Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Potsdam am Freitag: Das ist heute wichtig

11. März 2016 Potsdam am Freitag: Das ist heute wichtig

Das Wochenende naht und alles steht still. Zumindest auf den Linien 94 und 99. Bevor der Tram- und Busverkehr heute Abend unterbrochen wird, ist aber noch viel los in der Stadt. Im Rechenzentrum wird an die Atomkatastrophe von Fukushima erinnert und in der VHS ist zu lernen, wie man die Welt rettet. Im Treffpunkt Freizeit sucht man derweil einen musikalischen Dracula.

Potsdam 52.3905689 13.0644729
Google Map of 52.3905689,13.0644729
Potsdam Mehr Infos
Nächster Artikel
Neuer Verein strebt nach „bella Italia“

Wegen Gleisbauarbeiten wird der Tram- und Busverkehr auf einigen Linien unterbrochen.

Quelle: Friedrich Bungert

Potsdam. Schauen Sie mal aus dem Fenster! Alles grau. So soll es nicht nur heute, sondern auch das ganze Wochenende über bleiben. Die Meteorologen sagen für heute und die nächsten Tage Höchstwerte von 6 Grad voraus. Die Regenwahrscheinlichkeit beträgt 30 Prozent – zumindest wenn man den einen „Wetterfröschen“ glaubt. Andere Wetterexperten gönnen uns sogar 7°C, sagen aber für den Abend „Sprühregen“ voraus. Aber wie immer beim Wetter in Potsdam gilt: es kommt eh anders als man denkt. Apropos anders:

Irgendwo fährt irgendwas später oder früher

Aufgrund des Einbaus einer Bauweiche im Bereich S-Bahnhof Babelsberg wird der Straßenbahn- und Busverkehr auf den Linien 94 und 99 von heute Abend ab 20 Uhr bis Sonntagnacht unterbrochen.

Die Linie 94 verkehrt nur zwischen Rathaus Babelsberg <> Schloss Charlottenhof. Die Linie 99 verkehrt nur zwischen Rathaus Babelsberg <> S Hauptbahnhof.

Ein Ersatzverkehr wird eingerichtet, eine ausführliche – und vor allem einfache – Beschreibung führt hier aber zu weit. Vor allem, weil die Busse auch nicht so fahren, wie sie normalerweise fahren...

Aufgrund von Gleisbauarbeiten im Bereich Bereich S-Bahnhof Babelsberg / Wattstraße und der Einrichtung einer Einbahnstraße in der Daimlerstraße werden die Busse 690, 693, 694 und N14 von Freitagabend bis Montagmorgen nämlich einige Haltestellen nicht bedienen, an einigen Haltestelle früher oder später starten.

Rote-Schleifen-Frühstück

Die AIDS-Hilfe Potsdam lädt heute zwischen 10 und 12 Uhr zum Rote-Schleifen-Frühstück ein. Das Angebot ist für Betroffene, Interessierte und Ehrenamtliche und findet immer zweimal im Monat (an jedem zweiten und vierten Freitag) statt. Es sorgt mit Geselligkeit und einem vollwertigen, ausgewogenen Frühstück für eine angenehme Atmosphäre. Bei Beratungsbedarf stehen die Sozialarbeiterinnen hilfreich zur Seite.

Der Beitrag für das Frühstück beträgt 2,00 € pro Person. Nächste Termine: 8. und 22. April in der AHP

Eine Zukunft nach Tschernobyl und Fukushima

Fünf und 30 Jahre nach dem Gau beginnt heute die europäische Aktionswoche „Für eine Zukunft nach Tschernobyl und Fukushima“ auch in Potsdam. Um 17 Uhr wird im Rechenzentrum die Ausstellung „Hörbilder – Interviews Betroffener der Reaktorkatastrophen in Belarus und Fukishima, in der Ukraine und Japan“ eröffnet. Schüler der Potsdamer Friedrich-Wilhelm-von-Steuben-Gesamtschule haben diese Ausstellung mitgestaltet.

Neben der Ausstellung finden während der Aktionstage in Potsdam und Michendorf zahlreiche Veranstaltungen statt.

Um 18.30 Uhr beginnt zudem die Mahnwache zum Fukushima-Jahrestag auf dem Vorplatz des Brandenburger Tores.

Die Kreissynode beginnt

Um 17.45 Uhr beginnt die Kreissynode des Kirchenkreises Potsdam im Gemeindehaus der Friedenskirchengemeinde, Schopenhauerstraße 23. Nach einem Imbiss und einem Gottesdienst folgt der Bericht des Superintendenten. Um 19.45 spricht Ellen Ueberschär, die Generalsekretärin des Deutschen Evangelischen Kirchentages) über den Kirchentag 2017, der in Potsdam gefeiert wird. Der erste Tag der Synode klingt um 21 Uhr mit dem Abendsegen aus. Tag 2 beginnt am Samstag um 9 Uhr mit der Morgenandacht. Zentrales Thema ist danach das Umweltkonzept der evangelischen Kirche in Brandenburg.

Veranstaltung zur Fortbildung Staatlich geprüfter Techniker

Heute um 18 Uhr informiert die gemeinnützige Bildungseinrichtung DAA-Technikum über die berufsbegleitenden Fortbildungs-Lehrgänge zum Staatlich geprüften Techniker in fünf verschiedenen Fachrichtungen im Institut für Weiterbildung, Fritz-Zubeil-Str. 14, Raum 6 in Potsdam.

Facharbeiter, Gesellen und technische Zeichner der Industrie und des Handwerks aus den Bereichen Elektrotechnik, Datenverarbeitung, Maschinenbau und Metallverarbeitung, Bautechnik (Hoch- und Tiefbau), Holztechnik und Heizungs-/Lüftungs-/Klimatechnik können sich persönlich vor Ort über die Aufstiegsqualifikationen informieren.

Bei der Veranstaltung wird konkret auf folgende Themen eingegangen: Studieninhalte, Samstagsunterricht, Studienablauf und Aufwand, Zulassungsvoraussetzungen, Erwerb der Fachhochschulreife sowie Studienfinanzierung u.a. mit dem „Meister-BaföG“ und weiteren Förderungsmöglichkeiten. Anwesende können sich auch zu individuellen Fragen und Problemen im Zusammenhang mit einer beruflichen Fortbildung beraten lassen.

Theater sucht Mitspieler für Dracula-Musical

Die Jugendtheatergruppe „The fresh fruits“ im Treffpunkt Freizeit probt für das Musical „Dracula“. In dieser Produktion mit Hip Hop, schweren Gitarrenriffs, Hillbilly und große Balladen sind noch einige Rollen zu besetzen. Junge Männer Frauen im Alter von 14 und 18 Jahren sind eingeladen, mitzusingen und mitzurocken. Geprobt wird freitags von 18 bis 20 Uhr im Treffpunkt Freizeit, Am Neuen Garten 64.

„Nur mal kurz die Welt retten“

Die Volkshochschule bietet heute und morgen einen Workshop in Kooperation mit der Global Marshall Plan Foundation an. Das Angebot unter dem Titel „Nur mal kurz die Welt retten“ richtet sich an Multiplikatoren, die Methoden kennenlernen möchten, um selbst gegen globale Missstände aktiv zu werden.

Kunstaktion im Urania-Planetarium

Das „Institut für Pataphysik“ und das „Institut für alles Mögliche“ sind heute ab 19 Uhr mit einer künstlerischen Installation zu Gast im Urania-Planetarium. Der Kuppelraum wird dabei mit Hilfe von alten Schreibmaschinen zu einem interaktiven Kunstraum umgestaltet. Der Eintritt ist frei, die Veranstaltung geht bis 21 Uhr.

Eigener Stadtführer werden

Ab heute gibt es keine Ausreden mehr, wenn der Besuch fragt: „Wann wurde das Schloss Sanssouci gebaut? Und vom wen?“. Die Volkshochschule bietet an mehreren Terminen die Kursreihe „Potsdam seinen Gästen zeigen“ an.

Im Zentrum stehen die Hohenzollern als Bauherren in Potsdam, die wichtigsten Baumeister mit ihren Architekturstilen und viele hiesige Persönlichkeiten. Zunächst wird die Stadt in den Räumen des Bildungsforums (Treffpunkt!) vorgestellt.

Während der anschließenden Führungen durch die Innenstadt, das Gebiet der ersten und zweiten Stadterweiterung sowie die Nauener und Berliner Vorstädte wird das Gehörte auf vergnügliche und einprägsame Weise vor Ort präsentiert, heißt es.

Bei Interesse am Kurs einfach Susanne Herrmann unter 0331 289 45 62 anrufen oder eine E-Mail an susanne.herrmann@rathaus.potsdam.de schreiben.

Die nächsten Termine : Freitag, 11. März, 18 Uhr, Bildungsforum; Samstag, 12. März, 10 Uhr, Treffpunkt : Glienicker Brücke, Potsdamer Seite; Samstag, 9. April, 10 Uhr, Treffpunkt: Schloss Cecilienhof

Apotheken-Notdienst

Für Notfälle haben von heute 18:30 Uhr bis morgen früh die apo-rot Horus Apothekel (Hebbel-Straße 1A, Tel: 0331 2 80 10 77) sowie die Apotheke im Stern-Center (Stern-Center 48, Tel: 0331 64 95 10) geöffnet.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg