Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Potsdam am Freitag: Das ist heute wichtig

21. Oktober 2016 Potsdam am Freitag: Das ist heute wichtig

Heute kann man in Potsdam schön schunkeln oder wild pogen – man muss sich nur entscheiden, wohin man geht. Vielleicht vorher noch für die morgige Radtour anmelden, die den Bogen von Marlene Dietrich zu Tom Hanks spannt. Man kann sich heute aber auch mit Schmuck eindecken oder eine Theaterpremiere erleben.

Voriger Artikel
„Auf die nächsten 20 Jahre!“
Nächster Artikel
Mehr als 1000 neue Kita-Plätze für Potsdam

Potsdam. Ja ist denn heute schon Wochenende? Wenn man sich den Veranstaltungskalender so anguckt, scheint es so. Pickepacke voll ist der – und das meiste findet drinnen statt. Gut so, dann entgeht man dem angekündigten – sorry – Mistwetter.

Offene Türen bei der Volkssolidarität

Die Potsdamer Volkssolidarität lädt für heute zu einem Tag der Offenen Tür ein. Zwischen 14 und 16 Uhr stehen die Pforten der Begegnungsstätte der Volkssolidarität in der Zeppelinstraße 163 für Besucher offen. Wie die Vorsitzende des Stadtverbands, Gabriele Herzel, weiter mitteilte, können bei dieser Gelegenheit die Beratungsangebote des Stadtverbands genutzt werden. Sie verwies auf die Rentensprechstunde, die Beratungsstelle für Menschen mit Demenz, die Hauskrankenpflege und die Gruppenversicherung. Zu diesem Anlass stellen sich verschiedene Zirkel mit ihren Themen vor und es wird eine neue Ausstellung mit Arbeiten von Harald Herzel zum Thema „ Pleinair – Landschaften“ eröffnet.

Schmuck in der Schinkelhalle

Drei Tage lang werden ab heute zahlreiche Designer und Schmuckhersteller mit Accessoires aus reiner Seide, feinsten Ledertaschen, Schmuckunikaten und exklusiver Mode das Herz der Besucher in der Schinkelhalle in der Schiffbauergasse höher schlagen lassen. Heute und morgen hat die Veranstaltung von 11 bis 20 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Jaecki Schwarz in den Neuen Kammern

Oberbürgermeister Jann Jakobs begrüßt heute Nachmittag den Schauspieler Jaecki Schwarz zur Themenreihe „Vom Drehort zum Sehort – Filme an Originalschauplätzen“. Jaecki Schwarz kehrt an den Drehort seines Films „Ich war neunzehn“ von 1968 zurück. Der Film wurde in den Neuen Kammern im Park Sanssouci gedreht und wird dort ab 18 Uhr zu sehen sein. Aber leider, leider ist die Veranstaltung bereits ausverkauft.

Goldenes Herbstfest

Beim Auftritt Stop der Kastelruther Spatzen um 19.30 Uhr in der Metropolishalle am Filmpark Babelsberg dürfen sich die Fans über neue Hits, viele beliebte Klassiker und eine tolle neue Bühnenshow freuen. Die Südtiroler begeistern im typischen „Spatzensound“ ihre Besucher, so wie sie das seit über drei Jahrzehnten mit ihrer volkstümlichen Musik erfolgreich praktizieren. Karten: 0331/2840-284

Heute noch anmelden

Am morgigen Samstag findet letzte geführte Radtour “Vom Blauen Engel zur Bridge of Spies“ in diesem Jahr statt, die seit April von der Landeshauptstadt Potsdam im Rahmen ihrer Jahreskampagne „Hinter den Kulissen“ angeboten wurde und bei Einwohnern und Gästen großen Anklang fand.

Die Tour startet am Samstag um 11 Uhr am Bahnhof Griebnitzsee, Ausgang Rudolf-Breitscheid-Straße, wo bei Bedarf auch Fahrräder ausgeliehen werden können. Sie dauert dreieinhalb bis vier Stunden, umfasst etwa 12 Kilometer und endet am Filmmuseum Potsdam.

Bis heute Mittag um 13 Uhr kann man sich unter der Rufnummer 0331- 289 2016 für die Tour anmelden, es gibt noch wenige Plätze.

„Der Nahe Osten und Europa“

20. Potsdamer Kolloquium zur Außen- und Sicherheitspolitik der Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg. Von 10 Uhr bis 17:30 Uhr dreht es sich im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte“ um die „Probleme und Herausforderungen einer komplizierten Herausforderung“.

» Weitere Informationen

Punker haben abgesagt – aber der Punk ist nicht tot

Nicht vergessen: Das für heute geplante Konzert der britischen Punk-Band „The Bollock Brothers“ im Waschhaus wurde bereits im September aus „produktionstechnischen Gründen“ abgesagt.

Punk gibt es dagegen heute im Archiv und im Spartacus: „Protest Grotesk“ aus Bochum, Injured List aus Leipzig werden zusammen mit der Metalband „Bacchus“ aus Irland das Archiv zum Beben bringen.

Auf dem Freilandgelände, genauer im Spartacus spielen heute ab 21 Uhr „The Wakes“ aus Glasgow, „Overload“ (Nottingham“ und „AntiBastard“ (Berlin).

Entzweite Liebe im T-Werk

Das Stück „The other face off the moon“ erzählt eine Trennungs- und Flüchtlingsgeschichte: Der Mann muss sein Heimatland verlassen, die Frau bleibt zurück. Doch es ist mehr als ein Theaterstück. Die Aufführung soll auch aufklären. So hat die Hauptdarstellerin, die Französin Angélique Préau, bis vor kurzem nicht verstanden, warum viele junge Männer allein nach Europa flüchten. „Durch das Stück ist mir das klar geworden“, sagt sie. Für sie selbst, seit eineinhalb Jahren in Deutschland, geht mit dem Aufenthalt ein Traum in Erfüllung. Ihr Partner auf der Bühne und Drehbuchautor, der Syrer Jalal Mando, ist seit einem Jahr in Deutschland. „Ich bin nicht freiwillig hier“, gesteht er, „sondern weil in meiner Heimat Krieg herrscht“.

Heute um 20 Uhr ist die Premiere im T-Werk in der Schiffbauergasse. Weitere Vorstellungen am 22. Oktober um 20 Uhr und am 23. Oktober um 18 Uhr. Tickets gibt es für sieben Euro unter 0331/719139  oder www.t-werk.de.

Bauarbeiten verlängern sich

Aufgrund der Havarie (Wasserrohrbruch) in der Großen Weinmeisterstraße muss die Linie 603 doch noch etwas länger umgeleitet werden. Geplant ist, dass ab nächsten Freitag alles wieder normal läuft. Bis dahin gilt noch folgendes:

Der 603er verkehrt aus Richtung Platz der Einheit kommend über Am Neuen Garten, Glumestraße zur Ersatzhaltestelle Persiusstr. Die Abfahrt erfolgt von der Ersatzhaltestelle Persiusstr. in der Glumestraße über Große Weinmeisterstraße und weiter planmäßig in Richtung Platz der Einheit.

Folgende Haltestellenänderungen werden wirksam:

− Glumestr. wird verlegt zur Ersatzhaltestelle in der Glumestraße Ecke Am Neuen Garten,

− Schloss Cecilienhof wird nicht bedient,

− Höhenstr. wird nicht bedient,

− Langhansstr./Große Weinmeisterstr. wird nicht bedient,

− Persiusstr. wird verlegt

Bis auf Weiteres gibt’s auch hier Umleitungen

Aufgrund von Straßenbauarbeiten in der Neuendorfer Straße zwischen Galileistraße und ZumKirchsteigfeld, der zusätzlichen Sperrung in der Neuendorfer Straße zwischen Galileistraße und Lilienthalstraße nur Richtung Großbeerenstraße und der Freigabe der Auffahrt Nuthestraße Richtung Stern-Center müssen die Busse 118, 694, 696, 699, N14 und N17 ab heute Mittag um 12 Uhr bis auf Weiteres, umgeleitet werden.

Ab etwa 14 Uhr, wird vor dem Joh.-Kepler-Platz (Richtung Stern-Center) die Fahrspur der Neuendorfer Straße auf die Gegenfahrbahn verschwenkt. Die Haltestelle Joh.-Kepler-Platz befindet sich für die Linien 118 und 694 (Richtung Stern-Center) dann auf der Mittelinsel vor der Einmündung Galileistraße.

Die Linie 118 verkehrt in Richtung Berlin-Zehlendorf über Abfahrt Konrad-Wolf-Allee, Konrad-Wolf-Allee, Max-Born-Straße, Galileistraße, Newtonstraße, Ziolkowskistraße, Neuendorfer Straße und ab Haltestelle Neuend. Str./Mend.-Bartholdy-Str. weiter planmäßig.

Folgende Haltestellen werden nicht bedient:

- Stern-Center/Nuthestr. (Richtung Zehlendorf – Haltestelle Linie X1 Richtung Hauptbahnhof),

- Joh.-Kepler-Platz (Richtung Zehlendorf – Haltestelle in der Neuendorfer Straße).

Folgende Haltestellen werden zusätzlich bedient:

- Otto-Hahn-Ring (Richtung Zehlendorf),

- Max-Born-Str. (Richtung Zehlendorf),

- Joh.-Kepler-Platz (Richtung Zehlendorf – Ersatzhaltestelle in der Newtonstraße hinter der Einmündung Galileistraße).

Die Linie 694 verkehrt im Spätverkehr (Fahrten über Max-Born-Straße) in Richtung Konrad-Wolf-Allee bzw. Stern-Center/Gerlachstr. wieder planmäßig ab Haltestelle Lilienthalstr. über Neuendorfer Straße, Galileistraße und weiter planmäßig.

In Richtung Küsselstr. verkehrt diese Linie ab Haltestelle Max-Born-Str. über Galileistraße, Newtonstraße, Ziolkowskistraße, Neuendorfer Straße und ab Haltestelle Neuend. Str./Mend.-Bartholdy-Str. weiter planmäßig.

Folgende Haltestellen werden nicht bedient:

- Joh.-Kepler-Platz (Richtung Küsselstr. – Haltestelle in der Galileistraße),

- Joh.-Kepler-Platz (Richtung Küsselstr. – Haltestelle in der Neuendorfer Straße).

Folgende Haltestelle wird zusätzlich bedient:

- Joh.-Kepler-Platz (Richtung Küsselstr. – Ersatzhaltestelle in der Newtonstraße hinter der Einmündung Galileistraße).

Die Linie 696 verkehrt in Richtung Griebnitzsee ab der Haltestelle Robert-Baberske-Str. weiterhin über Konrad-Wolf-Allee, Auffahrt Nuthestraße (Richtung Potsdam), Nuthestraße, Abfahrt Wetzlarer Straße, Wetzlarer Straße und weiter planmäßig. Die Haltestelle Hans-Albers-Str. (Richtung Griebnitzsee) wird zur Haltestelle der Linie N14 (Richtung Joh.-Kepler-Platz) verlegt.

Folgende Haltestellen werden nicht bedient:

- Stern-Center/Gerlachstr. (Richtung Griebnitzsee),

- Gerlachstr. (Richtung Griebnitzsee).

Folgende Haltestelle wird zusätzlich bedient:

- Stern-Center/Nuthestr. (Richtung Griebnitzsee).

Die Linie 699 verkehrt in Richtung Joh.-Kepler-Platz ab der Haltestelle Drewitz-Ort weiterhin über Sternstraße, Zum Kirchsteigfeld, Gerlachstraße, Stern-Center/Gerlachstraße, Busschleuse am Stern-Center, Sternstraße, Hans-Albers-Straße, Konrad-Wolf-Allee, Max-Born-Straße, Galileistraße.

Folgende Haltestellenänderungen sind dabei erforderlich:

- Konrad-Wolf-Allee/Sternstr. (Richtung Joh.-Kepler-Platz) wird verlegt zur Haltestelle in der Straße Zum Kirchsteigfeld,

- Robert-Baberske-Str. (Richtung Joh.-Kepler-Platz) wird nicht bedient,

- Stern-Center/Gerlachstr. (Richtung Joh.-Kepler-Platz) wird zur gegenüberliegenden Seite verlegt,

- Gerlachstr. (Richtung Joh.-Kepler-Platz) wird verlegt zur Haltestelle in der Gerlachstraße,

- Joh.-Kepler-Platz (Ausstieg) wird verlegt zur Betriebshaltestelle.

In Richtung Bhf Rehbrücke verkehrt diese Linie planmäßig.

Die Abfahrt der Linie N14 vom Joh.-Kepler-Platz (Richtung Bhf Golm/Universität) erfolgt wieder planmäßig von der Haltestelle Joh.-Kepler-Platz in der Galileistraße.

Die Linie N17 verkehrt in Richtung Institut für Agrartechnik von der Ersatzhaltestelle Joh.-Kepler-Platz über Newtonstraße, Ziolkowskistraße, Neuendorfer Straße und ab Haltestelle Neuend. Str./Mend.– Bartholdy-Str. weiter planmäßig.

Folgende Haltestellen werden nicht bedient:

- Joh.-Kepler-Platz (Richtung Institut für Agrartechnik – Haltestelle in der Galileistraße),

- Joh.-Kepler-Platz (Richtung Institut für Agrartechnik – Haltestelle in der Neuendorfer Straße).

Folgende Haltestelle wird zusätzlich bedient:

- Joh.-Kepler-Platz (Richtung Institut für Agrartechnik – Ersatzhaltestelle in der Newtonstraße hinter der Einmündung Galileistraße).

Apotheken-Notdienst

Für Notfälle haben von heute um 18:30 Uhr bis morgen früh die Alhorn-Apotheken | Cecilie (Friedrich-Ebert-Straße 35, Tel: 0331 27 15 00) sowie die Heinrich-Mann-Apotheke (Johannes-R.-Becher-Straße 65b, Tel: 0331 8 71 65 15) geöffnet.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg