Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Potsdam am Mittwoch: Das ist heute wichtig
Lokales Potsdam Potsdam am Mittwoch: Das ist heute wichtig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:39 14.02.2018
Jedes Jahr am Valentinstag tanzen weltweit Menschen gemeinsam gegen Gewalt an Frauen und Mädchen – so auch beim "One Billion Rising 2017" in Potsdam Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Potsdam

Aufpassen, es heute könnte heute Morgen ordentlich glatt sein.

Tanzen gegen Gewalt

Aber keine Angst, am Abend werden die Temperaturen deutlich über dem Gefrierpunkt liegen. Gut, denn das Frauenzentrum Potsdam lädt heute zum 6. Mal zur globalen Aktion ein, die von der Kampagne „One Billion Rising“ organisiert wird. „Wir stehen auf, streiken und tanzen gegen die Gewalt an Frauen“, heißt es.

Treff zu Kundgebung und Tanz ist um 17 Uhr vor dem Landtag auf dem Alten Markt. Um 19 Uhr zeigt das Thalia in Babelsberg den Film „Clair Obscure“. Ein Drama zweier Frauen in der Gesellschaft der modernen Türkei.

Die Ökofilmtour 2018 startet

Zwei Wochen nach dem deutschen Kinostart zeigt das 13. Festival des Umwelt- und Naturfilms „Ökofilmtour 2018“ im Kino des Filmmuseums Potsdam, Breite Straße 1A, die österreichische Dokumentation „Free Lunch Society – Komm Komm Grundeinkommen“. Anwesend ist Autor und Regisseur Christian Tod aus Wien.

Für das anschließende Publikumsgespräch hat der Chefredakteur der linken Wirtschaftszeitschrift „Lunapark 21“, Winfried Wolf, zugesagt. Förderer der Ökofilmtour ist unter anderem das Brandeburger Umweltministerium.

Vortrag über Militärmusiker

Freunde der preußischen Militärgeschichte können sich heute um 19 Uhr auf einen Vortrag von Volker Schobeß beim Trägertreff im Potsdam Museum freuen. Darin geht es um den Potsdamer Militärmusiker Walter Harmens (1879-1963). Er studierte an der Musikhochschule Berlin-Charlottenburg, vornehmlich Konett und Violine. 1921 wechselte er zum Trompeterkorps der 3. Preußischen Nachrichtenabteilung.

Leser-Tipp: Termin-Ankündigung

Wenn wir an dieser Stelle einen Termin/ eine Information veröffentlichen sollen, einfach rechtzeitig eine E-Mail mit dem Betreff „Potsdam am XY“ an online@maz-online.de schreiben.

Dem Tod ein Schnippchen schlagen

Neu ist nur der Name, das Programm bleibt: Seit acht Jahren treffen sich die „Busenfreundinnen“, etwa 15 jung an Brustkrebs erkrankte Frauen. In Babelsberg haben sie einen geschützten Raum zum Ängste teilen, Erfahrungen austauschen, zum Lachen und Weinen. Sie machen sich Mut und unterstützen sich. In der Gruppe sind neue Frauen bis Mitte Fünfzig jederzeit willkommen, das nächste Treffen ist heute.

Einmal im Monat werden im Weberhäuschen der Evangelischen Kirchengemeinde in der Karl-Liebknecht-Straße 28 die Teekannen gefüllt und das Fotoalbum von allen Frauen dazugelegt – von denen zwei nicht mehr leben. „Solche Rituale helfen uns, mit der Bedrohung durch die Krebserkrankung umzugehen. Und die beiden Frauen sind damit immer noch ein wenig mit uns“, erklärt Ingeborg Naundorf, Begründerin und Leiterin der Gruppe. „Wir wollen dem Tod ein Schnippchen schlagen, schließlich haben wir alle eine Familie, die uns braucht.“

Die Themenabende beantworten Fragen: Wie spreche ich mit Kindern über Krebs, was kann Yoga beitragen, wie komme ich durch die Chemotherapie?

Mehr Infos unter www.selbsthilfe-potsdam.info.

Private erschließen das All

Was ist „New Space“? Private Raumfahrt ist nicht nur ein Hobby für Millionäre, sondern sie ist von kleinen Start-ups geprägt. Wie das die Raumfahrt verändert, erfährt man heute ab 19 Uhr bei einem Vortrag mit Christopher van der Meyden in der Urania, in der Gutenbergstr. 71.

Eintritt: 5,50 / 4,- €.

Der Potsdamer Luftschiffhafen als Gedenkort

Nicht ganz so hoch hinaus wollten die Betreiber der Luftschiffe. Der Stadthistoriker Thomas Wernicke hält heute im Potsdam-Museum einen Vortrag zum Thema „Der Potsdamer Luftschiffhafen als Gedenkort“.

Beginn ist um 14 Uhr. Mehr Informationen unter www.potsdam-museum.de.

Smartphone-Kurs beginnt

Wer sein Smartphone besser nutzen möchte – oder auch das Tablet oder i-Phone – der kann an einem Kurs, organisiert von „Schickes Altern“, in der Charlottenstraße 19 teilnehmen. Der Kurs findet heute und dann an den folgendenden beiden Mittwochs (21. und 28. Februar) von 10 bis 12.30 Uhr statt.

Die Gebühr beträgt 80 Euro. Anmeldung unter 0331/620 79 73, Mobil 0163/634 02 56 oder per Email: info@schickes-altern.de.

Dokumentation zum Grundeinkommen

Die österreichische Doku „Free Lunch Society – Komm Komm Grundeinkommen“ wird heute um 19 Uhr anlässlich des 13. Festivals des Umwelt- und Naturfilms „Ökofilmtour 2018“ im Filmmuseum Potsdam, Breite Straße 1A, gezeigt.

Autor und Regisseur Christian Tod aus Wien kommt zum anschließenden Publikumsgespräch. Zugesagt hat auch Winfried Wold, Chefredakteur der linken Wirtschaftszeitschrift „Lunapark 21“.

Der neue Hafemeister

Hafemeister KW7 2018 Tulpenfest Quelle: Jörg Hafemeister

» Alle Karikaturen von Jörg Hafemeister gibt es hier 2018
|
2017

Vortrag im Einstein-Forum

Einen Vortrag zum Thema „Seeing Hearing – The Audiovisual Arts in the 20th Century“ gibt es am Mittwoch, dem 14. Februar, um 18 Uhr im Einstein-Forum, Am Neuen Markt. Es spricht Marcella Lista, Leiterin der Abteilung Neue Medien im Centre national d’art et de culture Georges-Pompidou in Paris. Ein Konzert des KAPmodern Ensembles folgt 20 Uhr im Foyer des Nikolaisaals. Der Eintritt beträgt 15, ermäßigt 12 Euro.

Philosophin zu Gast im Bildungsforum

Heute um 17.30 Uhr, ist Marie-Luise Raters vom Lehrstuhl für Angewandte Ethik an der Universität Potsdam als „philosophischer Kopf“ zu Gast in der Wissenschaftsetage des Bildungsforums und geht der Frage nach: „Was sollten wir gegen die Armut in der Dritten Welt tun?“

Von den derzeit fast acht Milliarden Menschen auf der Welt leiden 795 Millionen Hunger. Das ist schockierend. Gleichzeitig verteilt sich mehr als die Hälfte des Weltvermögens auf ein Prozent der Weltbevölkerung. Das ist ungerecht. „Es ist eine ernste Frage, ob wir Güter verschenken sollen, um den Armen auf der ganzen Welt zu essen zu geben.“ Aber wie weit muss unser Einsatz gehen? Zu dieser Frage stellt Raters in einem interaktiven Gespräch einige provokante philosophische Positionen zur Diskussion.

Erneute Absage

Das Heimspiel des SV Babelsberg 03 gegen den 1. FC Lokomotive Leipzig „muss aufgrund der Unbespielbarkeit des Platzes im Karl-Liebknecht-Stadion leider erneut abgesagt werden“, teilte der Verein gestern auf seiner Homepage mit.

Einen Ersatztermin gibt es noch nicht. Bereits erworbene Karten behalten ihre Gültigkeit. Auch eine Rückerstattung der Karte ist möglich – jedoch „ausschließlich vor Austragung des Spiels“, so der Verein.

Doch der Nulldrei-Fan muss nicht traurig sein, am Samstag soll bereits das nächste Spiel stattfinden – auf eben diesen zurzeit gesperrten Platz.

Notdienste – rund um die Uhr

Apotheken-Notdienst

Schnell und einfach den Apotheken-Notdienst in der Nähe finden. Unter www.apotheken.de sind alle Notdienste auf einen Klick verfügbar.

Zahnarzt-Notdienst

Außerhalb der Praxiszeiten gewährleisten die brandenburgischen Zahnärzte einen zahnärztlichen Bereitschaftsdienst. Ganz einfach die eigene Adresse eingeben und schon wird der nächst gelegene Zahnarzt angezeigt. Hier geht es zur Bereitschaftsdienstsuche unter www.kzvlb.de.

In eigener Sache

Besuchen Sie uns in der City-Redaktion. Wir haben in der MAZ-Ticketeria in der Friedrich-Ebert-Straße eine kleine Stadtredaktion eingerichtet. Sie haben ein Anliegen, Probleme mit Behörden, eine ganz besondere Geschichte zu erzählen? Schauen Sie doch einfach mal von Dienstag bis Donnerstag im MAZ-Mediastore vorbei. Oder schreiben Sie uns eine E-Mail an potsdam-stadt@MAZ-online.de. Gerne können Sie uns auch über Facebook oder Twitter kontaktieren.

Termin-Ankündigungen

Wenn wir an dieser Stelle einen Termin/ eine Information veröffentlichen sollen, einfach rechtzeitig eine E-Mail mit dem Betreff „Potsdam am XY“ an online@maz-online.de schreiben.

Von MAZonline

Das ehemalige Plattenwerk-Gelände an der Heinrich-Mann-Allee sollte ein Gewerbe-, Sport- und Wohngebiet werden, doch sahen die Stadtverordneten kein Interesse in der Wirtschaft und wollten eine Umwandlung des zentral gelegenen Gewerberiegels zu einem Sozialkomplex nebst Handwerkerhof prüfen lassen. Die Wirtschaftsförderung sagt Nein dazu.

26.02.2018

Auch um solche Fälle muss sich die Polizei kümmern – in der Nacht zu Dienstag ist ein Jugendlicher in Potsdam offenbar in einem Anfall von Selbstüberschätzung in eine Baugrube geklettert. Ein Fehler, denn er konnte sich aus der misslichen Lage nicht befreien. Die Feuerwehr musste helfen. Für den jungen Mann hat die Aktion Folgen.

13.02.2018

Das Potsdam-Museum bereitet eine umfangreiche Retrospektive zu Max Baur (1898-1988) vor, der zu den bedeutendsten Potsdamer Fotografen zählt. Ab 13. April sollen in der Sonderausstellung „Potsdam, ein Paradies für meine Kamera. Max Baur. Fotografie“ mehr als 300 Werke des Lichtbildners gezeigt werden.

04.04.2018
Anzeige