Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Potsdam am Donnerstag: Das ist heute wichtig

10. August 2017 Potsdam am Donnerstag: Das ist heute wichtig

Wie schön wird „die schönste Sommernacht“ Potsdams? Das ist die große Frage und eine erste Antwort gibt es heute. Und dann müssen wir leider sagen: Das ist heute kein Tag für Warmduscher. Aber für Sänger. Die Stadt Potsdam fördert im kommenden Jahr Chöre. Ab sofort können die Anträge auf Förderung gestellt werden. Wo und wie das geht, erfahren Sie hier.

Potsdam, Friedrich-Ebert-Straße 79/81 52.4055195 13.0576035
Google Map of 52.4055195,13.0576035
Potsdam, Friedrich-Ebert-Straße 79/81 Mehr Infos


Quelle: epd

Potsdam. Mit der Dämse soll’s heute erst einmal vorbei sein. Die Temperaturen fallen auf 23 Grad Celsius, Regenschauer sind angesagt. Was wäre jetzt eine warme Dusche schön – aber Fehlanzeige. Zumindest im Norden der Stadt.

Kalte Dusche

Heute wird das warme Wasser abgestellt – zumindest im Norden Potsdams. Die Energie und Wasser Potsdam (EWP) muss die Fernwärmeversorgung für die Raumheizung sowie für die Warmwasserbereitung in der Zeit von 5 bis 20 Uhr unterbrechen. Mit anderen Worten: Früh aufstehen – oder kalt duschen!

Folgende Straßen sind betroffen: Am Jungfernsee 35 und 37, Bienenwinkel, Bruno-Taut-Str. 1–12, Carl-Gustav-Jacobi-Str. 8–15, Esplanade 3 und 5, Friedrich-Klausing-Str. 2–20, Fritz-von-der-Lancken 1–10, Georg-Hermann-Allee 34–145, Gertrud-Feiertag-Str. 4, Graf-von-Schwerin-Str. 1–40, Hermann-Weyl-Str. 9 und 13, Horst-Bienek-Str. 3–13, Jochen-Klepper-Str. 5 und 13, Konrad-Zuse-Ring 10, Nedlitzer Holz 1–17, Nedlitzer Str. 8–85, Peter-Huchel-Str.1, Reinhold-Schneider-Str. 1–4 und Viereckremise 1–30.

SWP-Kundenzentrum öffnet später

Aufgrund einer Betriebsversammlung wird das Kundenzentrum der Stadtwerke Potsdam (SWP) in der Wilhelm-Galerie, Charlottenstraße 42, heute erst um 13 Uhr öffnen. Die Stadtwerke bitten um Verständnis

Vorfreude auf die Schlössernacht

In neun Tagen, am 19. August, findet wieder „die schönste Sommernacht des Jahres“ statt. Tausende freuen sich bereits jetzt auf die Potsdamer Schlössernacht und das Konzert am Vorabend mit Stargeiger Daniel Hope. Der Vorverkauf lief gut und alle sind gespannt, was sich der neue Betreiber so alles ausgedacht hat. Einen ersten Einblick gibt es heute.

Nach den Baustellen ist vor den Baustellen

Nachdem Oberbürgermeister Jann Jakobs und Noosha Aubel, Beigeordnete für Bildung, Kultur und Sport, vergangene Woche auf Sporthallen-Tour waren, stehen heute Schul-Baustellen auf dem Plan. Mit Tempo wollte Noosha Aubel ihre neue Aufgabe angehen und das macht sie auch. Heute Vormittag werden sich Aubel und Jakobs die Baustellen der Schilfhofschule, der Grundschule am Humboldtring und des Humboldt-Gymnasiums genauer ansehen.

Auf die Villa folgt wieder ein Landhaus

Als Einstimmung auf den Tag des offenen Denkmals durften wir uns bereits das Landhaus Gugenheim und die Villa Fritzsche anschauen. Heute steht auf dem „Warm-up“-Programm für den 10. September das Landhaus Cramer im Tschaikowskiweg.

Vor Ort lassen wir uns von der Eigentümerin das Kleinod zeigen und die interessante Geschichte und Architektur, die sich hinter einem auf den ersten Blick unscheinbaren Haus verbirgt, erklären. Ein ausführlicher Bericht folgt...

Gedenken an Hans Otto

Kein geringerer als Bertolt Brecht sagte über Hans Otto, den Namenspatron des Potsdamer Theaters: „Er ist ein Mann seltener Art, unkäuflich.“ Daraus spricht der große Respekt für einen Künstler, der politisch und menschlich Haltung bewies.

Früh trat Hans Otto der KPD bei und engagierte sich sozial und gewerkschaftlich. Als Schauspieler galt der charismatische Otto schnell als Idealbesetzung für Rollen jugendlicher Helden. Auf die ihm angebotene Mitarbeit in (einem der ersten Tonfilme) „Fridericus Rex“ verzichtete er aus politischen Gründen. Nach der Machtübernahme durch die Nazis wurde Hans Otto im Mai 1933 gekündigt. Er lehnte Emigration und ein künstlerisches Engagement im Ausland ab und setzte seine politische Tätigkeit illegal in Berlin fort. Am 14. November 1933 wurde er von der SA verhaftet, tagelang gefoltert und schließlich aus dem dritten Stock der Gestapo-Stelle in der Berliner Voßstraße gestürzt. Am 24. November 1933 starb er im Berliner Polizeikrankenhaus an seinen Verletzungen. Hans Otto ist einer der ersten prominenten Künstler, den die Nazis ermorderten.

Heute jährt sich sein Geburtstag zum 117. Mal. Dies nimmt die Wählergruppe Die Andere, die sich dafür einsetzt, dass Hans Otto ein Ehrengrab erhält, zum Anlass an Hans Ottos zu erinnern. Alle Interessierten sind an sein Grab auf dem Wilmersdorfer Waldfriedhof in Stahnsdorf eingeladen. Treffpunkt ist heute um 9.45 Uhr der Friedhofseingang – bitte nicht mit dem benachbarten Südwestfriedhof verwechseln! Blumen sind gern gesehen.

Der Platz vor der Französischen Kirche ist fertig

Bernd Rubelt, Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt, gibt heute gemeinsam mit Sigrun Rabbe und Bert Nicke vom Sanierungsträger Potsdam GmbH den fertiggestellten Platz vor der Französischen Kirche frei. Treffpunkt ist um 12.30 Uhr an der Ecke Charlotten-/Hebbelstraße.

Chöre, erhebt eure Stimme

Die Stadt Potsdam fördert im kommenden Jahr chormusikalische und chorsinfonische Projekte. Ab sofort und noch bis zum 29. September können die Anträge auf Förderung für das Jahr 2018 gestellt werden, teilte die Stadt Potsdam mit. „Ziele der Förderung sind die Stärkung der kulturellen Vielfalt der Landeshauptstadt Potsdam, insbesondere im Genre Musik durch die Pflege wertvoller Chormusik“.

Es gibt nur ein paar Dinge zu beachten: Die Fördermittel werden nur auf schriftlichen Antrag gewährt. Zudem werden Eigenanteile des Antragstellers zur Durchführung des Projektes vorausgesetzt. Bei der Projektbeschreibung wird darauf hingewiesen, dass diese präzise zu formulieren ist.

Die entsprechende Ausschreibung und den Förderantrag finden Sie unter www.potsdam.de/ausschreibungenoder auf http://vv.potsdam.de unter dem Stichwort „Chorsinfonisch“.

Anträge müssen an die Landeshauptstadt Potsdam, Fachbereich Kultur und Museum, Friedrich-Ebert-Straße 79/81, 14469 Potsdam geschickt werden oder direkt im Sekretariat des Fachbereichs Kultur und Museum, Hegelallee 9, Zimmer 207, abgegeben werden.

Weitere Auskünfte und Informationen zum Förderverfahren sowie zur persönlichen Beratung gibt es bei Frau Diana Müller, Telefon (0331) 2893343, diana.mueller@rathaus.potsdam.de.

Aufruf zum nächsten Lauffest

Zum 13. Lauffest zugunsten der Stiftung Altenhilfe am 15. September rufen OB Jann Jakobs und Sozialdezernent Mike Schubert (beide SPD) bereits nachdrücklich alle Interessierten auf. An jenem Freitag um 9 Uhr im Stadion Luftschiffhafen wird gestartet. Im vergangenen Jahr haben 2558 Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer mit ihren 49 150 Runden mehr als 17 000 Euro Spenden erlaufen. Das soll in diesem Jahr noch übertroffen werden.

Fontanelesung im Café Eden

Im Café Eden am Kuhtor im Park Sanssouci liest heute Abend ab 19 Uhr der Schauspieler Michael Gerlinger aus dem Werk von Theodor Fontane. Er liest aus Biografien des Schriftstellers, seiner Frau Emilie, aus dem gemeinsamen Briefwechsel sowie Texte von Dichterkollegen, die im Zusammenhang mit dem Werk des großen Brandenburger Literaten stehen. Die Lesung endet um 22 Uhr. Der Eintritt ist frei, eine Spende aber dringend gewünscht.

Apotheken-Notdienst

Schnell und einfach den Apotheken-Notdienst in der Nähe finden. Unter www.apotheken.de sind alle Notdienste auf einen Klick verfügbar.

Zahnarzt-Notdienst

Außerhalb der Praxiszeiten gewährleisten die brandenburgischen Zahnärzte einen zahnärztlichen Bereitschaftsdienst. Ganz einfach die eigene Adresse eingeben und schon wird der nächst gelegene Zahnarzt angezeigt. Hier geht es zur Bereitschaftsdienstsuche unter www.kzvlb.de.

In eigener Sache

Besuchen Sie uns in der City-Redaktion. Wir haben in der MAZ-Ticketeria in der Friedrich-Ebert-Straße eine kleine Stadtredaktion eingerichtet. Sie haben ein Anliegen, Probleme mit Behörden, eine ganz besondere Geschichte zu erzählen? Schauen Sie doch einfach mal von Dienstag bis Donnerstag im MAZ-Mediastore vorbei. Oder schreiben Sie uns eine E-Mail an potsdam-stadt@MAZ-online.de. Gerne können Sie uns auch über Facebook oder Twitter kontaktieren.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Mehr aus Potsdam
dfdbc0d4-af48-11e7-b225-97bf4e5da6db
Potsdam – damals und heute

Zeitreise durch Potsdam: Anhand von historischen und aktuellen Aufnahmen zeigt die MAZ, wie sich die Stadt Potsdam verändert hat – und was wieder aufgebaut wurde. Besuchen Sie mit Klick durch die Galerie Potsdams markante Ecken – damals und heute.

Die Karikaturen von Jörg Hafemeister aus 2018

Jörg Hafemeister karikiert seit Jahren die Potsdamer Lokalpolitik. Nun hat er immer mittwochs seinen festen Platz im Potsdamer Stadtkurier. Wir zeigen an dieser Stelle alle Karikaturen aus dem Jahr 2018.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg