Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Schneeregen

Navigation:
Potsdam am Freitag: Das ist heute wichtig

8. Dezember 2017 Potsdam am Freitag: Das ist heute wichtig

Wer baut was in der Potsdamer Mitte? Wie sieht die Zukunft des Stadtwerkesfestes aus? Was steht heute Abend so auf dem Programm? Gespannt warten wir auf die Antworten, können aber auch selbst die Frage beantworten, wo die MAZ-Leser in diesem Jahr ihren Glühwein am liebsten trinken – und dann mit unseren Programmtipps ins Wochenende starten.

Voriger Artikel
Erste Plädoyers im Giftbrei-Prozess in Potsdam
Nächster Artikel
Das ist der beste Glühwein auf dem Potsdamer Weihnachtsmarkt


Quelle: Detlev Scheerbarth

Potsdam. Iiiih, das könnte heute ungemütlich werden. Dann einfach schon mal an den Sommer denken.

Lustwandeln im Park

Gestern wurden nämlich die Eckpunkte des neuen Programms der Schössernacht im Sommer 2018 vorgestellt – und zeitgleich startete auch der Vorverkauf.

Vor allem eine Neuerung sticht heraus: Besucher können im kommenden Jahr an zwei Abenden den illuminierten Park besuchen: Am Freitag, den 17. August 2018 und am Samstag, den 18. August 2018.

» Zum Kartenvorverkauf.

Offene Weihnachtsmärkte

Schon heute kann man aber an mehreren Stellen in unserer Stadt spazieren. Heute laden gleich Weihnachtsmärkte zum Verweilen ein. Der Böhmische Weihnachtsmarkt im Weberviertel hat heute von 17 Uhr bis 22 Uhr geöffnet, der Weihnachtsmarkt auf dem Krongut von 14 Uhr bis 20 Uhr und der „Blaue Lichterglanz“ auf der Brandenburger Straße von 11 Uhr bis 21 Uhr.

» Übrigens nachdem im vergangenen Jahr die MAZ-Leser beim großen Glühweintest den „Glögglich“-Stand zum Sieger gekürt haben, hat sich die Leser-Jury in diesem Jahr für einen neuen Sieger entschieden: Mit deutlichem Abstand gewinnt der Glühwein der Jack-Daniels-Bude auf der Brandenburger Straße. Inhaber Jörg Meyer steht hinter dem Tresen und bietet verschiedenen Glühwein-Varianten in Kombination mit Spezial-Whiskeys der US-amerikanischen Marke an.

Fällt vor dem Wochenende die 3000-Euro-Marke?

Liebe Leser – Sie sind klasse! Für unsere MAZ-Weihnachtsaktion haben Herz und Portemonnaie geöffnet: Bernhard Hergt 50 Euro, Gerlinde Schroeder 10 Euro, Thorsten und Andrea Wagner 50 Euro, Gerda Marinjan 50 Euro, Manfred und Helga Bischof 20 Euro, Ursula Jacobitz 20 Euro, Jan Bosschaart 40 Euro, Maik Kirchhof 50 Euro, Gerhard und Bärbel Radke 50 Euro, Elke Reichert 30 Euro und Cornelia Habeland 50 Euro. Weitere 100 Euro gab’s von einem Spender, der anonym bleiben möchte. Damit liegt unser Spendenstand bei 2560 Euro.

Aber: Wir wollen mehr! Bitte spenden Sie!

Das Spendenkonto: Deutsches Rotes Kreuz, Bank für Sozialwirtschaft, IBAN: DE46 1002 0500 0003 3597 00, BIC: BFS WDE 33 BER, Verwendungszweck: MAZ-Heimatstern.

Neue Altbauten in der Potsdamer Mitte

Der Beigeordnete für Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt, Bernd Rubelt, wird heute Mittag in der Infobox auf dem Alten Markt gemeinsam mit Bert Nicke, Geschäftsführer der Sanierungsträger Potsdam GmbH, und Sigrun Rabbe, Geschäftsführerin Sanierungsträger Potsdam GmbH, über die Ergebnisse der Auswahlkommission zum Bieterwettbewerb Block III in der Potsdamer Mitte informieren.

2b639e7c-c214-11e7-939a-14d1b535d3f1

Das Gesicht des Alten Markts hat sich in den letzten hundert Jahren unglaublich verändert, wie alte Postkarten und Fotos zeigen.

Zur Bildergalerie

Mal an den Aufstieg denken

Weil der SV Babelsberg 03 ja hoffentlich bald sportlich mal wieder so richtig Fahrt aufnimmt und dann auch um den Aufstieg von der Regionalliga Nordost in die 3. Liga spielt, schauen wir heute ganz genau nach Frankfurt am Main. Dort findet nämlich ein außerordentlicher Bundestags des Deutschen Fußballbundes (DFB) statt und ein zentraler Punkt (sollte) die Aufstiegsregelung zur 3. Liga sein. Zwar hieß es am Donnerstagmittag, dass der Punkt „wahrscheinlich“ von der Tagesordnung gestrichen wurde, aber das werden dann gleich sehen...

Kostenloser Konzertspaß?

Ob das Stadtwerkefest künftig Eintritt kosten wird oder nicht, entscheidet sich bei der heutigen Aufsichtsratssitzung der kommunalen Stadtwerke. Das hatten Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) und der Stadtwerke-Interimsgeschäftsführer Horst Müller-Zinsius im Hauptausschuss Anfang November erklärt. Müller-Zinsius will allerdings an seinen Plänen festhalten, das bislang frei zugängliche Event in seiner 19. Auflage Anfang Juli 2018 erstmals kostenpflichtig zu machen, wie er im Hauptausschuss bekräftigte.

Weihnachtskonzert in der Nikolaikirche

Die Wiener Sängerknaben haben eine über 500-jährige Geschichte. Heute gibt es rund 100 aktive Sänger zwischen neun und 14 Jahren, aufgeteilt auf vier Konzertchöre. Jeder der Chöre verbringt bis zu elf Wochen des Schuljahres auf Tournee. In ihrem heutigen Weihnachtskonzert in der Nikolaikirche Am Alten Markt präsentieren die Sängerknaben klassische Werken und Weihnachtslieder aus aller Welt. Karten: 0331/2840-284. Dieses Musikerlebnis kostet übrigens in jedem Fall Eintrittsgeld.

Kulturelle Ideen von außen

Heute Abend wird das Projekt „Curators in Residence Potsdam“ im Kunstraum Potsdam c/o Waschhaus in der Schiffbauergasse vorgestellt. In diesem Jahr hat die Stadt Potsdam das erste Mal den mit 30.000 Euro einen Kuratorenpreis vergeben. Erster Preisträger ist Folakunle Oshun aus Nigeria. Er soll so die Gelegenheit zu einer intensiven Recherche in Potsdam bekommen, um dort anschließend Projekte zu entwickeln, die sich über den Kunstbetrieb hinaus an die lokale Stadtgesellschaft richten.

Ziel des Projektes ist es, internationale kuratorische Praxis mit lokaler Relevanz nach Potsdam zu bringen und „ausgehend von diversen Formen Bildender Kunst einen Austausch u.a. zu den Themen Identität und Lokalität anzustoßen“. Eine finale Ausstellung wird danach vom Gastkurator Oshun bis November 2018 in der Landeshauptstadt Potsdam realisiert.

Das Programm „Curators in Residence Potsdam“ ist ein Pilotprojekt der Landeshauptstadt Potsdam begleitet vom Brandenburgischen Kunstverein Potsdam e.V. und dem Kunstraum Potsdam c/o Waschhaus, gefördert mit Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg und der Landeshauptstadt Potsdam.

Um 19 Uhr wird das Projekt Folakunle Oshun im Gespräch mit Gerrit Gohlke, Künstlerischer Direktor BKV Brandenburgischer Kunstverein Potsdam e.V. dem Publikum vorgestellt.

Der Abend ist zweisprachig. Englische Redebeiträge werden zusammenfassend übersetzt.

Ganz privater Lieblingsfilm

In der Reihe „Cinéma privé“ wird heute der private Lieblingsfilm von Mark Waschke um 19.30 Uhr im Filmmuseum Potsdam, Breite Straße, gezeigt. Die Wahl des Schauspielers fiel auf „Der Spiegel“ von Andrej Tarkowskij (1975). Im stark autobiografischen Film blickt ein Mann während einer von Krankheit und Entfremdung bestimmten Lebenskrise zurück auf seine Kindheit. Karten: 0331/271 81 12.

Live im Club Charlotte

Nach dem Comeback 2015 kommt die Band East Blues Experience nun ein weiteres Mal für wenige Konzerte in die Clubs und sagt über sich selbst: „Wir brennen darauf, wieder zu spielen.“ Die Fangemeinde in der Landeshauptstadt darf sich auf heute Abend ab 21 Uhr im Club Charlotte, Charlottenstraße 31, auf einen Mix aus deutsch- und englischsprachigen Songs freuen.

Metal im Keller

Im Nil Klub am Neuen Palais wird es heute krachend laut: Wer auf Headbangen in Reinkultur steht, der ist dort heute richtig. Es wird „noch mal das feinste an Konservenkost (in Form von Metal CDs ;-) ) zum Besten gegeben“, heißt es.

Puffpaff im Waschhaus, der Tod im Lindenpark

Der deutsche Kabarettist Sebastian Pufpaff kommt heute ins Waschhaus. Beginn ist 20 Uhr. Es gibt noch Karten an der Abendkasse.

Schlecht sieht es dagegen für die Vorstellung vom „Tod“ im Lindenpark aus. „Ausverkauft“ heißt es dort für die weihnachtliche Spezial-Version des preisgekrönten Comedy-Programms.

Lea Streisand im Sans titre

Lea Streisand berlinert sich durch die große Stadt. Sie guckt hin, wenn die Beknacktheiten des Alltags passieren und schreibt Geschichten darüber, damit sie wahrer als die Wirklichkeit werden. Über frischluftfanatische Jogger, angsteinflößende Bäckerinnen und die Frage, wie der Tannenbaum vom Bahnhof Ostkreuz verschwand. Berlin – das ist dieser große Fleck neben Potsdam – entfaltet sich hier als nie endender Rummel: turbulent, kurios und unglaublich unterhaltsam. Das alles ist heute um 20 Uhr im Kunsthaus Sans titre, Französische Straße 18, zu erleben. Der Eintritt an der Abendkasse kostet 10 Euro.

Meldefrist für Tag der offenen Ateliers

Am Sonntag endet die Meldefrist für den nächsten Potsdamer Tag der offenen Ateliers, der am 6. Mai 2018 stattfinden wird. Das teilte die Kulturverwaltung der Stadt mit. Anmeldeformulare gibt es online unter kultur@rathaus.potsdam.de. Die Kulturbeigeordnete Noosha Aubel lädt alle Potsdamer Künstlerinnen und Künstler zur Teilnahme und zur Präsentation ihres künstlerischen Schaffens ein.

Notdienste – rund um die Uhr

Apotheken-Notdienst

Schnell und einfach den Apotheken-Notdienst in der Nähe finden. Unter www.apotheken.de sind alle Notdienste auf einen Klick verfügbar.

Zahnarzt-Notdienst

Außerhalb der Praxiszeiten gewährleisten die brandenburgischen Zahnärzte einen zahnärztlichen Bereitschaftsdienst. Ganz einfach die eigene Adresse eingeben und schon wird der nächst gelegene Zahnarzt angezeigt. Hier geht es zur Bereitschaftsdienstsuche unter www.kzvlb.de.

In eigener Sache

Besuchen Sie uns in der City-Redaktion. Wir haben in der MAZ-Ticketeria in der Friedrich-Ebert-Straße eine kleine Stadtredaktion eingerichtet. Sie haben ein Anliegen, Probleme mit Behörden, eine ganz besondere Geschichte zu erzählen? Schauen Sie doch einfach mal von Dienstag bis Donnerstag im MAZ-Mediastore vorbei. Oder schreiben Sie uns eine E-Mail an potsdam-stadt@MAZ-online.de. Gerne können Sie uns auch über Facebook oder Twitter kontaktieren.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
dfdbc0d4-af48-11e7-b225-97bf4e5da6db
Potsdam – damals und heute

Zeitreise durch Potsdam: Anhand von historischen und aktuellen Aufnahmen zeigt die MAZ, wie sich die Stadt Potsdam verändert hat – und was wieder aufgebaut wurde. Besuchen Sie mit Klick durch die Galerie Potsdams markante Ecken – damals und heute.

Die Karikaturen des Potsdamers Hafemeister

Jörg Hafemeister karikiert seit Jahren die Potsdamer Lokalpolitik. Nun hat er immer mittwochs seinen festen Platz im Potsdamer Stadtkurier. Wir zeigen an dieser Stelle alle Karikaturen.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg