Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Potsdam am Mittwoch: Das ist heute wichtig
Lokales Potsdam Potsdam am Mittwoch: Das ist heute wichtig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:50 23.09.2015
Heute an die Leine und die Hundemarke denken! Quelle: MAZonline
Anzeige
Potsdam

Heute wird es herbstlich, nass und kühl. Dennoch könnte der Tag in Potsdam recht hitzig beginnen.

AfD-Demo vorm Landtag

Schon früh am Morgen will die Alternative für Deutschland vor dem Landtag am Alten Markt demonstrieren. Unter dem Motto „Asylchaos beenden, Rechtsstaat wiederherstellen“ wollen sich die Anhänger der Partei. Wir sind gespannt, wer bzw wie viele sich dieser „Herbstoffensive 2015“ ab 8 Uhr anschließt. Eine Gegendemo wird es auf jeden Fall geben. Die Wählergruppe Die aNDERE hat jedenfalls einen Protest angekündigt.

Infomobil des Deutschen Bundestages

Hundehalter werden kontrolliert

Heute werden Potsdams Hundebesitzer unter die Lupe genommen Aber ganz genau – und manches Mal gar überraschend. Geprüft wird vom Ordnungsamt zum Beispiel, ob die Hunde auch richtig angemeldet sind. Nicht immer werden die Inspektoren auch zu erkennen sein. Also lieber an alles denken, was man als Hundehalter in Potsdam so dabei haben sollte.

Beginn des Opferfestes

Das Opferfest ist das höchste islamische Fest und findet in diesem Jahr vom 23. bis 26. September statt. Die Stadt Potsdam unterstützt die muslimische Gemeinde der Al-Farouk-Moschee, indem sie Räume in der Flüchtlingsunterkunft im Staudenhof zur Verfügung stellt.

Für den Imam Kamal Abdallah ist der vergrößerte Raum an diesem Tag besonders wichtig, damit Männer, Frauen und Kinder gleichzeitig an dem Gottesdienst teilnehmen können. Außerdem bleibe so auch Platz für Nicht-Muslime, die ausdrücklich eingeladen sind.

In der Flüchtlingsunterkunft in der Heinrich-Mann-Allee soll das Opferfest ebenfalls gefeiert werden, ein Termin steht aber noch nicht fest. Das Deutsche Rote Kreuz stellt dafür das Catering-Zelt des Lagers zur Verfügung und kümmert sich um entsprechendes Essen, zudem beispielsweise Lammfleisch gehört.

Aktive Mittagspause

Zwar ist Grün die Farbe des Islams, aber wenn heute grüne Luftballons in den Himmel steigen, hat das nichts mit dem Opferfest zu tun. Gegen 12 Uhr werden sich die Belegschaften der Oberlinklinik und des Bergmann-Klinikums in einer „aktiven Mittagspause“ vor ihrem jeweiligen Haus versammeln und grüne Luftballons mit angebundenen Postkarten in die Luft steigen lassen. Hintergrund ist eine Protestaktion gegen einen Gesetzentwurf der Bundesregierung für eine umfassende Krankenhaus-Reform

Statistischer Jahresbericht 2014

Oberbürgermeister Jann Jakobs und die Leiterin des Bereichs Statistik und Wahlen, Heike Gumz, informieren heute Nachmittag über den Statistischen Jahresbericht 2014.

Aus dem Bericht für 2013 ging beispielsweise hervor, dass Hanna und Oskar die beliebtesten Namen in jenem Jahr waren, dass durchschnittlich jeder Potsdamer 177 Kilogramm Müll produzierte und dass die Sonne nicht oft geschienen hat.

Schöner leben ohne Nazis

Um 17 Uhr lädt das Aktionsbündnis gegen Gewalt, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit und der Landesjugendring Brandenburg zur Abschlussveranstaltung der landesweiten Kinosommer-Tour „Schöner Leben ohne Nazis“ ins Freiland Potsdam ein. Gezeigt wird der Film „Wir sind jung. Wir sind stark.“

17:30 Uhr Sitzung des Ausschusses für Finanzen

Ab 17:30 Uhr geht es dann in der Stadtverordnetenversammlung im Rathaus zur Sache. Dort informiert der Oberbürgermeister Jann Jakobs über die Haushaltslage der Landeshauptstadt.

Geld spielt auch beim nächsten Tagesordnungspunkt die entscheidende Rolle. Die Fraktion Die Linke würde gerne wissen, wie das Geld aus den zusätzlichen Zuweisungen des Landes im Rahmen des Länderfinanzausgleichs für das Haushaltsjahr 2015 verwendet werden. Der Oberbürgermeister soll einen entsprechenden Vorschlag für die Verwendung der mehr als 2 Millionen Euro im Oktober 2015 vorzulegen, in den entsprechende Vorschläge der Fraktionen einfließen können.

Vielleicht wird das Geld ja auch in Blumentöpfe investiert. Die Fraktion Bündnis 90/ Die Grüne hätte nämlich gerne, dass die Landeshauptstadt das „Urban Gardening“ unterstützt. Der Oberbürgermeister soll daher geeignete Flächen für eine temporäre Betreuung benennen. Zudem sollte über kleinteilige Förderung für Gartenmaterialien, Töpfe, Gartengeräte aber auch für den Ankauf von Blumenzwiebeln oder Samen, bei dem Träger und Initiativen Unterstützung beantragen nachgedacht werden.

Siehe auch: Die Blumenfee pflanzt wieder am Luisenplatz sowie Anwohner und Touristen sind begeistert.

Infos zur Unterbringung von Flüchtlingen

Um 18 Uhr informiert die Beigeordnete für Soziales, Jugend, Gesundheit und Ordnung, Elona Müller-Preinesberger, die Anwohner im Umfeld der Gebäude Berliner Straße 79 und 139 über die beabsichtigte Unterbringung von Flüchtlingen durch die Landeshauptstadt Potsdam. Die Versammlung findet im Waschhaus in der Schiffbauergasse 6 statt. Derweil berät der Hauptausschuss über genau diese Unterkünfte. Genauer: Seit 17:30 Uhr geht es im Rathaus um den „Nutzungsvertrag zur Anmietung“ der Wohnungen. Allerdings wird hinter verschlossener Tür getagt.

Festakt 25 Jahre Land Brandenburg

Zum Ausklang des Tages wird Oberbürgermeister Jann Jakobs ab 19 Uhr am Festakt aus Anlass des 25. Jahrestages der Gründung des Landes Brandenburg im Nikolaisaal teilnehmen.

Von MAZonline

Potsdam-Mittelmark Step prüft Standorte in Michendorf und im Potsdamer Norden - Gäranlage soll Bioabfall der Region verwerten

Die Stadtentsorgung Potsdam (Step) GmbH will auf dem Deponie-Gelände „Fresdorfer Heide“ oder im Potsdamer Norden eine Vergärungsanlage bauen, die den Bioabfall aus der ganzen Region verwerten soll. Es geht um jährlich etwa 25 000 Tonnen. Die Bioreste allein aus der Landeshauptstadt würden nicht ausreichen, um die Anlage wirtschaftlich betreiben zu können.

23.09.2015
Potsdam Stadtverwaltung Potsdam vorm Umbau - Wird die Stasi-Platte abgerissen?

In das Areal der Potsdamer Stadtverwaltung sollen in den kommenden Jahren mehr als 30 Millionen Euro investiert werden. Neben Barrierefreiheit und Brandschutz gibt es auch städtebauliche Konsequenzen. So könnte der frühere Stasi-Block abgerissen und ein weiteres Parkhaus errichtet werden.

25.09.2015

Es sind Galeristen und Professoren, Architekten und Kunsthandwerker, die da mit fliegenden Fahnen aufs Land ziehen. Die Berliner wohnen in einem liebevoll renovierten Hof im Nuthe-Nieplitz-Naturpark und machen sich gegenseitig das Leben schwer. Bis ein Mord passiert. Susanne Kliem stellt im MAZ-Mediastore ihren Krimi „Trügerische Nähe“ vor.

25.09.2015
Anzeige