Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Potsdam am Mittwoch: Das ist heute wichtig
Lokales Potsdam Potsdam am Mittwoch: Das ist heute wichtig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:04 22.02.2018
Heute wird der Beirat für Menschen mit Behinderung wird ausgelost. Quelle: Stefan Puchner
Potsdam

Heute ist Welttag der Muttersprache. Fremdschämen, Kopfkino, Schnapsidee: Das sind Wörter, um die uns die Welt beneidet. Um die deutsche Sprache geht es heute auch in der Landeshauptstadt. Junge Schüler messen sich im Vorlesen und Raed Saleh stellt sein Buch „Ich Deutsch: Die neue Leitkultur“ vor.

Junge Vorleser zeigen ihr Talent

Heute heißt es wieder: Lesebühne frei für Potsdams beste Vorleser der 6. Grundschulklassen. Eine sechsköpfige Jury ermittelt dann Potsdams besten Vorleser bzw. beste Vorleserin.

Der Vorlesewettbewerb wird seit 1959 jedes Jahr vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und kulturellen Einrichtungen veranstaltet. Rund 600.000 Schülerinnen und Schüler beteiligen sich jedes Jahr in ganz Deutschland. Die Sechstklässler stellen ihr Lieblingsbuch vor und lesen eine kurze Passage daraus vor. Der Stadtentscheid Potsdam beginnt um 15 Uhr in der Stadt- und Landesbibliothek. Der Eintritt ist frei.

Neuer Behindertenbeirat für Potsdam

Seit einem Jahr steht Potsdam ohne einen Beirat für Behinderte da. Bei der öffentlichen Veranstaltung im Potsdam Museum sollen heute ab 16 Uhr die Mitglieder eines neuen Gremiums ausgelost werden. Mehr als 40 interessierte Potsdamerinnen und Potsdamer haben sich für die zukünftige Mitarbeit im Beirat beworben. Der Inklusions-Aktivist Alexander Wietschel hatte im Vorfeld für Aufsehen gesorgt: Er kam der Auslosung mit der Gründung eines eigenen Gegenbeirats zuvor. Mit der Aktion übt er Kritik an den niedrigen Standards der bisherigen Arbeit des Beirats.

Linda Teuteberg lädt in den Bundestag ein

Die Brandenburger Abgeordnete Linda Teuteberg (FDP) lädt interessierte Bürger zu einem Besuch im Deutschen Bundestag ein. Bei einer zweitägigen Berlin-Reise am 28./29. März werden der Reichstag, das Kanzleramt, die Gedenkstätte Deutscher Widerstand und das Stasi-Museum Hohenschönhausen besucht. Der Aufenthalt und die Übernachtung sind kostenlos. Anmeldungen sind möglich per E-Mail an linda.teuteberg@bundestag.de.

Saleh liest: „Ich Deutsch“

Raed Saleh, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, stellt heute sein Buch „Ich Deutsch: Die neue Leitkultur“ vor. Die SPD-Landtagsabgeordnete Klara Geywitz moderiert die Diskussion. 21. Februar, 19 Uhr, Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Am Neuen Markt 9

Ausschuss für Finanzen tagt

Um 17.30 Uhr beginnt die Sitzung des Aussschusses für Finanzen (Raum 280 a, Stadthaus) – mit einem öffentlichen und einem nicht öffentlichen Teil. Es geht u.a. um den Bürgerhaushalt und um das Vorkaufrecht bei Grundstücken und Gebäuden.

Stolperstein für Maler Fritz Ascher

Ein Stolperstein wird heute um 11 Uhr für den nach 1933 weitgehend vergessenen expressionistischen Künstler Fritz Ascher in der Niklasstraße 21-23 in Berlin-Zehlendorf verlegt. Ascher (1893–1970) verbrachte fast sein gesamtes Leben in seiner Heimatstadt Berlin. Nach Inhaftierungen im KZ Sachsenhausen und in Potsdam überlebte er die NS-Gewaltherrschaft in einem Versteck in Grunewald. Die Ausstellung über ihn im Potsdam-Museum läuft noch bis zum 11. März.

Vortrag über Fledermäuse

Fledermäuse gehören zu den höchstbedrohten Säugetiergruppen Mitteleuropas. Viele heimische Arten sind in den letzten Jahren in die Rote Liste der vom Aussterben bedrohten Tiere aufgenommen worden. Welchen Einfluss haben intensive Landwirtschaft, Lichtverschmutzung oder auch Windenergieanlagen auf die Tiere? Christian Voigt vom Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung Berlin stellt heute um 18.30 Uhr seine Ergebnisse zum Bewegungsverhalten im großen Saal des Hauses der Natur, Lindenstraße 34, vor.

Kunst kreieren wie Banksy in der Bar Gelb

In der Bar Gelb (Charlottenstr. 29) steigt zwischen 19 und 21 Uhr die “Banksy”-ArtNight. Jeder kann kommen, jeder kann kreativ werden, jeder nimmt am Ende sein eigenes, von Banksy inspiriertes Kunstwerk mit nach Hause. Man braucht keinerlei Vorkenntnisse, und alle Materialien werden gestellt. Getränke und Essen sind in der Location zu den herkömmlichen Preisen erhältlich.

» Das Platzkontingent ist beschränkt, Ticket ausschließlich online über http://bit.ly/BanksyPotsdam buchbar.

Debatte zum „Aufbruch in die Demokratie“

In der Reihe „Menschen unter Diktaturen“ laden die Stiftung Gedenkstätte Lindenstraße und die Fördergemeinschaft Lindenstraße 54 heute am frühen zur Veranstaltung „Aufbruch in die Demokratie – Von Bürgerbewegungen und Stadtverordneten“ ein. Es gibt eine Führung mit Thomas Wernicke und ein Podiumsgespräch mit Ute Bankwitz, Helmut Przybilski und Wernicke zum Stadtjubiläum „1000 Jahre und ein Vierteljahrhundert – 1025 Jahre Potsdam“. Beginn ist um 18 Uhr.

Stammtisch der Gewerbegemeinschaft

Die Gewerbegemeinschaft Groß Glienicke trifft sich heute Abend um 19 Uhr in der Trattoria Sapori Di Sicilia, Glienicker Dorfstraße 15, zu ihrem ersten Stammtisch 2018. In geselliger Runde sollen gemeinsame Aktivitäten besprochen werden. Thema sind zudem die Gestaltung des Auftritts zum Sommerfest der Gemeinde auf der Badewiese und weitere Werbemaßnahmen. Insgesamt geht es an diesem Abend darum, Ideen zusammenzutragen, hieß es seitens der Organisatoren.

Notdienste – rund um die Uhr

Apotheken-Notdienst

Schnell und einfach den Apotheken-Notdienst in der Nähe finden. Unter www.apotheken.de sind alle Notdienste auf einen Klick verfügbar.

Zahnarzt-Notdienst

Außerhalb der Praxiszeiten gewährleisten die brandenburgischen Zahnärzte einen zahnärztlichen Bereitschaftsdienst. Ganz einfach die eigene Adresse eingeben und schon wird der nächst gelegene Zahnarzt angezeigt. Hier geht es zur Bereitschaftsdienstsuche unter www.kzvlb.de.

In eigener Sache

Besuchen Sie uns in der City-Redaktion. Wir haben in der MAZ-Ticketeria in der Friedrich-Ebert-Straße eine kleine Stadtredaktion eingerichtet. Sie haben ein Anliegen, Probleme mit Behörden, eine ganz besondere Geschichte zu erzählen? Schauen Sie doch einfach mal von Dienstag bis Donnerstag im MAZ-Mediastore vorbei. Oder schreiben Sie uns eine E-Mail an potsdam-stadt@MAZ-online.de. Gerne können Sie uns auch über Facebook oder Twitter kontaktieren.

Termin-Ankündigungen

Wenn wir an dieser Stelle einen Termin/ eine Information veröffentlichen sollen, einfach rechtzeitig eine E-Mail mit dem Betreff „Potsdam am XY“ an online@maz-online.de schreiben.

Von MAZonline

Es wird eine große Schau: Das Museum Barberini zeigt bis Juni Gemälde, Skulpturen, Grafiken und Skizzenbücher von Max Beckmann. Für die Ausstellung „Max Beckmann. Welttheater“ wurden 112 Leihgaben nach Potsdam geholt.

22.02.2018

Seit einem Jahr steht Potsdam ohne einen Beirat für Behinderte da. Am Mittwoch sollen die Mitglieder eines neuen Gremiums ausgelost werden. Der Inklusions-Aktivist Alexander Wietschel kommt der Auslosung mit der Gründung eines eigenen Gegenbeirats nun zuvor. Mit der Aktion übt er Kritik an den niedrigen Standards der bisherigen Arbeit des Beirats.

26.02.2018

Der Senat der Universität Potsdam schlägt die Chemikerin Clara Immerwahr (1870-1915) als neue Namenspatin für die Karl-Liebknecht-Straße in Golm vor. Die Umbenennung wird gewünscht, weil es wegen einer zweiten Karl-Liebknecht-Straße in Potsdam-Babelsberg immer wieder zu Irritationen und Verwechslungen kommt.

22.02.2018