Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Potsdam am Mittwoch: Das ist heute wichtig

9. November 2016 Potsdam am Mittwoch: Das ist heute wichtig

Der 9. November ist der große Gedenktag in Deutschland. Auch in Potsdam steht der heutige Mittwoch im Zeichen der Erinnerung. An verschiedenen Orten wird des Mauerfalls 1989 gedacht und am Standort der alten Synagoge der Pogromnacht 1938. Historisch ist der Tag auch für zwei Ehepaare in der Stadt, die sich vor 60 und vor 70 Jahren das Ja-Wort gaben.

Potsdam 52.3905689 13.0644729
Google Map of 52.3905689,13.0644729
Potsdam Mehr Infos
Nächster Artikel
Garnisonkirche: Zinsloser 250 000-Euro-Kredit

Die Synagoge, rechts im Bild, vor ihrer Zerstörung.

Quelle: Archiv

Potsdam. Es wird kälter. Bis auf -1 Grad Celsius könnten die Temperaturen heute fallen. Die Höchstwerte kommen über 4 Grad Celsius nicht hinaus. Wolken sind angesagt, es soll aber trocken bleiben.

Mauergedenken in Potsdam und Sacrow

Traditionell gedenkt das Forum zur kritischen Auseinandersetzung mit DDR-Geschichte im Land Brandenburg am 9. November der Opfer kommunistischer Gewaltherrschaft und erinnert an das Vermächtnis der Friedlichen Revolution – so auch heute um 12 Uhr an der Mauergedenkstätte Griebnitzsee/Stubenrauchstraße. Es sprechen die Vorstandsmitglieder Manfred Kruczek und Heike Roth sowie der Vertreter der Beauftragten des Landes Brandenburg zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur Rainer Potratz.

Die interessierte Öffentlichkeit ist wie immer eingeladen.

Im Schloss Sacrow berichten um 18.30 Uhr Zeitzeugen über den Tag der Maueröffnung.

Gedenken zum 78. Jahrestag der Reichspogromnacht

Heute findet auf dem Platz der Einheit am Standort der ehemaligen Synagoge neben der Post um 18 Uhr eine Gedenkveranstaltung anlässlich des 78. Jahrestages der Reichspogromnacht statt. Dazu sind alle Potsdamerinnen und Potsdamer eingeladen. Die Veranstaltung wird organisiert von der Landeshauptstadt Potsdam in Kooperation mit den jüdischen Gemeinden, der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Potsdam sowie der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit.

» Das Gedenken 2015

Sperrung für Fußgänger

Im Voltaireweg beginnen heute Reparaturarbeiten an den Wegeflächen. Es werden zunächst die vorhandenen wassergebundenen Wege des so genannten Bandparkes saniert. Die Reparatur ist nötig, weil die Wege stark beansprucht und durch Starkregen beschädigt worden sind. Damit das Regenwasser künftig wieder besser abfließen kann, werden die angrenzenden, hochgewachsenen Rasenflächen beiderseits der Wege in Teilabschnitten abgeschält. Die Bauarbeiten kosten circa 35.000 Euro.

Für die Arbeiten müssen einzelne Wegeabschnitte vorübergehend gesperrt werden. Die veranschlagte Bauzeit beträgt circa einen Monat.

Zeitgleich werden auch die Wegearbeiten an der Russischen Kolonie entlang des Reiterweges fortgesetzt. Ziel ist es, auch in diesem Bereich den Grünstreifen einschließlich des Fußweges wieder herzustellen, heißt es seitens der Stadt. Aufgrund der Arbeiten kommt es zur Einengung der Fahrbahn auf der Seite der Russischen Kolonie. Der Fußweg in diesem Bereich ist voraussichtlich bis 22. November gesperrt.

Staus wegen Groß-Demo möglich

Heute Nachmittag müssen sich die Potsdamer aufgrund einer Großdemonstration in der Innenstadt auf Verkehrseinschränkungen einstellen. Mehrere Berufsvertretungen wie die Gewerkschaft der Polizei, die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft sowie die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt haben für die Zeit von 16.30 bis 18 Uhr eine Großdemonstration angemeldet.

Einladung in die Nagelkreuzkapelle

Heute um 19 Uhr findet die „Nicht du trägst die Wurzel, sondern die Wurzel trägt dich“-Veranstaltung der Nagelkreuzkapelle im Rahmen der Schau „Weltethos“ im Bildungsforum statt.

Cottbuser fordern Potsdamer Besserwisser raus

Ab 19:30 Uhr ist Wissen gefragt. Welches? Tja, angekündigt ist, dass die Spielleiter in drei Runden „wie besessen durch Kategorien brettern, an die sich Jauch & Co nicht einmal in ihren schlimmsten Träumen heran wagen würden!“. Oha... wer es erleben möchte, der kommt heute in die Bar Gelb , Charlottenstraße 29. Der Eintrott kostet 4 Euro pro Person. Bis zu acht Personen können ein Team bilden. Für jede gewonnene Fragerunde gibt es eine Runde Schnaps für das Team. Und der Gesamtsieger? Der bekommt das „Brainie!“

» Mehr Infos hier

Jubelpaare feiern Gnaden- und Diamanthochzeit

Seit 70 Jahren sind Herbert und Ursula Karsch verheiratet. Eine Mitarbeiterin der Landeshauptstadt Potsdam gratuliert den Eheleuten zu ihrem Jubiläum, das auch Gnadenhochzeit genannt wird. Diamanthochzeit feiern heute Joachim und Renate Linkowitsch, sie haben sich vor 60 Jahren das Ja-Wort gegeben.

Lesung mit Wolfgang Vogler

Zu einer kulturell-kulinarischen Mittagspause lädt heute Schauspieler Wolfgang Vogler ab 12.30 Uhr ins Bildungsforum ein. In der Reihe „Lunchpaket“ liest der Mime vom Potsdamer Hans-Otto-Theater unter dem Titel “Euphorie, Verzweiflung und Katharsis“ Texte rund ums Theaterleben. Einmal im Monat präsentieren verschiedene künstlerische, wissenschaftliche und soziale Institutionen beim „Lunchpaket“ ein kleines Programm. Das Hans Otto Theater ist regelmäßig mit Schauspielerlesungen beteiligt.

Eintritt (inklusive Imbiss): 5 Euro.

EWP stellt neue Energiepreise vor

Strom, Erdgas, Fernwärme – was wird teurer ab 1. Januar 2017? Antworten gibt heute der Geschäftsführer der Energie und Wasser Potsdam (EWP). Am Nachmittag stellt Carsten Stäblein im Rathaus die neuen Energiepreise vor.

Der Hauptausschuss berät sich

Mit der Struktur der städtischen Gesellschaften in den Bereichen Vermarktung, Wirtschaftsförderung und Standortmanagement beschäftigen sich heute die Mitglieder des Hauptausschusses der Stadtverordnetenversammlung. Zudem steht der Bericht zur Korruptionsprävention 2015 auf der Tagesordnung – man darf gespannt sein, immerhin waren 2014 so wenig Meldungen wie nie im Rathaus eingegangen . Die öffentliche Sitzung in Raum 280a des Stadthauses, Friedrich-Ebert-Straße, beginnt um 16 Uhr.

Vier Tage in Breslau

Vier Tage verbrachten drei SchülerInnen des Babelsberger Filmgymnasiums, Laura Ritzke, Julius Sumit Becher und Alexander Wunsch, in der Europäischen Kulturhauptstadt 2016 Breslau/Wrocław – schwer beladen mit Filmausrüstung, bei glühender Hitze und mitten in den Sommerferien …

Die dabei entstandene Filmreportage wird heute um 19 Uhr im Kinosaal des Babelsberger Filmgymnasiums gezeigt. Der Eintritt ist frei.

Projektpräsentation im Filmmuseum

Zur Projektpräsentation „Räume erfinden“ wird für heute, 19 Uhr, in das Filmmuseum, Breite Straße 1a/ Marstall, eingeladen. Das Projekt konzipierte die Potsdamer Künstlerin Claudia Hajek im Rahmen der Sonderschau „Alles nur Kulisse – Filmräume aus der Traumfabrik Babelsberg“. Die Objekte und Grafiken werden mit Werken professioneller Szenenbildner gezeigt – als lebendige Intervention in der Ausstellung des Filmmuseums.

Karten:  0331/2 71 81 12

Humboldts Kartenwerke Thema eines Symposiums

Unter dem Titel „Landschaften und Kartographien der Humboldtian Science“ wird heute und morgen im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte das 3. Potsdamer Alexander-von-Humboldt-Symposion veranstaltet. Es widmet sich den Landschaftsbeschreibungen, den Kartenwerken, der Malerei sowie den Bildatlanten Humboldts und seiner Zeit.

Kontakt: Aniela Mikolajczyk, Institut für Romanistik,  0331/9 77 42 66

Buch über das Predigerwitwenhaus

Barbara Wiesener stellt heute ihr Buch „Das Potsdamer Predigerwitwenhaus“ in der Stiftsbuchhandlung vor. Sie erzählt darin die 300-jährige Geschichte des Predigerwitwenhauses in der Breiten Straße. Das Haus wurde vom letzten Brandenburgischen Kurfürsten und seiner zweiten Gemahlin gestiftet, um alleinstehenden, meist verwitweten Frauen in einer Wohn- und Lebensgemeinschaft Schutz zu gewähren. Eine geschichtliche Chronik des Hauses wird durch drei Lebensberichte ehemaliger Bewohnerinnen ergänzt, darunter auch ein Bericht von Barbara Wieseners Mutter Christa Stubbe, die von 1987 bis zum Verkauf des Hauses 2006 dort wohnte.

Barbara Wiesener wurde 1948 als Tochter eines evangelischen Pfarrers geboren und arbeitet als freie Journalistin in Potsdam. Beginn der Lesung in der Gutenbergstraße 71/72 ist um 19 Uhr. Der Eintritt kostet 4 Euro.

Apotheken-Notdienst

Für Notfälle haben von heute um 18:30 Uhr bis morgen früh die Alhorn-Apotheken | Park (Kastanienallee 27, Tel: 0331 97 26 65) sowie die Kirchsteig-Apotheke (Dorothea-Schneider-Straße 14, Tel: 0331 6 26 20 1) geöffnet.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg