Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Potsdam am Mittwoch: Das ist heute wichtig
Lokales Potsdam Potsdam am Mittwoch: Das ist heute wichtig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:57 28.06.2017
Jonas Kaufmann als Otello – heute im Kino. Quelle: Royal Opera House
Anzeige
Potsdam

Nee, das wird diese Woche wohl nichts mehr mit dem Sommer. Es soll zwar ordentlich warm werden, aber dafür soll es im Laufe des Tages wieder ordentlich am Himmel rumpeln. Nicht schön.

Das letzte Kapitel im Elias-Fall?

Überaus grässlich war das, was im letzten Jahr seinen Abschluss vor dem Landgericht Potsdam gefunden hatte. Sein vorläufiges Ende, wie wir jetzt wissen. Vor fast genau elf Monaten fiel das Urteil: Silvio S. wurde wegen des Mordes an dem 6-jährigen Elias und dem vierjährigen Mohamed zu lebenslanger Haftstrafe verurteil. Zudem stellte das Gericht die besondere Schwere der Schuld fest. Gegen diese Feststellung hatte die Verteidigung von Silvio S. Revision beantragt beim Bundesgerichtshof (BGH) in Leipzig beantragt. Der BGH wies den Antrag ab. Auch die Staatsanwaltschaft legte Revision ein. Grund: Silvio S. sollte nach Verbüßung der Haftstrafe in Sicherungsverwahrung nehmen. Heute Mittag um Punkt 12 Uhr wird sich der BGH mit diesem Revisionsantrag beschäftigen – und später das Urteil verkünden.

Versuchter Totschlag in der Silvesternacht vor Gericht

Zwei junge Männer – 1997 und 1992 geboren – müssen sich ab heute vor dem Landgericht Potsdam verantworten. Sie sollen am 1. Januar 2017 in der Nedlitzer Straße aufgebracht durch das Silvesterfeuerwerk einem Dritten mit der Faust ins Gesicht geschlagen und ihm mit einem Messer einen kräftigen Stich in die linke Thoraxgegend versetzt haben. Die Anklage lautet auf versuchten Totschlag. Die Verhandlung in Saal 8 beginnt um 9 Uhr und ist öffentlich. Mit einem Urteil ist Ende September zu rechnen.

Lokhalle soll ausgebaut werden

Oberbürgermeister Jann Jakobs und der Geschäftsführer der Paranet Deutschland GmbH, Jürgen Wowra, stellen heute Vormittag die Ausbaupläne für die Lokhalle (Paradome) in Babelsberg vor.

Der Lok-Zirkus ist eines der wichtigsten Industriedenkmale Potsdams. Er wurde 1899/1900 vom Industrielokomotiv-Fabrikanten Benno Orenstein an der Wetzlarer Straße erbaut. Der Lok-Zirkus mit seinem riesigen Kuppeldach galt viele Jahre lang als extremer Ladenhüter im Gewerbe im Park (GIP) an der Wetzlarer Straße. Nun will Paranet-Inhaber Wowra zehn Millionen Euro investieren. Damit soll das Gebäude unter anderem für eine Büronutzung umgebaut werden – etwa 9000 Quadratmeter sowohl für das Unternehmen selbst als auch für externe Mieter. Der hintere Teil des Gebäudes soll ein Hotel beherbergen. Geplant ist ein Haus mit voraussichtlich 120 Betten im 2-bis 3-Sterne-Segment. „Wir wollen unsere Ingenieure nicht auswärts unterbringen, und auch die Filmstudios Babelsberg haben den einen oder anderen Bedarf“, so Wowra.

Das Unternehmnen Paranet produziert Traglufthallen und ist nicht erst seit Beginn des Flüchtlingszustroms gut im Geschäft. Auch im Ausland sind die Bauten stark nachgefragt, von Gewächshäusern in Afrika bis hin zu Tennishallen in den Tiroler Alpen. Der neue Investor will den Lok-Zirkus einen neuen Namen geben: Als „ParaDome“ soll das Objekt künftig firmieren.

Hauptausschuss der Stadtverordnetenversammlung

Um 17 Uhr kommen heute im Stadthaus die Mitglieder des Hauptausschuss der Stadtverordnetenversammlung zusammen. Auf der Agenda stehen genau 20 öffentliche Tagesordnungspunkte. Darunter unter anderem die „Prüfung des Schulstandortes Babelsberg“, die „Rückführung der originalen Stadtschloßfiguren nach Potsdam“, der „Kunstrasenplatz Nowawiese“ oder „Dauerhafte Nachnutzung der Biosphäre“.

Vortrag zu Luthertum in Böhmen

Die Brandenburgische Gesellschaft für Kultur und Geschichte gGmbH lädt zum Vortrag ins Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte ein. Darin geht es heute ab 18:15 Uhr um das Thema „Spurensuche. Zur Geschichte des Luthertums in den böhmischen Ländern“. Es spricht Martin Zückert vom Collegium Carolinum München. In der Reformationsgeschichte des östlichen Europas nimmt die böhmische Geschichte eine zentrale Rolle ein, denn hier war mit der Hussitenbewegung die vielleicht wichtigste der Reformation vorausgehende Reformbewegung um den Reformator Jan Hus beheimatet.

Eintritt 5, ermäßigt 3 Euro.

Aufklärung in Brandenburg Preußen

Heute Abend um 19 Uhr diskutieren der Leibniz-Preisträger Prof. Dr. Steffen Martus von der Humboldt-Universität zu Berlin und Prof. Dr. Andreas Pečar von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg über die Aufklärung und Aufklärer im 18 Jahrhundert und die Lehren, die man daraus ziehen sollte.

Die Veranstaltung wird moderiert von Prof. Dr. Iwan-Michelangelo D´Aprile, Direktor des Research Center RECS und Inhaber der Professur Kulturen der Aufklärung der Universität Potsdam.

Die Veranstaltung findet im Ovidsaal in den Neun Kammern statt. Eingang über Maulbeerallee. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung unter t.vuminh@recs.academy wird jedoch gebeten.

Podiumsgespräch in der Gedenkstätte

„Geschichte und Rezeption von Desertion – Annäherung an ein schwieriges Thema“ – zum Podiumsgespräch in der Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße wird heute um 19 Uhr eingeladen. Teilnehmer der Gesprächsrunde sind die stellvertretende Leiterin des Ludwig-Boltzmann-Instituts für Kriegsfolgen-Forschung in Graz, Barbara Stelzl-Marx, der leitende wissenschaftliche Direktor des Zentrums für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr in Potsdam, Rüdiger Wenzke, und der Hamburger Historiker, Kurator und Autor Magnus Koch, der auch wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität Wien ist. Das Gespräch wird von Alfred Eichhorn moderiert.

Hommage für Heinz Sielmann

Heute um 19 Uhr wird die Reihe „Das Ökofilm-Gespräch“ im Filmmuseum Potsdam, Breite Straße 1 A, fortgesetzt: Zum 100. Geburtstag wird die Hommage für den Naturschützer und Naturfilmer Heinz Sielmann gezeigt, eine ARD-Dokumentation von Michael Sutor. Exklusiv wird Sielmanns 2017 restaurierter Film „Galapagos – Trauminsel im Pazifik“ (1960/62) gezeigt. Im Filmgespräch: Michael Sutor und Michael Beier, Vorstand der Heinz-Sielmann-Stiftung.

Oper im Kino

Eine der am sehnlichsten erwarteten Produktionen der aktuellen Royal-Opera-Saison in den Kinos ist sicher das Rollendebüt von Jonas Kaufmann in Verdis tragischem Meisterwerk Otello. Diese brandneue Produktion wird heute um 20.15 Uhr live ins UCI-Kino in den Bahnhofspassagen übertragen und bietet die Möglichkeit, den wohl berühmtesten Tenor der Welt in dieser ikonischen Rolle zu erleben.

Apotheken-Notdienst

Schnell und einfach den Apotheken-Notdienst in der Nähe finden. Unter www.apotheken.de sind alle Notdienste auf einen Klick verfügbar.

Zahnarzt-Notdienst

Außerhalb der Praxiszeiten gewährleisten die brandenburgischen Zahnärzte einen zahnärztlichen Bereitschaftsdienst. Ganz einfach die eigene Adresse eingeben und schon wird der nächst gelegene Zahnarzt angezeigt. Hier geht es zur Bereitschaftsdienstsuche unter www.kzvlb.de.

In eigener Sache

Besuchen Sie uns in der City-Redaktion. Wir haben in der MAZ-Ticketeria in der Friedrich-Ebert-Straße eine kleine Stadtredaktion eingerichtet. Sie haben ein Anliegen, Probleme mit Behörden, eine ganz besondere Geschichte zu erzählen? Schauen Sie doch einfach mal von Dienstag bis Donnerstag im MAZ-Mediastore vorbei. Oder schreiben Sie uns eine E-Mail an potsdam-stadt@MAZ-online.de. Gerne können Sie uns auch über Facebook oder Twitter kontaktieren.

Von MAZonline

Brandenburg Brandenburgischer Sommerabend in Potsdam - Saure Gurken und saure Polizisten beim Sommerfest

Ein Abend für Genießer: Mit 3000 Gästen hat Brandenburgs Landesregierung Dienstagabend in der Potsdamer Schiffbauergasse das traditionelle Sommerfest gefeiert. Zur Begrüßung gab es saure Gurken aus dem Spreewald. Am Rande des Festes hatte Gastgeber Dietmar Woidke aber auch einige Wogen zu glätten.

28.06.2017
Potsdam Streit um Jugendclub für Potsdams Norden - Schummelei-Vorwurf gegen OB Jakobs

Der Stadtjugendring fordert im Streit um einen Jugendclub im Bornstedter Feld „sofortiges Handeln“. „Unverantwortlich“ sei es, die Jugendeinrichtung zum „Spielball im Biosphären-Poker der Parteifraktionen“ zu machen. Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) wird nach Äußerungen zu einer 2010 durchgeführten Jugendbefragung „Schummelei“ vorgeworfen.

27.06.2017

Den Potsdamern ist ihr neues Sport- und Freizeitbad „blu“ auf dem Brauhausberg zu karg. Die Firma Art-Efx bietet der Stadt nun erste Ideen und das Interesse an einer Zusammenarbeit für die Gestaltung der Außenfassade an.

30.06.2017
Anzeige