Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Potsdam am Mittwoch: Das ist heute wichtig
Lokales Potsdam Potsdam am Mittwoch: Das ist heute wichtig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:30 23.11.2016
Die MAZ sucht noch Glühwein-Tester! Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Die Wolken werden heute dicker und die Temperaturen fallen – aber nur ein wenig. Es bleibt mit 10 Grad Celsius weiterhin mild. Zudem weht kaum ein Lüftchen. Die Regenwahrscheinlichkeit liegt bei 30 Prozent.

Demo gegen Rassismus

Morgen früh um 9.30 Uhr beginnt am Potsdamer Landgericht der Prozess gegen mutmaßlichen Brandstifter aus Nauen. Den Männern wird einiges zur Last gelegt. Darunter mehrfache Brandstiftung. Für den heutigen Tag wurde für 18 Uhr eine Demonstration unter dem Motto „Rassismus beim Namen nennen“ vor dem Potsdamer Landtag angekündigt.

KuZe zu – wie lange und warum?

In einem Offenen Brandbrief hatte sich das Studentische Kulturzentrum in der Hermann-Elflein Straße (kurz: „KuZe“) zu Wort gemeldet: Der „worst case“ sei eingetreten, „das KuZe ist geschlossen!“, hieß es auf Facebook. Hintergrund seien Beschwerden von Anwohnern und Probleme mit Gästen.

Wie es nun weitergeht mit dem beliebten Treff ist unklar. Für heute um 18.30 Uhr hat mein ein Treffen geplant, bei dem das weitere Vorgehen besprochen werden soll.

Heute noch für den Glühwein-Test bewerben!

Seit Montag hat der Weihnachtsmarkt „Blauer Lichterglanz“ geöffnet. Rund 150 Hütten zwischen Luisenplatz und St. Peter-und-Paul-Kirche laden zum Schlendern und Schlemmen ein. Und wer noch keine Weihnachtsgeschenke hat – hier findet man welche! Ach ja: Die MAZ sucht noch Teilnehmer für den Glühwein-Test am morgigen Donnerstag.

Wenn Sie dabei sein wollen, sollten Sie am Donnerstag ab 17 Uhr Zeit haben, mit uns über den Weihnachtsmarkt zu bummeln.

Bewerbungen nehmen wir nur noch heute bis 16 Uhr entgegen unter Potsdam-Stadt@MAZ-online.de – bitte mit Altersangabe und Telefonnummer.

„Perspektive Wiedereinstieg“ eröffnet Beratungsladen

Der Beigeordnete für Soziales, Jugend, Gesundheit und Ordnung, Mike Schubert (SPD), eröffnet gemeinsam mit dem Leiter der Fachstelle Arbeitsmarktpolitik und Beschäftigungsförderung, Fabian Dübner, eine Anlaufstelle der Landeshauptstadt zur intensiven Beratung und Information über Rückkehrmöglichkeiten nach familiärer Auszeit in den Beruf. Die Türen in der Yorckstraße 24 öffnen sich um 11 Uhr.

Fachhochschule feiert 25-jähriges Bestehen

Mit rund 200 geladenen Gästen aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft feiert die Fachhochschule Potsdam heute im Großen Hörsaal auf dem Campus an der Kiepenheuerallee ihre Gründung vor 25 Jahren. Die Grußworte sprechen Präsident Eckehard Binas und Martina Münch (SPD), Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg.

Die Festrede hält Hans Joachim Schellnhuber, Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung und Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen. Im Rahmen der Veranstaltung werden die ehemaligen Rektoren und Rektorinnen geehrt und das neue Logo der Hochschule vorgestellt. Im Anschluss an den Festakt lädt der Präsident zum Empfang.

Um 18 Uhr eröffnet die Ausstellung „ 25 Gründer-Alumni der FH Potsdam“. Sie stellt exemplarisch 25 Gründerinnen und Gründer vor, die nach dem Abschluss eines Studiums an der FH Potsdam den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt haben.

Training Day für Migranten

Gegenwärtig absolvieren an der Universität Potsdam 18 Akademikerinnen und Akademiker mit Migrationshintergrund eine zwölfmonatige Qualifizierung auf dem Gebiet der Betriebswirtschaftslehre. Der Lehrgang hat zum Ziel, den Teilnehmenden den (Wieder-)Einstieg in den ersten Arbeitsmarkt zu erleichtern. Bestandteil der Ausbildung ist auch ein Training Day, der heute am Uni-Standort Golm stattfindet. Auf dem Programm stehen Workshops und Kontaktgespräche zwischen Firmenvertretern und den Migrantinnen und Migranten.

Podiumsgespräch über Integration

Martina Köppen vom Katholischen Büro Berlin-Brandenburg, Ralf Lux vom Freidenker-Verband und Nadi Towfigh von der Baha’i-Gemeinde diskutieren heute von 19 bis 21 Uhr in der Fachhochschule Potsdam am Alten Markt über Integration und Werte. Das Gespräch im Hörsaal 1, am dem auch Flüchtlinge und Potsdamer Bürger teilnehmen, kreist um die Frage „Wie wollen wir in Potsdam zusammenleben?“. Im Fokus stehen Flüchtlinge, ihre Traditionen, Konflikte und Chancen.

FH Potsdam, Hörsaal 1/Standort Alter Markt, Friedrich-Ebert-Straße 4, 14467 Potsdam.

HOT-Schauspielerin im Thalia-Kino

Larissa Aimée Breidbach, Ensembleschauspielerin am Hans-Otto-Theater, besucht heute das Thalia-Programmkino. Dort ist sie momentan in dem Künstlerporträt „Egon Schiele – Tod und Mädchen“ als eine der Musen des Malers zu sehen. Im Anschluss an die Vorführung um 18.45 Uhr beantwortet die 33-Jährige Fragen aus dem Publikum. Tickets kann man unter der Telefonnummer 0331 /743 70 20 reservieren.

„Drach“-Lesung in der Villa Quandt

Der polnische Schriftsteller Szczepan Twardoch liest heute um 20 Uhr in der Villa Quandt aus seinem Roman „Drach“. Das folgende Gespräch moderiert Twardochs Übersetzer Olaf Kühl. Beide erhielten den Literatur- und Übersetzungspreis „Brücke Berlin“ 2016. Twardoch erzählt von Josef Magnor und seinem Urenkel Nikodem, die Dramen zweier Männer und die Chronik ihrer schlesischen Familie, vom Werden und Vergehen, von der Suche nach Liebe und der Sehnsucht, sie festzuhalten.

Villa Quandt, Große Weinmeisterstr. 46/47; Eintritt: 8/6 Eu­ro; Karten unter: 0331/2804103.

Jazz-Night auf Hermannswerder

Jazzy Insular hat es als Bigband des Evangelischen Gymnasiums Hermannswerder geschafft, zwei Universitätsbigbands für ihre Jazz-Night zu gewinnen. So werden heute ab 18 Uhr neben der Jazzy Insular und ihrer kleinen Schwester, der Combo #j.in., die Berliner Unibigband des Musicum von FU und TU sowie die Unibigband Schwungkollegium aus Potsdam spielen. Der Eintritt ist frei. Tel.: 0331/2313-141

Apotheken-Notdienst

Für Notfälle haben von heute um 18:30 Uhr bis morgen früh die Alhorn-Apotheken | Zeppelin (Zeppelinstraße 132, Tel: 0331 96 04 82) sowie die Nowawes-Apotheke (Alt Nowawes 61 (im Weberpark), Tel: 0331 71 81 70) geöffnet.

In eigener Sache

Besuchen Sie uns in der City-Redaktion. Wir haben in der MAZ-Ticketeria in der Friedrich-Ebert-Straße eine kleine Stadtredaktion eingerichtet. Sie haben ein Anliegen, Probleme mit Behörden, eine ganz besondere Geschichte zu erzählen? Schauen Sie doch einfach mal von Dienstag bis Donnerstag im MAZ-Mediastore vorbei. Oder schreiben Sie uns eine E-Mail an potsdam-stadt@MAZ-online.de.

Apropos MAZ-Mediastore: Raimon Weber kommt und liest morgen seinem Roman „Blutmauer“, bei dem MAZ-Leser einen nicht unerheblichen Einfluss hatten: Die Premierenlesung findet am Donnerstag, 24. November, im MAZ Media Store, Friedrich-Ebert-Straße 85/86, statt. Der Eintritt kostet 5 Euro und für MAZ-Card-Inhaber und eine Begleitperson 4 Euro. Reservierungen unter  03 31/97 93 03 40 oder direkt im MAZ Media Store sind erbeten.

Von MAZonline

Potsdam Hausmeister von Potsdamer Kita unter Verdacht - Missbrauchsverdacht: Verfahren zum dritten Mal eingestellt

Hin und Her bei der Justiz: Die Aufklärung der Missbrauchsvorwürfe an Potsdamer Kitas des Evangelischen Jugend- und Fürsorgewerks wird zur unendlichen Geschichte. Das Verfahren gegen einen Hausmeister ist eingestellt worden – zum dritten Mal. Zuvor hatten Eltern erfolgreich dagegen Beschwerde eingelegt.

23.11.2016
Potsdam Flüchtlingsküche in Potsdam - Kochen über den Tellerrand

Zwischen Couscous und Pelmeni gibt es auch mal Klopse und süß-saure Eier. Alles ist möglich in der Mitmachküche im EJF-Familienzentrum im Schlaatz. Dort treffen sich an jedem zweiten und vierten Mittwoch im Monat alteingesessene und zugewanderte Potsdamer zum Kochen. Selbst Faulpelze und Eilige, die nur essen möchten, sind dort willkommen.

22.11.2016
Potsdam Ausstellung im Potsdamer Kunsthaus Sans Titre - Folcini trifft... Klaus Kinski

Am 25. Todestag des genialen Schauspielers Klaus Kinski eröffnet der Babelsberger Maler Fredo Folcini eine Kinski-Schau im Kunsthaus Sans Titre. Nur fünf Tage werden die Bilder zu sehen sein.

22.11.2016
Anzeige