrates lädt der Bürgertreff Waldstadt heute zur Info-Veranstaltung „Mensch, pass doch auf!“ ein. Dabei geht es vor allem um die Mobilität und Sicherheit des Fußgängerverkehrs im Winter. Beginn in der Saarmunder Straße 44 ist um 15.30 Uhr.

Gedenksteine-Werfen aufs Stadtschloss

Zum Gedenken an den Revolutionär Max Dortu fliegen heute um 18 Uhr Steine aufs Stadtschloss. Organisiert hat die Aktion, die am Fortunaportal stattfinden soll, die linksalternative Wählergruppe „Die Andere“. Die wollte das Gedenksteine-Werfen schon im vergangenen Jahr veranstalten, bekam damals aber keine Erlaubnis. Auch in diesem Jahr ging der Wurfaktion ein Rechtsstreit voraus. Übrigens: Es sollen keine echten Steine aufs Schloss fliegen, sondern Modelle aus Schaumstoff.

Flüchtlingshilfe in Babelsberg

Zur Integration der Flüchtlinge, die am 23. November in Babelsberg an der Sandscholle in eine Asylunterkunft ziehen, hat vor wenigen Tagen die Flüchtlingshilfe Babelsberg ihre Arbeit aufgenommen. Um 18 Uhr findet heute Abend ein Organisationstreffen in der Aula der Marienschule, Espengrund 10, statt. „Viele Köpfe und Hände werden gebraucht – engagieren Sie sich!“, heißt es in der Einladung,die an alle Babelsberger und Potsdamer gerrichtet ist.

„Klopfzeichen“-Lesung im Schweitzer Sortiment

Die Buchhandlung „Schweitzer Sortiment“, Friedrich-Ebert-Straße 117, lädt heute zu einer Lesung ein. Heidelore Rutz liest um 18.30 Uhr aus ihrem Lebens-Zeugnis „Klopfzeichen – Mein Weg in die Freiheit: vom DDR-Ausreiseantrag zum Häftlingsfreikauf“. Der Eintritt ist frei.

Vortrag: Die Villa Mendelssohn-Bartholdy

Der Bankier Otto von Mendelssohn Bartholdy hatte einst ein Weingärtnerhäuschen an der Bertinistraße durch den späteren Architekten des nahe gelegenen Schlosses Cecilienhof zur „Casa Bartholdy“ ausbauen lassen. Im Rahmen der Reihe „Was bleibt …? Spuren der Geschichte am Potsdamer Pfingstberg“ erzählt Sebastian Panwitz die wechselvolle Geschichte des Gebäudes und seiner Eigentümer. Beginn im Theodor-Fontane-Archiv in der Villa Quandt, Große Weinmeisterstraße 46/47, ist um 19 Uhr; der Eintritt kostet 5 Euro.

Geburtsklinik stellt sich vor

Alle werdenden Mütter und Väter, aber auch alle Interessierten sind zum Elterninformationsabend der Geburtshilflichen Abteilung der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe ins St. Josefs-Krankenhaus Potsdam-Sanssouci eingeladen. Treffpunkt ist um 19 Uhr der Empfangsbereich im Haus Alexius.

Stammtisch und Türkischkurs

Der Türkisch- Deutsche Club Potsdam lädt heute Abend zum Stammtisch und Informationsabend für einen Türkisch-Sprachkurs in den Treffpunkt Freizeit, Am Neuen Garten 64, ein. Beginn ist um 19 Uhr.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg