Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Potsdam am Donnerstag: Das ist heute wichtig

9. Juni 2016 Potsdam am Donnerstag: Das ist heute wichtig

Potsdam macht sich sommerfein. Allerorten schwärmen die Stadtgärtner aus und pflanzen, was die Beete hergeben. Kunterbunt ist auch der Terminkalender. Heute können die Potsdamer Tastatur schreiben lernen, netzwerken, sich etwas aus dem Leben der berühmten Familie Fontane oder vom Zoll an der deutsch-polnischen Grenze erzählen lassen.

Potsdam 52.3905689 13.0644729
Google Map of 52.3905689,13.0644729
Potsdam Mehr Infos
Nächster Artikel
Trinkwasserversorger bleibt Erklärung schuldig

Die Stadt – hier auf der Freundschaftsinsel – macht sich sommerfein.

Quelle: Bernd Gartenschläger

Potsdam. Es wird mit 22 Grad Celsius etwas kühler. Auch Regenschauer sind vorausgesagt. Genau das Richtig für die Pflänzchen, die die Stadtgärtner heute setzen...

Der Bassinplatz erblüht

Gestern die Freundschaftsinsel, heute der Bassinplatz. Die Mitarbeiter des Bereichs Grünflächen der Landeshauptstadt bringen dieser Tage Pflanzen im Akkord in den Boden. Heute werden insgesamt 4900 in die Beete und Baumscheiben am und um den Bassinplatz gebracht.

Seniorinnen abkassiert

Zwei Luckenwalder, die gerade in U-Haft sitzen, haben sich als ASB-Mitarbeiter ausgegeben und sind in Potsdam zu über 80-jährigen Damen nach Hause, ins betreute Wohnen und ins Seniorenheim getingelt, um dort – unter dem Vorwand, Spenden zu sammeln – Portemonnaies zu stehlen. So sollen sie einen Gesamtschaden von 5800 Euro verursacht haben.

Heute müssen sich die beiden wegen gemeinschaftlichen Betrugs und Diebstahls in 27 Fällen vor dem Potsdamer Amtsgericht verantworten. Die öffentliche Verhandlung in Saal 22 beginnt um 9 Uhr.

Tastaturschreiben in nur zwei Treffen

Heute und am 16. Juni findet jeweils von 16 bis 18 Uhr im Frauraum in der Gutenbergstraße 12 ein Tastaturkurs nach einer neuen Lernmethode statt. Nach den zwei Treffen, so versprechen es die Veranstalter, werden die Teilnehmer alle Tasten der Tastatur sicher bedienen können. Dann müsse man nur noch regelmäßig – etwa 30 Tage je 20 Minuten – üben, um an Sicherheit und Schnelligkeit zu gewinnen. Es ist aber auch möglich, weitere Übungstermine im Frauraum zu vereinbaren.

An zentraler Stelle steht der Lernerfolg durch Emotionen. Die Tasten der Tastatur werden mit sinntragenden Elementen verbunden, die das Verinnerlichen erleichtern.

Die Teilnahme kostet 20 Euro. Ein eigener internetfähiger Laptop mit Kopfhörern kann mitgebracht werden. Es stehen aber auch ein paar Laptops zur Verfügung. Anmeldung bei Angela Schickhoff: 0173- 2053828.

Neue Einblicke in die Fontane-Familie

Zum Vortrag „Mein Liebes Ludchen – Briefe an die Schriftstellerin Ludovica Hesekiel 1869−1886“ lädt die Literaturwissenschaftlerin Heide Streiter-Buscher ins Theodor-Fontane-Archiv in der Villa Quandt, Große Weinmeisterstraße 46/47, ein. Darin geht es um den ältesten Sohn Theodor Fontanes, über den bislang nur wenig bekannt ist. Anhand von erstmals veröffentlichten Briefen hat Heide Streiter-Buscher nun ein detailreiches Porträt des früh verstorbenen George Fontane (1851−1887) verfasst und das Bild seines berühmten Vaters um neue Facetten ergänzt.

Der frühe Tod George Fontanes traf nicht nur die Eltern schwer, sondern auch seine Jugendfreundin und langjährige Briefpartnerin, die Schriftstellerin Ludovica Hesekiel (1847−1889). Georges Anteil an diesem Briefwechsel – 38 Briefe und 7 Postkarten, geschrieben zwischen 1869 und 1886 − hat Streiter-Buscher im Staatsarchiv Coburg ausfindig gemacht. Dieser Fund ist umso bedeutender, als der Großteil von Georges übrigen Briefen zu den seit 1945 vermissten Beständen des Theodor-Fontane-Archivs gehört. Insbesondere im Hinblick auf das Verhältnis zu den Eltern gewähren die Briefe manche neue Einsicht: War man beispielsweise bisher davon ausgegangen, George habe aus eigenem Antrieb die Militärlaufbahn eingeschlagen, so legen die Briefe nahe, dass es vielmehr der Vater war, der den musisch Begabten dazu gedrängt hat.

Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr. Der Einritt kostet 5 Euro. Um Anmeldung unter 0331−201396 wird gebeten.

Netzwerkabend in der Galerie

Bei 6x6 stellen sich heute wieder sechs Kreative unterschiedlicher Branchen in jeweils sechs Minuten vor. Die Form ist dabei frei wählbar – ob Lesung, Performance, Portfoliopräsentation oder Fast-Fashion-Show, alles ist erlaubt. Die einzige Vorgabe ist das schmale Zeitfenster von sechs Minuten. Der Netzwerkabend ist auch diesmal wieder ein „6x6 +1“. Neben den sechs schon länger hier ansässigen Kreativen, wird auch ein aus Syrien nach Deutschland geflüchteter Kreativschaffender sich und seine Arbeit vorstellen.

Zu Gast ist der Netzwerkabend dieses Mal in der ae-Galerie mitten in der Potsdamer Innenstadt. Beginn ist um 19 Uhr. Im Anschluss an die kurzweiligen Vorträge besteht wie immer die Gelegenheit, bei vernetzenden Getränken und einem Snack entspannt in den Dialog zu kommen.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist gratis. Anmeldungen per E-Mail an: katja.dietrich-kroeck@zab-brandenburg.de

Zoll-Geschichten am deutsch-polnischen Stammtisch

Zu Gast beim deutschen-polnischen Stammtisch ist heute Ulf Buschmann. Er ist Leiter des deutschen Kontingentes des Gemeinsamen Zentrums der Zoll- und Polizeizusammenarbeit. Der Brandenburger Polizeibeamte hat die Zusammenarbeit erlebt und ganz praktisch mitgestaltet – heute plaudert er aus dem Asservatenkästchen.

Der Stammtisch ist eine öffentliche Veranstaltung. Jeder ist eingeladen. Beginn im Café Heider am Nauener Tor ist um 19 Uhr.

Info-Abend für werdende Eltern

Zum nächsten Elterninformationsabend der Geburtshilflichen Abteilung der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe werden werdende Mütter und Väter, aber auch alle anderen Interessierten heute in das St. Josefs-Krankenhaus Potsdam-Sanssouci eingeladen. Treffpunkt ist um 19 Uhr der Empfangsbereich im Haus Alexius.

 

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg