Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Potsdam am Freitag: Das ist heute wichtig
Lokales Potsdam Potsdam am Freitag: Das ist heute wichtig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:40 26.02.2016
Schön war’s mit dem Potsdamer Ableger der Berlin Fashion Week – doch es geht auch ohne Schützenhilfe aus der Hauptstadt, meinen die Potsdamer Boutiquenbesitzer. Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Potsdam

Das Wetter, sagen die Meteorologen, bleibt wie es ist. Mit Sonnenschein und Schneeschauern ist heute also gleichermaßen zu rechnen. Die Temperaturen liegen zwischen 0 und 6 Grade Celsius. Am Wochenende soll’s etwas kälter werden.

Eingeschränkte Öffnungszeit im Stadthaus und in der Bibliothek

Wegen einer Personalversammlung kommt es heute zu eingeschränkten Öffnungszeiten in verschiedenen Bereichen der Stadtverwaltung. Dafür bittet die Landeshauptstadt Potsdam um Verständnis.

Geschlossen bleiben heute das Bürgerservicecenter einschließlich des Fundbüros, das Standesamt, die Ausländerbehörde sowie die KfZ-Zulassungs- und Fahrerlaubnisbehörde (Helene-Lange-Straße 14). Das Bürgerservicecenter sowie die KfZ-Zulassungs- und Fahrerlaubnisbehörde stehen am Samstag, 27. Februar, ab 8 Uhr wieder zur Verfügung.

Die Hauptbibliothek im Bildungsforum öffnet heute erst um 13 Uhr. Ab Samstag gelten wieder die regulären Öffnungszeiten. Außenrückgaben sind derzeit leider aus technischen Gründen nicht möglich – Medien können also nur zu den Öffnungszeiten abgegeben werden.

Auch der Pflegestützpunkt der Landeshauptstadt Potsdam bleibt am Freitag geschlossen.

Armando präsentiert Bruchstücke

Ab Sonntag, 28. Februar, präsentiert das Potsdam-Museum am Alten Markt den niederländischen Künstler Armando (* 1929), der in Amstelveen und Potsdam lebt und für sein vielseitiges Talent als bildender Künstler und Schriftsteller bekannt ist. Heute Vormittag wird „BRUCHSTÜCKE/ BROKSTUKKEN“ zunächst dem Fachpublikum präsentiert.

Armando widmet sich mit der Ausstellung einem zentralen Thema seines beeindruckenden Oeuvres, das durch seine Kindheitserinnerungen – er wuchs im Zweiten Weltkrieg in der Gegend des Durchgangslagers Amersfoort auf – geprägt ist. Die Ausstellung spannt mit einer thematischen Auswahl von Gemälden und Skulpturen einen Bogen aus dem Frühwerk bis in die Gegenwart. Armandos Bronze „Der Krieger“ ergänzt die Ausstellung im Außenraum, sie wurde 2014 Bestandteil des Potsdamer Walk of Modern Art.

Sperrung wegen Restarbeiten

Für Restarbeiten wird die Straße Zum Kirchsteigfeld ab heute um 12 Uhr erneut halbseitig gesperrt. Der Verkehr in Fahrtrichtung Konrad-Wolf-Allee wird bis zum morgigen Samstag erneut über die alte Neuendorfer Straße geführt. Die Fahrtrichtung L40 bleibt auf der Straße Zum Kirchsteigfeld.

Informationstage zum „Sterben in Potsdam“

Heute und morgen finden die Informationstage „Sterben in Potsdam – wie wir es in die eigene Hand nehmen können“ in der Wilhelm-Galerie statt. Ab 13 Uhr gibt es Informationsstände, um 19.30 Uhr Podiumsrunden und schließlich um 21 Uhr Kino mit „Halt auf freier Strecke“ von Andreas Dresen.

Eigener Stadtführer werden

Von heute an gibt es keine Ausreden mehr, wenn der Besuch fragt: „Wann wurde das Schloss Sanssouci gebaut? Und vom wen?“. Die Volkshochschule bietet an sechs Terminen die Kursreihe „Potsdam seinen Gästen zeigen“ an. Im Zentrum stehen die Hohenzollern als Bauherren in Potsdam, die wichtigsten Baumeister mit ihren Architekturstilen und viele hiesige Persönlichkeiten. Zunächst wird die Stadt in den Räumen des Bildungsforums vorgestellt. Während der anschließenden Führungen durch die Innenstadt, das Gebiet der ersten und zweiten Stadterweiterung sowie die Nauener und Berliner Vorstädte wird das Gehörte auf vergnügliche und einprägsame Weise vor Ort präsentiert, heißt es.

Bei Interesse am Kurs einfach Susanne Herrmann unter 0331 289 45 62 anrufen oder eine E-Mail an susanne.herrmann@rathaus.potsdam.de schreiben.

Die Termine im Überblick: Freitag, 26. Februar, 18 Uhr, Bildungsforum; Samstag, 27. Februar, 10 Uhr, Treffpunkt: Alter Markt; Samstag, 5. März, 10 Uhr, Treffpunkt: Katholische Kirche (Bassinplatz); Freitag, 11. März, 18 Uhr, Bildungsforum; Samstag, 12. März, 10 Uhr, Treffpunkt : Glienicker Brücke, Potsdamer Seite; Samstag, 9. April, 10 Uhr, Treffpunkt: Schloss Cecilienhof

Premiere für den „Potsdamer Laufsteg“

Es geht auch ohne die große Fashion Week, meinen die Potsdamer Boutiquenbesitzer und bitten heute Abend zum ersten „Potsdamer Laufsteg“ ins La Manege. Doch Achtung, bevor Sie jetzt das Kleine Schwarze und den Frack aufbügeln! Alle 200 Eintrittskarten sind schon vergeben. Was Sie verpassen? Ein Mode-Highlight, bei dem Potsdamer Unternehmerinnen und Unternehmer ihre Kollektionen, ihr handwerkliches Können und ihre Kreativität präsentieren.

Mit dabei sind: Franziska Gerdes mit ihrer italienischen Modemarke Stefanel, Shoe’ Jean mit Schuhen und Accessoires internationaler Marken, Society mit internationaler Männermode, City-Optik mit Brillen, Brautmoden Lina Becker, das Beautyinstitut Andrea Liebner, der die Models stylt sowie Simone Rittig, die die Frisuren kreiert.

Als Moderator führt Andreas Dorfmann durch den Abend.

Apotheken-Notdienst

Für Notfälle haben von heute 18:30 Uhr bis morgen früh die Einhorn-Apotheke (Saarmunder Straße 46, Tel: 0331 87 23 06) sowie die Residenz-Apotheke (Zeppelinstraße 2, Tel: 0331 90 00 52) geöffnet.

Von MAZonline

Der australische Singer-Songwriter Scott Matthew versteht sich auf die Nuancen der Pein, schreitet durch Paläste der Tränen und weiß um die Errettung einer verlorenen Seele. Am 5. März gastiert er mit seinem aktuellen Album „This Here Defeat“ im Waschhaus Potsdam.

26.02.2016

Ein Hin und Her bei der Pogida: Die für kommenden Mittwoch angekündigte Demonstration mit Start auf dem Potsdamer Bassinplatz ist abgesagt worden. Das melden die Veranstalter auf Facebook. Dennoch: Eine endgültiges Ende der Demonstrationen ist das wohl noch nicht.

26.02.2016

Die Rückrufaktion des Schokoriegelherstellers Mars zieht Kreise bei den Einzelhändlern. Die Supermärkte und SB-Warenhäuser von Potsdam sowie die Drogerien und Tankstellen sind offenbar durch mit der Aussortierung der Ware, die möglicherweise Kunststoffteile von Maschinen aus der Produktion enthält.

25.02.2016
Anzeige