Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Potsdam am Donnerstag: Das ist heute wichtig

7. Juli 2016 Potsdam am Donnerstag: Das ist heute wichtig

Noch fiebern die Potsdamer dem Stadtwerkefest mit dem krönenden Auftritt Santanas entgegen. Schon wirft die nächste Party ihre Schatten voraus. Am 16. Juli steigt am Ufer des Tiefen Sees im Quartier der Schiffbauergasse die Stadt für eine Nacht empor. Wer die Bewohner sind und was sie für die Besucher vorbereiten, verraten sie heute der Öffentlichkeit.

Potsdam 52.3905689 13.0644729
Google Map of 52.3905689,13.0644729
Potsdam Mehr Infos
Nächster Artikel
Deutliche Kritik an Schuberts Stotterwahl

So schön strahlte die Stadt für eine Nacht im Juli 2015.

Quelle: Marek Kucera

Potsdam. Es bleibt wolkig, mit Regenschauern ist heute aber nicht zu rechnen. Der Wind flaut ab und es wird etwas wärmer. Die Temperaturen liegen laut Vorhersage der Meteorologen bei 21 Grad Celsius.

Der Bus fährt anders

Frühaufsteher aufgepasst! Wegen einer Havarie in der Geschwister-Scholl-Straße zwischen Am Neuen Palais und Kastanienallee müssen die Busse auf den Linien X5, 605 und 606 noch bis voraussichtlich 9 Uhr umgeleitet werden.

Wie wollen wir leben – zumindest für 24 Stunden?

Heute Mittag stellen Birgit-Katharine Seemann, Leiterin Fachbereich Kultur und Museum der Landeshauptstadt Potsdam, Tobias Wellemeyer, Intendant des Hans-Otto-Theaters, und Sven Till, Vorstand der Fabrik-Potsdam, das diesjährige Programm der Stadt für eine Nacht (SFEN) vor, die am 16. und 17. Juli zum siebten Mal im Kunst- und Kulturquartier Schiffbauergasse stattfindet. Das Motto in diesem Jahr: „Zukunftsmusik“ – Wie wollen wir leben?“.

»
Hier das Reisetagebuch der letzten SFEN – von der ersten bis zur letzten Sekunde

Vorhang auf für Dracula!

Um 10 Uhr feiert ein spannendes Musical im Treffpunkt Freizeit Premiere: „Dracula – Die dunkle Verführung“. Darsteller sind Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren der Jugendtheatergruppe „The fresh fruits“, die zum großen Ensemble der Buntspechte gehört. Um 18 Uhr ist eine weitere Aufführung angesetzt.

Die Vampirgeschichte „Dracula – die dunkle Verführung“ basiert auf der Grundlage des 1897 veröffentlichten Romans „Dracula“ von Bram Stoker. Sie gibt dem Stück die schauerromantische Atmosphäre. Weitere Aufführungen sind geplant für Freitag, 8. Juli, 10 und 18 Uhr, sowie für Samstag, 9. Juli, 16 und 19.30 Uhr. Kartenreservierungen sind möglich unter der Mailadresse: karten@kmt-buntspecht.de

Dracula freut sich auf Sie! Nur Mut!

Übergabe neue Gesundheitskarte für Geflüchtete

Heute Mittag übergeben Corina Jestel von der Krankenkasse DAK und Elona Müller-Preinesberger, Beigeordnete für Soziales, Jugend, Gesundheit und Ordnung, die neue Gesundheitskarte an eine syrische Familie. Die Gesundheitskarte wurde am 1. Juli in Potsdam eingeführt.

Sechs Autos für die mobile Heimberatung

Sozialministerin Diana Golze (Linke) übergibt heute Mittag sechs Pkw an das neue Projekt „Mobile Heimberatung“ von „FaZIT – Fachberatungsdienst Zuwanderung, Integration und Toleranz im Land Brandenburg“. Die mobile Heimberatung unterstützt das Personal in Gemeinschaftsunterkünften für Geflüchtete. Das Projekt startete Anfang Juni und ist landesweit aktiv. Sechs Teams aus je zwei Mitarbeitern beraten Beschäftigte in Asylheimen. Der Fokus liegt hierbei auf der Gewaltprävention und der Qualitätssicherung der Sozialarbeit. Außerdem werden der Erfahrungsaustausch gefördert und Supervisions- und Fortbildungsangebote erstellt.

Die sechs neuen Autos wurden wie das gesamte Projekt „Mobile Heimberatung“ aus Landesmitteln finanziert. Die Autos nimmt Projektkoordinatorin Jessica Karagöl entgegen.

Kompetenzzentrum für Sicherheit und Gesundheit

Auf dem Campus des Landesbetriebs für Liegenschaften und Bauen an der Heinrich-Mann-Allee 103 wird um 14.30 Uhr ein neues Büro für das Kompetenzzentrum für Sicherheit und Gesundheit eröffnet. Mit dabei sind Arbeitsstaatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt und der Präsident des Landesamtes für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit, Detlev Mohr.

Das Kompetenzzentrum für Sicherheit und Gesundheit gewährleistet seit dem 1. Januar 2015 die sicherheitstechnische Betreuung aller Beschäftigten der unmittelbaren Landesverwaltung und ist auch in einigen Dienststellen für die betriebsärztliche Betreuung zuständig. Am neuen Standort Potsdam nehmen acht Beschäftigte für die sicherheitstechnische und drei Beschäftigte für die betriebsärztliche Betreuung ihre Arbeit auf. Neben modernen Büroräumen stehen den Sicherheitsfachkräften und Betriebsärzten Kommunikations-, Untersuchungs- und Laborräume zur Verfügung.

Potsdamer Genossenschaftstag

Der Leiter des Fachbereichs Stadtplanung und Stadterneuerung, Andreas Goetzmann, nimmt am Potsdamer Genossenschaftstag teil. Eröffnung ist heute um 15 Uhr in der Französischen Kirche am Bassinplatz.

Der Potsdamer Genossenschaftstag 2016 steht unter dem Motto „Genossenschaftlich Wohnen – Junge Impulse für traditionsreiche Unternehmen“. Die neun Potsdamer Wohnungsbaugenossenschaften sind seit langem eine feste Konstante in der Stadt. Als Mitgliederunternehmen stehen sie für Spekulationsfreiheit sowie stabile Nutzungsgebühren und genießen hohe Wertschätzung bei den Bewohnern, von denen viele ihren Unternehmen über Jahrzehnte treu geblieben sind.

Aber auch die jüngere Generation entdeckt seit einiger Zeit die genossenschaftliche Idee für sich neu. Was bieten die traditionsreichen Unternehmen dieser Mitgliedergruppe und wie können sie sich innovativen Ideen öffnen? Wo liegen die Potenziale des solidarischen Wirtschaftens und gemeinschaftlichen Wohnens für die jüngeren Mitglieder? Welche der traditionsreichen Konzepte sind neu zu beleben? Was kann von Projekten aus dem internationalen oder nationalen Kontext gelernt werden?

Das sind Fragen, die die Potsdamer Genossenschaften heute mit Mitgliedern und Gremienvertretern sowie interessierten Fachleuten aus der Potsdamer Öffentlichkeit diskutieren. Referenten aus Zürich, München und Berlin sollen Impulse für genossenschaftliche Projekte in der Stadt Potsdam geben.

Forum zur wachsenden Stadt

Nach einer Phase der Stagnation nimmt die Einwohnerzahl Potsdams seit etwa 15 Jahren wieder zu. Die neuesten Zahlen zeigen, dass dieser Zuwachs stärker sein wird als bisher angenommen. Potsdam hat bereits Ende 2015 rund 167.500 Einwohner gehabt und damit deutlich mehr als noch vor drei Jahren für 2015 angenommen. Für 2030 wird von der Stadtverwaltung eine Einwohnerzahl von 192.000 Einwohnern, also ein Zuwachs von etwa 25.000 Einwohnern prognostiziert.

Damit ist ein in nahezu allen Bereichen steigender Ressourcen- und Flächenanspruch verbunden – darüber hinaus nehmen die Konkurrenzen zwischen den einzelnen Nutzungsarten zu und stellen die Stadt vor hohe Herausforderungen.

Im Stadt-Forum Potsdam werden diese Fragen mit Fachleuten aus Potsdam diskutiert, aber auch mit Experten aus anderen Kommunen, wo sich derartige Probleme ebenfalls stellen. Das Forum steht unter dem Titel „Wachsende Stadt, begrenzte Flächen“ und wird um 17 Uhr im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Am Neuen Markt 9, eröffnet. Auch Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) nimmt daran teil.

Rudelgucken in Potsdam

Heute kann man an mehreren Orten das Halbfinale zwischen Deutschland und Frankreich gucken. Mehrere Hundert Fans werden im Neuen Lustgarten vor der Bühne für das Stadtwerkefest, im Lindenpark in Babelsberg und auf dem Luisenplatz erwartet.

Die „Ästhetik der Hitze“ im Einstein-Forum

Zu einem Abendvortrag mit Eva Horn, Professorin für Neuere deutsche Literatur an der Universität Wien, lädt das Einstein-Forum Am Neuen Markt für 19 Uhr ein.

„Feeling the Heat. Imaginationen des Klimas im Anthropozän“ ist das Thema des Abends. Die Gesprächsleitung hat Rüdiger Zill inne.

In der gegenwärtigen Diskussion um die ökologische Krise, die der Begriff „Anthropozän“ auf den Punkt bringt, wird immer wieder eine altbekannte Wahrnehmung aufgerufen: Hitze. Der Klimawandel wird umstandslos als globale Erwärmung erklärt – auch wenn seine konkreten Folgen noch in keiner Weise absehbar sind.

Um die schleichende Veränderung unserer Lebenswelt sinnlich erfahrbar zu machen, müssen wir sie an bekannte Gefühle und Erfahrungen binden. Hitze ist dabei eine seit Jahrhunderten kulturell außerordentlich stark besetzte Wahrnehmung. Klima-Imaginationen in Climate Fiction, Filmen und Kunst-Installationen experimentieren daher mit Hitze als einer Kraft, die Land-schaften, Gesellschaften und Psychen transformiert.

Der Vortrag wird den Implikationen einer „Ästhetik der Hitze“ nachgehen und fragen, in welcher Weise sie Veränderungen erfahrbar machen kann, die wir gegenwärtig noch nicht einmal absehen können.

Freidenker diskutieren über Marx’ ökonomisch Krise

Der Brandenburger Freidenker-Verband lädt für 18 Uhr zur Potsdamer Runde ins „Mandarin“, Ecke Bäcker-/Lindenstraße ein. Der gemütliche Small-Talk wird offiziell um 20.45 Uhr beendet, damit alle Fußballfreunde rechtzeitig zum Anpfiff des EM-Halbfinales Deutschland – Frankreich eilen können. Thema des Vortrags in der Freidenker-Runde: Die Aktualität der ökonomischen Krise bei Karl Marx. Referent ist Karl Wild.

Kultur und Barrierefreiheit

„Es ist normal, anders zu sein.“ Das ist der Leitgedanke des Teilhabeplanes der Stadt Potsdam. Seit einigen Wochen liegt der erste Zwischenbericht zur Umsetzung von Inklusion in Potsdam vor. Er zeigt, wie viel auf den Weg gebracht wurde und wo noch um ein gleichberechtigtes Miteinander aller Menschen, die in Potsdam leben, arbeiten oder zu Besuch sind, gerungen wird. Aktuelles Beispiel: Der nur eingeschränkt nutzbare Lift zur Alten Fahrt.

Der SPD-Ortsverein Mitte-Nord wird sich heute Abend mit einem speziellen Thema der Inklusion beschäftigen: Kultur und Barrierefreiheit – denn das Gebiet des Ortsvereins ist geprägt von großen Kulturbauten und Institutionen. Beginn der Diskussion im Foyer des Nikolaisaals in der Wilhelm-Staab-Straße 10 ist um 19 Uhr.

Dabei präsentiert Nikolai-Geschäftsführerin Andrea Palent ein besonderes Angebot für Menschen mit Hörbehinderung: Um 19.30 Uhr gibt’s im Café Ricciotti „Musik für Taube und Hörbehinderte“.

Deutsch-polnischer Stammtisch

Der deutsch-polnische Nachbarschaftsvertrag und die Regelung der Minderheitenfrage ist heute Abend Thema am deutsch-polnischen Stammtisch. Zu Gast ist Joachim Bleicker aus dem Auswärtigen Amt. Er ist Beauftragter für die Beziehungen zu den Mitgliedstaaten der Europäischen Union sowie für grenzüberschreitende und regionale Zusammenarbeit und war an den Verhandlungen zum Nachbarschaftsvertrag vor 25 Jahren beteiligt. Der Stammtisch beginnt um 19 Uhr im Café Heider und ist öffentlich.

Apotheken-Notdienst

Für Notfälle haben von heute um 18:30 Uhr bis morgen früh die Apotheke am Schlaatz (Erlenhof 34, Tel: 0331 81 20 29) sowie die Apotheke „Zum Schwarzen Bär“ (Dortstraße 4, Tel: 0331 2 80 0500) geöffnet.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg