Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Potsdam am Montag: Das ist heute wichtig

2. November 2015 Potsdam am Montag: Das ist heute wichtig

Wenn Filmlegenden und Umweltaktivisten Potsdam und dem Umland Besuche abstatten, dann zeigt das, wie wichtig die Potsdamer Region ist. Und dann auch noch ein Weltenbummler und Literat in der Villa Quandt: eine ungewöhnliche Promi-Dichte, bei der auch Stahnsdorfs Bürgermeister seine Rolle spielt.

Voriger Artikel
Sprayer auf frischer Tat erwischt
Nächster Artikel
Liederzyklus eines Alban-Berg-Schülers über „Mexikos geheime Juden“

Hardy Krüger kämpft gegen rechte Gewalt.

Quelle: Promo

Potsdam. Die Stadt steht ganz im Zeichen der Trauer – Trauer um den getöteten Elias (6) aus dem Schlaatz. Im Laufe der Woche ist eine offizielle Gedenkveranstaltung geplant, so Oberbürgermeister Jann Jakobs. Hardy Krüger wird ihn heute – aus einem anderen Anlass – im Rathaus besuchen.

Filmlegende Hardy Krüger besucht die Stadt

Hardy Krüger ist in der Stadt! Die deutsche Filmlegende, die Frauenherzen höher schlagen lässt, wird gemeinsam mit Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) das Projekt „Gemeinsam gegen rechte Gewalt“ vorstellen. Das Projekt wurde im Frühjahr 2013 von Hardy Krüger, Dieter Hallervorden, Hark Bohm und Klaus Bednarz ins Leben gerufen. Ziel ist es, über das von rechtsextremem Gedankengut ausgehende gesellschaftliche Gefahrenpotenzial aufzuklären und zu warnen. Als Zeitzeuge schildert Hardy Krüger in einem Pressegesprächen auf einer deutschlandweiten Rathaus-Tour seine Erlebnisse und Erfahrungen mit rechtsextremer Gewaltherrschaft im Nazi-Regime. Krüger wird um 11.30 Uhr im Rathaus erwartet.

Umweltaktivist tourt durch die Region in Sachen Energiesparen

Der bekannte Umwelt-Aktivist und RBB-Moderator Uwe Madel startet seine Tour durch Schulen des Potsdamer Umlands in Beelitz. Dort wird er in derb Klasse 8 a über die „Mission Energiesparen“ informieren. Madel will die Kids davon überzeugen, an der Aktion teilzunehmen. Am 4. November wird der Moderator dann in Stahnsdorf und Wilhelmshorst erwartet.

Stahnsdorfer Bürgermeister muss sich stellen

Spannung in Stahnsdorf: In der Gemeindevertretersitzung, die um 18.30 Uhr im Gemeindezentrum beginnt, wird Bürgermeister Bernd Albers erklären müssen, warum er den nächsten Bürgermeister-Wahltermin geheimgehalten hat. Er selbst will wieder antreten und hatte einen sehr frühen Termin im Februar festgesetzt. Die anderen Parteien fühlen sich düpiert und fordern Aufklärung. Für alle Liebhaber kommunalpolitischer Streitereien ist der Besuch der Sitzung ein Muss!

Ein Weltenbummler in der Villa Quandt

Ein echter Weltenbummler wird um 20 Uhr in der Villa Quandt, Große Weinmeisterstraße 46/47, erwartet. Eugen Ruge, 1954 in Soswa (Ural), geboren spricht über „Annäherung. Notizen aus 14 Ländern“. Ruge studierte Mathematik an der Humboldt-Universität und wurde wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentralinstitut für Physik der Erde. 1988 ging er aus der DDR in den Westen, wo er hauptberuflich als Autor für Theater und Rundfunk sowie als Übersetzer arbeitete. 2009 wurde sein erstes Prosamanuskript „In Zeiten des abnehmenden Lichts“ mit dem Alfred-Döblin-Preis, der daraus entstandene Roman mit dem Aspekte-Literaturpreis und dem Deutschen Buchpreis 2011 ausgezeichnet. 2013 erschien sein zweiter Roman „Cabo de Gata“. Neben „Annäherung“ kamen 2015 die „Theaterstücke“ heraus.

Auf zum Improtheater Festival 2015!

Die Jubiläumsausgabe des Potsdamer Improtheater Festivals 2015 steht unter dem Motto „Die Quintessenz der 5“. Mit der Quintessenz möchte das Festival in diesem Jahr sowohl die Jubiläumszahl 5 in den Vordergrund stellen, als auch die Quintessenz des improvisierten Theaters herauskitzeln. Dafür werden Gruppen und internationale Improspieler nach Potsdam eingeladen, um mit dieser Vielfalt experimentieren zu können. Ab 20.15 Uhr sind sie im Studentischen Kulurzentrum Kuze in der Herrmann-Elflein-Straße 10 zu erleben.

Neue Busverbindung zur Waldsiedlung

Rechtzeitig zur kalten Jahreszeit: Ein Bus-Shuttle verbindet ab heute die Waldsiedlung Groß Glienicke mit dem Ortszentrum. Das ist gemütlicher als auf dem Fahrrad und umweltschonender als mit dem Auto!

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg