Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Potsdam am Mittwoch: Das ist heute wichtig
Lokales Potsdam Potsdam am Mittwoch: Das ist heute wichtig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:35 10.02.2016
Vergangenen Mittwoch trafen sich Pegida, Gegendemonstranten und Polizei am Schlaatz. Heute geht’s nach Rehbrücke. Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Potsdam

Es wird ein kälter. Acht Grad Celsius und Regenschauer sagen die Meteorologen voraus. Wer heute Abend zur Potsdam-bekennt-Farbe-Demo geht, zieht sich besser warm an – es könnte dauern und der Weg nach Rehbrücke ist mitunter weit.

Demo-Mittwoch an der Stadtgrenze

Mit Gegenwind müssen heute erneut die Anhänger der rechtspopulistischen Pegida rechnen, wenn sie sich zur Kundgebung am Potsdamer Stadtrand am Bahnhof Rehbrücke versammeln. Das Bündnis „Potsdam bekennt Farbe“ postiert sich um 18 Uhr ebenfalls am Bahnhof, das „Bündnis Tolerantes Nuthetal“ um 17.45 Uhr ganz in der Nähe. Zudem darf sich ein Zug von Gegendemonstranten vom Magnus-Zeller-Platz im Schlaatz aus nähern.

Die Polizei weist darauf hin, dass es etwa 17 Uhr auf in Potsdam und in Bergholz-Rehbrücke (Gemeinde Nuthetal) Verkehrseinschränkungen geben wird. Betroffen sind demnach insbesondere die Heinrich-Mann-Allee sowie die Drewitzer Straße mit den angrenzenden Straßen, die dortigen Bahnübergänge sowie der Bereich Kirchsteigfeld. Neben dem öffentlichen Personennahverkehr wird laut Polizei auch der Individualverkehr erheblich beeinträchtigt sein. Mit zeitweisen Straßensperrungen ist zu rechnen.

Tag der offenen Tür am OSZ „Johanna Just“

Einen Tag der offenen Tür für Schulabgänger im Jahr 2016 bietet heute das Oberstufenzentrum (OSZ) „Johanna Just“, Berliner Straße 114/115 an. Jugendliche können sich von 14 bis 17 Uhr über die Bildungsgänge Berufsfachschule Soziales, Fachschule Sozialpädagogik und Heilerziehungspflege, über die zweijährige Fachoberschule in der Fachrichtung Sozialwesen und die einjährige Fachoberschule in den Fachrichtungen Sozialwesen und Ernährung informieren. OSZ-Schüler führen durchs Haus und berichten über ihre Ausbildung. Lehrer informieren über die Kooperationspartner der Schule.

Der Hauptausschuss tagt

Die Mitglieder des Hauptausschusses der Potsdamer Stadtverordnetenversammlung treffen sich heute zur nächsten Sitzung. Auf der Tagesordnung stehen der Streit um den Park der Villa Henckel auf dem Pfingstberg, das Dialog- und Beteiligungsverfahren Plantage-Rechenzentrum- Garnisonkirche, das Themenjahr „Hinter den Kulissen“und die aktuellen Anpassungen diverser Förderprogramme zur Unterstützung von kleinen Unternehmen und Kleinstunternehmen in der Landeshauptstadt Potsdam. Die öffentliche Sitzung in Raum 280a des Stadthauses an der Friedrich-Ebert-Straße beginnt um 17 Uhr.

Musik-Vortrag und Friedensgebet

Über die Garnisonkirche als bedeutendste Musikstätte Potsdams spricht heute Andreas Kitschke. Dass das Glockenspiel der Kirche Potsdam zur „klingenden Stadt“ machte und dass Bach 1747 die Wagner-Orgel zum „gar prächtig Werk“ erklärt hat, ist hinlänglich bekannt. Doch seit Mitte des 19. Jahrhunderts fanden in der Garnisonkirche überregionale Musikereignisse mit hunderten Sängern statt... Der Vortrag in der Nagelkreuzkapelle an der Breiten Straße beginnt um 19 Uhr. Um 18 Uhr beginnt das Friedensgebet.

Apotheken-Notdienst

Für Notfälle haben von heute 18:30 Uhr bis morgen früh die Apotheke im Bahnhof (Babelsbergerstraße 16, Tel: 0331 20 12 50) sowie die Apotheke am Alten Rad (Kaiser-Friedrich-Straße 98, Tel: 0331 5 05 43 60) geöffnet.

Von MAZonline

Polizei Vorfall in S7 ab Griebnitzsee - Gewalttäter attackieren Mensch und Maschine

Wer kennt diese drei jungen Männer? Sie haben am 3. Februar nicht nur einen Fahrkartenautomaten am S-Bahnhof Griebnitzsee (Potsdam) beschädigt, sondern anschließend einen couragierten Fahrgast in der S7 brutal zusammengeschlagen.

11.02.2016

Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten geht gegen die Potsdam-Pegida vor, weil sie auf ihrer Facebook-Seite mit einem Sanssouci-Bild wirbt. Auch Firmen werben gerne mit dem königlichen Gemäuer – ob im Namen oder mit Bild. Das kann Konsequenzen haben.

09.02.2016

Die Wellen schlagen hoch in der Debatte um Kauf und Abriss des Mercure-Hotels. Die SPD möchte das Hochhaus auf lange Sicht verschwinden sehen. Vorbehalt: Zuerst muss mit dem Eigentümer über Konditionen gesprochen werden. Doch auch die Eigentümer-Frage ist momentan spannend. Die neuen Besitzer der Ex-Interhotels wollen nämlich gleich wieder weiterverkaufen.

09.02.2016
Anzeige