Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Potsdam am Montag: Das ist heute wichtig

8. Mai 2017 Potsdam am Montag: Das ist heute wichtig

Heute vor 72 Jahren endete der Zweite Weltkrieg. Dazu findet ein Gedenken auf dem Sowjetischen Ehrenfriedhof am Bassinplatz statt. Eine weitere Aktion: Die Stolpersteine, die an das Schicksal der Menschen erinnern, die in der Nazi-Zeit verfolgt, ermordet, deportiert und vertrieben wurden, werden geputzt. Was zudem in Potsdam passiert, erfahren Sie hier.

Potsdam, Friedrich-Ebert-Straße 79-81 52.4055195 13.0576035
Google Map of 52.4055195,13.0576035
Potsdam, Friedrich-Ebert-Straße 79-81 Mehr Infos
Nächster Artikel
Auf der Suche nach verschollenen Soldaten

Die seit 2008 in Potsdam verlegten Stolpersteine werden heute geputzt.

Quelle: Bernd Gartenschläger

Potsdam. Mit dem Wochenestart wird es kälter und der Regen kehrt zurück. Die Meteorologen sagen Temperaturen um die 11 Grad Celsius und voraus – ab und zu blinzelt uns die Sonne zu.

Erinnerungen ans Kriegsende

Am sowjetischen Ehrenfriedhof am Bassinplatz findet heute um 11 Uhr eine Gedenkveranstaltung zum Kriegsende vor 72 Jahren – auch Tag der Befreiung genannt – statt. Zugegen ist auch Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD). Er mit der Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung Potsdam, Birgit Müller, einen Kranz am Sowjetischen Ehrenfriedhof nieder.

Die Stolpersteine werden geputzt

Auch in Potsdam hat der Kölner Künstler Gunter Demnig in den vergangenen Jahren mit seiner Stolperstein-Aktion auf die Schicksale von Opfern des Nationalsozialismus, von Rassenwahn und Euthanasie aufmerksam gemacht. Die Gedenktafeln aus Messing wurden – oft in Verbindung mit Schulprojekten – vor dem letzten selbstgewählten Wohnort in den Fußweg eingelassen und erinnern an diese Opfer des NS-Terrors.

Potsdam beteiligt sich seit 2008 an der Aktion, um die Lebensgeschichte der oft namenlosen Opfer und die historischen Ereignisse in der Stadt erfahrbar zu machen. Doch viele der bisher 26 Stolpersteine sind inzwischen verwittert und nicht mehr klar zu erkennen. Deshalb reinigen Mitglieder der Potsdamer SPD heute anlässlich des Gedenkens an das Kriegsende Stolpersteine auf Potsdamer Gehwegen.

Auftakt der Putz-Aktion ist um 10.30 Uhr am Platz der Einheit 2. Hier liegt der Stolperstein für Samuel Guttmann, Oberkantor der Potsdamer Synagoge, der mit seiner Frau auf dem Gelände der Synagogengemeinde wohnte. Er wurde am 28. Oktober 1942 im Alter von 63 Jahren im „Alterstransport I/72“ nach Theresienstadt deportiert und starb dort ein halbes Jahr später. Anschließend werden Stolpersteine im Stadtgebiet gereinigt.

In Babelsberg geht es um 17 Uhr am Haus Alt Nowawes 36 weiter. Dort beginnt ein Spaziergang zu den Stolpersteinen zum Gedenken an Kurt Samter und Margot Falkenburg. Kurt Samter wurde am 12. Januar 1942 in das Ghetto nach Riga deportiert. Zwei Monate später starb er dort an Erfrierungen. Sein Haus wurde geräumt, sein Eigentum von den Nationalsozialisten verkauft. Auch Margot Falkenburg wurde im Januar 1942 nach Riga deportiert. Sie wurde kurz vor Kriegsende – am 14. Januar 1945 – im KZ Stutthof ermordet.

Biotonnen werden ab heute gereinigt

Zwischen 8. und 19. Mai werden in Potsdam die Biotonnen gereinigt. Die Reinigung erfolgt am regulären Entleerungstag der Biotonne direkt vor Ort. Die genauen Reinigungstermine können im Internet unter www.potsdam.de/biotonnenreinigung oder telefonisch unter (0331) 2 89 33 31 abgefragt werden. Zu den Terminen müssen die Tonnen stehen bleiben, bis die Reinigung durchgeführt wurde. Tonnen, die nicht herausgestellt oder zu früh zurückgeholt werden, können nicht gereinigt werden.

Einbrecher auf der Anklagebank

Ein 36-jähriger Potsdamer steht heute vor Gericht. Dem Mann, der sich in dieser Sache seit dem 17. Januar 2017 in Untersuchungshaft befindet, werden vier Diebstähle unter laufender Bewährung zur Last gelegt: So soll er unter anderem in der Nacht vom 3. März 2015 die Eingangstür des „Melody Filmcafé“ in der Friedrich-Ebert-Straße eingeschlagen und diverse alkoholische Getränke, Kaffee sowie Schlüssel gestohlen haben. Anschließend soll er sich mittels des zuvor entwendeten Schlüssels Zugang zum gegenüber gelegenen Imbiss verschafft, dort einen Wandtresor aufgebrochen und daraus 542 Euro entnommen haben. Die Verhandlung vor dem Amtsgericht, Saal 20, ist öffentliche und beginnt um 9.30 Uhr.

Musikschule öffnet für eine Woche ihre Türen

Die Städtische Musikschule bietet für Kinder ab sechs Monaten bis ins frühe Schulalter eine Fülle von Einstiegsangeboten in die Welt der Musik an. Für alle, die diese Option gerne persönlich kennenlernen möchten, veranstaltet die Musikschule vom 8. bis 12. Mai wieder die Woche der offenen Tür. Unterrichtsinhalte und Lehrer der Elementaren Musikpädagogik werden vorgestellt. Die Veranstaltung findet in beiden Häusern – Jägerstraße 3/4 und Galileistraße 6 – statt. Der Eintritt ist kostenfrei. Ab heute sind auch Anmeldungen für Kurse und Projekte möglich.

Trauergruppe für Hinterbliebene nach Suizid

Heute beginnt die Trauergruppe für Hinterbliebene nach Suizid des Hospiz- und Palliativberatungsdienstes. Vor dem ersten Treffen gibt es ein Vorgespräch. Eine Anmeldung ist erforderlich. Zeit: montags 16.30 bis 17.45 Uhr, insgesamt 6 Termine. Ort: Hospizberatungsdienst, Hermannswerder 2. Anmeldung unter 0331/6 20 02 50, info@hospizdienst-potsdam.de

Präsidenten-Wahl in der Analyse

Frankreich hat die Präsidenten-Stichwahl hinter sich gebracht. Damit wird nach fünf Jahren unter dem sozialistischen Präsidenten François Hollande ein Neuanfang gesetzt. Was bedeuten die Wahlen für Frankreich und für seine Rolle in der Europäischen Union? Dazu wird heute um 18 Uhr im „Le Manège“, am Neuen Markt 9 a/b mit dem renommierten Deutschland- und Europaexperten Henri Ménudier diskutiert. Zur Wahlanalyse laden die Konrad-Adenauer-Stiftung und das Politische Bildungsforum Brandenburg ein.

Apotheken-Notdienst

Schnell und einfach den Apotheken-Notdienst in der Nähe finden. Unter www.apotheken.de sind alle Notdienste auf einen Klick verfügbar.

Zahnarzt-Notdienst

Außerhalb der Praxiszeiten gewährleisten die brandenburgischen Zahnärzte einen zahnärztlichen Bereitschaftsdienst. Ganz einfach die eigene Adresse eingeben und schon wird der nächst gelegene Zahnarzt angezeigt. Hier geht es zur Bereitschaftsdienstsuche unter www.kzvlb.de.

In eigener Sache

Besuchen Sie uns in der City-Redaktion . Wir haben in der MAZ-Ticketeria in der Friedrich-Ebert-Straße eine kleine Stadtredaktion eingerichtet. Sie haben ein Anliegen, Probleme mit Behörden, eine ganz besondere Geschichte zu erzählen? Schauen Sie doch einfach mal von Dienstag bis Donnerstag im MAZ-Mediastore vorbei. Oder schreiben Sie uns eine E-Mail an potsdam-stadt@MAZ-online.de. Gerne können Sie uns auch über Facebook oder Twitter kontaktieren.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Die Karikaturen des Potsdamers Hafemeister

Jörg Hafemeister karikiert seit Jahren die Potsdamer Lokalpolitik. Nun hat er immer mittwochs seinen festen Platz im Potsdamer Stadtkurier. Wir zeigen an dieser Stelle alle Karikaturen.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg