Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Potsdam am Freitag: Das ist heute wichtig

27. Mai 2016 Potsdam am Freitag: Das ist heute wichtig

Die Platte lebt – das zeigen heute die Bewohner im Schlaatz, am Stern, in Drewitz und in der Waldstadt bei diversen Nachbarschaftsfesten. Hoch her geht’s auch im Kirchsteigfeld. Dort steigt die große Sause vom SC Potsdam zum Kindertag – und zwar mit allem, was das Herz begehrt. Hoffentlich auch mit gutem Wetter. Die Aussichten fürs Wochenende sind so lala.

Potsdam 52.3905689 13.0644729
Google Map of 52.3905689,13.0644729
Potsdam Mehr Infos
Nächster Artikel
Keine Auskunft zu Tarifen in städtischen Firmen

Die Platte lebt – das zeigen heute die Bewohner im Schlaatz, am Stern und in der Waldstadt bei diversen Nachbarschaftsfesten.

Quelle: Bernd Gartenschläger

Potsdam. Das Wochenende ist in Sicht und die Temperaturen steigen. Heute auf 22 Grad Celsius, morgen auf 25 und am Sonntag auf 27 Grad Celsius. Die Wolken aber bleiben. Auch Regenschauer und Gewitter sind vorausgesagt.

Kindertagsfest im Kirchsteigfeld

Von 10 bis 19 Uhr führt der Jugendclub „Offline“ des SC Potsdam sein jährliches Kindertagsfest durch. Dazu sind alle Schulen, Horte und Kindergärten sowie alle anderen Kinder recht herzlich auf den Sportplatz in der Maimi-von-Mirbach-Straße 11/13 im Kirchsteigfeld eingeladen.

Viele Kinderwelten sind zu entdecken, darunter eine Wasserlandschaft, eine Farb-, Klecks- und Klangwelt, das Kisten- und Krabbelland. Hüpfburgen werden aufgebaut, beim Torbogenschießen wird sogar die Geschwindigkeit des Balls gemessen. Ein Highlight ist die 8 Meter hohe Rutsche.

Am Vormittag kommen die Potsdamer Polizei, die Stadtreinigung mit einem Müllauto, die Feuerwehr und das Technische Hilfswerk zu Besuch. Sie zeigen, wie ihre Fahrzeuge funktionieren. Wer will, kann einsteigen. Ein Radlader wird auch vor Ort sein.

Clown Manni schaut am Nachmittag vorbei und knotet Luftballons zu Figuren und verzaubert mit Kunststücken. Außerdem im Angebot: Ponyreiten (15-18 Uhr), Kutschfahrten (15.30-17.30 Uhr), Softeis und bunte Zuckerwatte.

Stargast sind die Spielerinnen von Turbine (10-12 Uhr), die Kniffe und Tricks in Sachen Fußball zeigen und Autogramme geben (14-17 Uhr).

Schülerfilme über die Stadt- und Landesbibliothek

Die Direktorin der Stadt- und Landesbibliothek präsentiert um 11 Uhr gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern des Filmgymnasiums vier Filme, die im Rahmen eines Schulprojekts über die Bibliothek entstanden sind.

Entwürfe für den Johan-Bouman-Platz

Am Schnittpunkt von Einkaufsmöglichkeiten, Straßenbahnhaltestelle, Wohnen und Arbeitsstätten gelegen soll der Johan-Bouman-Platz zu einem belebten Aufenthaltsort werden. Um dieses Ziel zu erreichen, hat der Entwicklungsträger Bornstedter Feld einen Wettbewerb durchgeführt. Die Arbeiten aller zehn teilnehmenden Landschaftsplanungsbüros – darunter auch der prämierte Entwurf „Ein Kanapee für das öffentliche Wohnzimmer des Quartiers“ – werden nun beim Entwicklungsträger öffentlich ausgestellt.

Die Ausstellung ist ab heute bis zum 24. Juni im Foyer der Pro Potsdam, Pappelallee 4, von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr zu sehen.

Gesundheitskarte für Flüchtlinge

Die Beigeordnete für Soziales, Jugend, Gesundheit und Ordnung Elona Müller-Preinesberger stellt heute Morgen gemeinsam mit Corina Jestel, Leiterin Vertrieb der DAK Gesundheit, die neue elektronische Gesundheitskarte für die Empfänger von Gesundheitsleistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz vor.

Weg mit der Majestätsbeleidigung

Die Medienrechtler der Uni Potsdam beschäftigen sich heute aus Anlass des „ Falles Böhmermann“ mit dem Paragrafen, der sich um die Beleidigung ausländischer Staatsoberhäupter dreht. Dazu sind Vorträge und eine anschließende Diskussion geplant.

Die Veranstaltung auf dem auf dem Griebnitzsee-Campus in Haus 6, Hörsaal 02 beginnt um 15 Uhr.

Nachbarschaftsfest im Milanhorst

Zum zweiten Nachbarschaftsfest am Milanhorst sind heute ab 15 Uhr Nachbarn, Freunde und alle Bewohner des Kiezes eingeladen. Zum europaweit gefeierten „European Neighbour’s Day“ sollen sie die Wiese vor dem Milanhorst im Schlaatz für einen Nachmittag erobern und beleben und zeigen: „Wir sind viele! Wir sind vielfältig!“

Es gibt Kaffee und Kuchen, kleine Wettspiele für alle Generationen, ein Musikprogramm mit „Ralfs Singespaß“, mit einem russischem Frauenchor und einem Gospelchor. Zudem wird eine Ausstellung im Friedrich-Reinsch-Haus eröffnet. Abends gibt es Gutes vom Grill. Wer mag, kann noch ein kleines Tänzchen wagen. Und das Beste: Eintritt, Kaffee, Kuchen und Grill sind frei!

Stern, Drewitz und Kirchsteigfeld bitten zum Tag der offenen Stadtteile

Von 13 bis 18 Uhr präsentieren sich Clubs, Vereine, Initiativen, Kirchen, Schulen, Kitas sowie Handel- und Gewerbetreibende beim Tag der offenen Türen Am Stern, in Drewitz und im Kirchsteigfeld zum ersten Mal gemeinsam der Öffentlichkeit.

Stadtteilbewohner können sich über die Arbeit und die vielen verschiedenen lokalen Angebote informieren, Fragen stellen, mitmachen, Kontakte knüpfen oder auch die Freizeit planen. Sie können auch erfahren, wo und wie sie sich ehrenamtlich engagieren können. Der Tag ist eine gute Gelegenheit, einmal hinter die Kulissen zu schauen, um sich dann zu entscheiden.

Auf dem Plan eines eigens von der Stadtkontor GmbH produzierten Faltblatts können Interessierte ihre persönliche Informationstour durch die Stadtteile zusammenstellen und die Angebote dann mit der Familie, mit Freunden und Nachbarn begutachten, neue Leute und interessante Möglichkeiten in Wohnortnähe kennenlernen und staunen, was alles Am Stern, in Drewitz und im Kirchsteigfeld los ist.

Nachbarschaftsfest in der Waldstadt

Der Bürgertreff Waldstadt neben der Waldstadtbibliothek am Waldstadtcenter bittet heute zum Nachbarschaftsfest und zu einem Tag der offenen Tür. Von 14.30 bis 17.30 Uhr gibt es in der Saarmunder Straße 44 Kaffee und Kuchen, Bockwurst, Mineralwasser, Saft, Brause und Bier. Die Senioren-Frauentanzgruppe tritt auf, Einblicke in das Training der Kinder- und Jugendschachgruppe werden gewährt, Fragen zu PC und Internet beantwortet und um Mitstreiter für den PC-Club geworben. Des weiteren stehen Spiele, Musik und Tanz auf dem Programm. Der Verein freut sich zudem über Anregungen und Vorschläge, die man gemeinsam in den nächsten Monaten umsetzen und gestalten kann.

Die Ausstellung „Lumen et Umbra“ feiert Vernissage

Das Potsdam-Museum Am Alten Markt 9 würdigt mit der Sonderausstellung „Lumen et Umbra“ das künstlerische Oeuvre der Potsdamer Fotografin Monika Schulz-Fieguth (*1949).

Neben den optischen Lichteffekten bilden für Schulz-Fieguth vor allem die menschlichen Licht- und Schattenseiten die Grundlage ihrer Arbeit. Mit ihrer einfühlsamen, aber auch durchdringenden Art widmet sie sich Themen wie ein Leben mit Handicap und das Abschiednehmen geliebter Menschen. Dabei erfasst sie die Porträtierten ehrlich und respektvoll im Bild.

In der Rückschau auf Schulz-Fieguths vierzigjährige Schaffen offenbart sich ein charakteristischer Wandel in ihrer Bildsprache. Während die frühen analogen Aufnahmen den Menschen in seiner Umgebung zeigen, konzentriert sich die Fotografin in ihren späteren Arbeiten der digitalen Farbfotografie auf wenige, essenzielle Wesenszüge ihrer Modelle, die sie virtuos in Szene setzt.

Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) eröffnet heute um 17 Uhr die Ausstellung „Lumen et Umbra“ mit einem Grußwort.

Liederabend im Sternzeichen

Um 18 Uhr öffnet das Bürgerhaus Sternzeichen, Galileistraße 37-39, seine Türen für einen Claire-Waldoff-Liederabend. „Ich will aber gerade vom Leben singen…“ heißt die musikalische Biografie von und mit Sigrid Grajek und Stefanie Rediske am Piano.

Claire Waldoff war von 1907 bis 1935 der Star auf den Brettern der großen Kabaretts und Varietès – nicht nur in Berlin. Ihre Lieder wurden auf der Straße gesungen oder gepfiffen, von Müllkutschern und Millionären. „Hermann heeßt er!“, „Wer schmeißt denn da mit Lehm?“ oder „Sein Milieu“ kannte jedes Kind. Claire Waldoff hat wie keine andere den Ton getroffen, der die Menschen berührte, weil sie eben „gerade vom Leben singen wollte“ – von den Sorgen und Nöten, von den Freuden und Verwicklungen, die das Leben so mit sich bringt. Noch bevor das Zeitalter der „neuen Frau“ ausgerufen wurde, nahm sie sich alle Freiheiten, die ihr in den Sinn kamen. Dafür wurde sie von allen geliebt. Sie war ein Energiebündel, ein Schalk und löste begeisterte Lachsalven aus. Ohne sie wären die so genannten „Goldenen Zwanziger“ um einiges ärmer gewesen...

Für die Schauspielerin Sigrid Grajek (dem geneigten Publikum auch als Comedy-Figur „Coco Lorès“ bekannt) ist Claire Waldoff die „Urmutter aller Kabarettistinnen“. Sie schlüpft in die Figur Claire Waldoff, um singend, spielend und sprechend die Zeit und das Leben von Claire lebendig werden zu lassen.

Reservierungen unter 0331 – 600 67 62. Der Eintritt kostet 8 Euro.

Cinéma privé im Filmmuseum

Lutz Seiler präsentiert heute um 19 Uhr Aki Kaurismäkis „Wolken ziehen vorüber“ im Filmmuseum Potsdam, als Teil der Reihe „Cinéma Privé“ – veranstaltet von Radion Eins und der Märkischen Allgemeinen. Es ist einer seiner Lieblingsfilme, an dem er vor allem den Dreiklang „Wende, Neustart, Aufbruch“ so liebt.

Heute um 19 Uhr im Filmmuseum, Breite Straße.

Apotheken-Notdienst

Für Notfälle haben von heute um 18:30 Uhr bis morgen früh die Alhorn-Apotheken | Zeppelin (Zeppelinstraße 132, Tel: 0331 96 04 82) sowie die Nowawes-Apotheke (Alt Nowawes 61 (im Weberpark), Tel: 0331 71 81 70) geöffnet.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg