Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Potsdam am Freitag: Das ist heute wichtig
Lokales Potsdam Potsdam am Freitag: Das ist heute wichtig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:35 12.08.2016
Die Bastion am Schillerplatz. Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Potsdam

Sie haben sich an das Aprilwetter im August gewöhnt? Gut so – denn es bleibt uns auch heute erhalten. Die Meteorologen sagen Spitzenwerte von 20 Grad Celsius voraus. Dazu soll es Schauer geben. Die Regenwahrscheinlichkeit liegt bei 90 Prozent. Das Wochenende wird nicht viel wärmer, soll aber weitestgehend trocken bleiben.

Live-Verlosung der „Mercure-Karten“

Heute entscheidet es sich, wer die letzten, MAZ-exklusiven Freikarten für die Bar-Eröffnung in der 17. Etage des Mercure gewinnt. Die Beletage des ehemaligen Interhotels bietet Platz für genau 220 Besucher. In der vergangen Woche hat der Veranstalter die Plätze verlost. Der Ansturm war riesig, die Karten innerhalb kürzester Zeit vergriffen. Doch sechs Karten sind noch da.

Heute zieht Ronny Rammelt, Mitinitiator der Bar-Renaissance und Mitinhaber der Bar Fritz’n in der Dortustraße, die Gewinner der letzten 3x2 Freikarten.

Ab 16 Uhr live unter www.facebook.de/MAZonline

Altes Haus, neuer Name

Ab heute heißt das Haus der Landesgeschäftsstelle von der Brandenburger Linken „Lothar-Bisky-Haus“. Zur feierlichen Namensgebung um 17 Uhr werden in der Alleestraße 3 zahlreiche Gäste sowie Wegbegleiter von Lothar Bisky in Potsdam erwartet. Bisky starb am 13. August 2013. Er wäre in diesem Jahr 75 Jahre alt geworden.

Schmetterlingsfütterung in der Biosphäre

Im 60 Quadratmeter großen Schmetterlingshaus der Biosphäre leben viele tropische Falter und verzaubern die Besucher. Ferienkinder dürfen sie heute füttern – zuvor können das Obst für die Schmetterlinge schnippeln und sich allerlei Interessantes über die flotten Falter anhören. Die Türen zum Schmetterlingshaus öffnen sich heute um 10 Uhr; die Fütterung dauert etwa 30 Minuten. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich, aber die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Kosten für die Teilnahme sind im Biosphären-Eintrittspreis enthalten.

Neues Angebot in der Bibliothek

Ab heute können angemeldete Nutzerinnen und Nutzer der Stadt- und Landesbibliothek täglich bis zu acht Stunden kostenlos Musik streamen und fünf Titel pro Woche downloaden. Damit ist die Potsdamer Bibliothek eine der ersten in Deutschland, die den kostenlosen Musikservice „Freegal“ für ihre Kunden anbietet, heißt es in einer Mitteilung der Stadt Potsdam.

Baustart an der Bastion am Schillerplatz

Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) verkündet heute um 11 Uhr gemeinsam mit Heidi Gerber, Leiterin der Außenstelle Potsdam der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, und Hendrikje Beschnidt, Vorsitzende des Fördervereins zum Wiederaufbau der Bastion am Schillerplatz, offiziell den Baustart für die Bastion am Schillerplatz. Vor gut zehn Jahren gab es bereits einen ersten Anlauf zur Rekonstruktion der historischen Aussichtsplattform am Schillerplatz in der Brandenburger Vorstadt. Nach langer Pause soll es nun weitergehen.

Erdgastankstelle am Heizkraftwerk geschlossen

Alle Nachtschwärmer mit Erdgasauto aufgepasst: Aufgrund von Arbeiten wird die Erdgastankstelle am Heizkraftwerk Süd von heute Abend 22 Uhr bis morgen Nacht um 0 Uhr nicht nutzbar sein. Die nächste Erdgastankstelle befindet sich am Bahnhof Pirschheide.

Weiße Kapuzenmänner am Luisenplatz?

Wir wissen nicht so ganz, ob er es wirklich wahr macht, aber ein Anrufer hat angekündigt, dass er heute um 16 Uhr auf dem Platz der Einheit einen Potsdamer Ableger des „Ku Klux Klan“ gründen möchte. Was wir aber sicher wissen: Gut finden wir diese Sache nicht!

Literarische Schätze des alten Potsdam

Heute beginnt im Civil-Waisenhaus an der Berliner Straße 148 eine Lesereihe in Erinnerung an Hermann Kasack, Karl Heidkamp und Dorothee Goebeler.

Um 17 Uhr liest Hans-Jochen Röhrig aus Hermann Kasacks Erzählungen und Tagebücher. Musik dazu lässt Gisela Richter auf dem Cello erklingen. Der Eintritt kostet 5 Euro.

Hermann Kasack (1896-1966) erlangte Berühmtheit mit seinem Werk „Die Stadt hinter dem Strom“, das der Potsdamer in seiner Heimatstadt schrieb und 1947 beendete. Seine Tagebücher und Erzählungen thematisieren eindringlich die Zerstörung des alten Potsdams.

Die nächsten Lesungen dieser Reihe finden am 26. August (Klaus Büstrin liest Karl Heidkamp) und am 9. September (Johanna Lesch liest Dorothee Goebeler) statt.

Eine Grenze aus Licht am Schloss Sacrow

Die ehemalige Grenzlinie wird von heute an bis zum Sonntag je um 21 Uhr beim Open Air aus Licht im Wasser nachgebildet: Anlässlich des 55. Jahrestages des Mauerbaues verankert der bekannte Lichtkünstler Rainer Gottemeier in der Bucht vor der Heilandskirche am Schloss Sacrow eine Lichtachse aus schwimmenden Neonstabbojen – als Metapher für die Grenzlinie und wechselvolle Geschichte dieses zauberhaften Ortes. Der Eintritt ist frei.

Crossover im Garten

Crawfish waren Landesrockwettbewerbgewinner, haben auf dem legendären Berliner Metrobeat gespielt, waren landauf landab unterwegs mit ihrem Crossover aus Hardcore, Metall, Punk, Hip Hop und Alternative Rock. Das einstige Aushängeschild der Brandenburger Brettfraktion zeigt jetzt nach fast 20 Jahren wieder, wo der Hammer hängt. Von ihrer Kraft haben die vier Jungs nichts verloren und klingen dabei immer noch so melodiös wie früher. Im fabrik-Garten spielen sie heute Abend ab 20 Uhr die größten Kracher ihrer Bandgeschichte. Der Eintritt ist frei.

Apotheken-Notdienst

Für Notfälle haben von heute um 18:30 Uhr bis morgen früh die Jagdhaus-Apotheke (Wildeberstraße 30, Tel: 0331 6 00 45 11) sowie die Ribbeck-Apotheke (Potsdamer Straße 181, Tel: 0331 52 04 12) geöffnet.

Von MAZonline

Neben vier Wohnungsbaugenossenschaften will nun auch die kommunale Immobilienholding Pro Potsdam in der Mitte bauen – das Grundstück gehört ihr schon. Hintergrund ist offenbar das laufende Bürgerbegehren gegen den Abriss des Staudenhofs, dem der Wind aus den Segeln genommen werden soll. Die Pro Potsdam plant den Bau von Sozialwohnungen.

28.11.2017

Was steht auf der Wunschliste vieler Stern-Bewohner? Die Wiedereröffnung des Kastellanhauses am Jagdschloss Stern als Ausflugslokal! 1992 schloss die dortige Gaststätte. 1992 gab der Pächter auf. Ziel des 2003 gegründeten Fördervereins ist es, die Parforceheide mit dem Jagdschloss und dem Kastellanhaus „als Kulturstandort“ zu erhalten und wiederzubeleben.

11.08.2016

Luftfeuchtigkeit und Holzschutzchemikalien setzen Johann Harpers Deckengemälde „Flora mit Genien“ im Vestibül des Schlosses Sanssouci zu – derzeit wird es restauriert. Die Stiftung Pro Sanssouci beteiligte sich mit 20 000 Euro an den Restaurierungskosten in Höhe von 95 000 Euro. Bis Oktober sollen die Gerüste abgebaut sein.

11.08.2016
Anzeige