Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Potsdam am Montag: Das ist heute wichtig
Lokales Potsdam Potsdam am Montag: Das ist heute wichtig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:30 19.06.2017
Am Bassinplatz gibt es noch jede Menge zu tun. Die Straße bleibt vorerst gesperrt. Quelle: MAZonline
Anzeige
Potsdam

Die Woche startet mit tollem Wetter. Zumindest wurde es so angesagt. Wir glauben ganz fest dran. Leider wesentlich verlässlicher als die Wettervorhersagen sind die Stauprognosen.

Um erhöhte Aufmerksamkeit wird gebeten

Sehr wahrscheinlich staut es sich nämlich auf folgenden Straßen: Aufgrund von Markierungsarbeiten steht in der Zeppelinstraße weiterhin abschnittsweise nur eine Fahrspur pro Richtung zur Verfügung. In der Nedlitzer Straße steht sogar nur eine Fahrtrichtung zur Verfügung. Die Bauarbeiten zur Verlängerung der Tram-Strecke zwischen Viereckremise und Campus Jungfernsee dauern an und damit auch die halbseitige Sperrung auf der Nedlitzer Straße zwischen Georg-Hermann-Allee und Zum Exerzierhaus. Die stadteinwärtige Fahrtrichtung wird über Amundsenstraße, Potsdamer Straße umgeleitet. Es besteht Staugefahr sowohl in der Amundsenstraße als auch auf der B 273 Potsdamer Straße.

Alle, die aus Potsdam raus wollen haben mehr Glück: Fahrzeuge in Richtung Norden können weiterhin die B 2 Nedlitzer Straße nutzen. Busse des öffentlichen Personennahverkehrs fahren in beiden Richtungen auf der B 2 und müssen keine Umleitung fahren. Dies wird durch eine separate Ampelregelung ermöglicht. Die Stadt empfiehlt, den Pkw spätestens am Campus Jungfernsee zu parken und mit den Bussen von Campus Jungfernsee in die Innenstadt zu fahren. Auch Fahrradfahrer können die Baustelle in beiden Fahrtrichtungen passieren.

Gute Nachrichten von der Leipziger Straße. Dort wird heute Morgen mit dem Abbau der Baustellensicherung begonnen. Dabei wird die Verkehrsführung und Markierung angepasst. Aber das hat Folgen – für Nutzer der Straßenbahnlinie 99. Aufgrund dieser Umbauarbeiten wird nämlich die Ampel an der Ecke Heinrich-Mann-Allee/Leipziger Straße von 9 bis 12 Uhr, abgeschaltet werden. Das Wenden der Tram im Bereich Hauptbahnhof ist in diesem Zeitraum nicht möglich. Die Linie verkehrt lediglich auf dem Streckenabschnitt Fontanestr. <> Platz der Einheit/Nord. Fahrgäste werden gebeten, im Streckenabschnitt zwischen Platz der Einheit und Hauptbahnhof alternativ die Linien 91, 92, 93 und 96 sowie die Busse 605, 614, 631, 638 und 695 zu nutzen.

Staugefahr besteht aufgrund von Straßenbauarbeiten auf der Wublitzstraße. Dort ist die Straße in Höhe der Golmer Chaussee halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird mit einer mobilen Ampel geregelt. Es besteht Staugefahr. Die Kreuzung Bornimer Chaussee / Wublitzstraße wird durch den Landesbetrieb Straßenwesen zu einem Kreisverkehr umgebaut. Ebenfalls neu hergestellt wird die Eisenbahnbrücke der L 902.

In der Großbeerenstraße wird eine Fernwärmeleitung verlegt. Aufgrund dessen ist die Straße zwischen Gagarinstraße und Lortzingstraße halbseitig gesperrt. Der Verkehr in Richtung Neuendorfer Straße wird über Gagarinstraße, Lilientalstraße umgeleitet. Radfahrer müssen die Umleitung ebenfalls nutzen. Als Alternative kann die Bahnhofsstraße genutzt werden. Die Fahrtrichtung zum Bahnhof Medienstadt verbleibt auf der Großbeerenstraße.

Und die stark beschädigte Straße Am Bassin bleibt nach der Havarie zwischen Charlottenstraße und Brandenburger Straße auch noch die nächsten Tage für jeglichen Verkehr gesperrt.

Special Olympics im Luftschiffhafen

Heute findet im Sportpark am Luftschiffhafen in Potsdam das Special Olympics Leichtathletik-Meeting Berlin/Brandenburg statt. Am frühen Morgen werden die Gleichstellungsbeauftragte der Landeshauptstadt, Martina Trauth-Koschnick, und der Beigeordnete für Soziales, Jugend, Gesundheit und Ordnung, Mike Schubert, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 5. Special Olympics der Leichtathletik für Menschen mit geistiger Behinderung begrüßen.

Cannabis in der Medizin

Der heutige „Montagsvortrag“ im Klinikum Ernst von Bergmann behandelt die Frage: „Cannabis in der Medizin - Wundermittel oder gefährliche Droge?“ Seit dem Frühjahr können Ärzte Medizinal-Cannabisblüten oder Cannabisextrakt in pharmazeutischer Qualität auf einem Betäubungsmittelrezept verschreiben. Neben der Möglichkeit der Therapie von chronischen Schmerzen gibt es noch einige weitere Krankheiten wie Epilepsie, Spastik, Übelkeit oder Appetitlosigkeit, die mit Cannabis behandelt werden können.

Ab 16:30 Uhr wird der Leiter der Stationären Schmerztherapie, Oberarzt Dr. med. Martin Heurich, auf die Möglichkeiten, aber auch die Grenzen des Cannabis in der Medizin ausführlich eingehen.

Der Eintritt ist kostenfrei.

Hopper und Rothko im Barberini

Nach seinen erfolgreichen Eröffnungsausstellungen zeigt das Museum Barberini seit dem Wochenende bis 3. Oktober 2017 mit der Ausstellung „Von Hopper bis Rothko. Amerikas Weg in die Moderne“ sein erstes internationales Kooperationsprojekt. Die Phillips Collection in Washington, D. C., schickt dafür erstmals 68 Werke der frühen amerikanischen Moderne nach Deutschland. Der Kunstkritiker und Mäzen Duncan Phillips (1886–1966), Gründer der Phillips Collection, begleitete und förderte moderne amerikanische Künstler, insbesondere zwischen den Weltkriegen. 1921 eröffnet, ging die Phillips Collection den Gründungen des Museum of Modern Art (1929) und des Whitney Museum of American Art (1931) voraus.

Die veränderte Türkei

Wohin entwickelt sich die Türkei langfristig? Wird Erdogan diesen Zugewinn an Macht nutzen oder gar ausnutzen? Welche Richtung werden die deutsch-türkischen Beziehungen nach dem Referendum einnehmen? Ab 18 Uhr wollen Dr. Mustafa Nail Alkan (Associate Professor an der Gazi-Universität im Bereich Internationale Beziehungen ) und Sven-Joachim Irmer (Leiter der Büros der Konrad-Adenauer-Stiftung in der Türkei) versuchen, diese und weitere Fragen zu beantworten.

» Mehr Infos

Zukunftsideen für Deutschland

Um 19 Uhr dreht sich bei der Veranstaltungsreihe „Zukunftsideen für Deutschland“ heute in der Wissenschaftsetage im Bildungsform um aktuelle Fragen zur politischen Kultur, Meinungsfreiheit und Toleranz in Deutschland. Diskutieren werden Shahak Shapira (Schriftsteller und Musiker) und Linda Teuteberg (Mitglied des FDP-Bundesvorstands). Moderiert wird die Veranstaltung von Ingo Hoppe (rbb).

Und Musik gibt es auch: Im Anschluss an die Diskussionsrunde spielen Pulsar Trio.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Anmeldung unter E-Mail service@freiheit.org oder Tel. 030 22 01 26 34

Apotheken-Notdienst

Schnell und einfach den Apotheken-Notdienst in der Nähe finden. Unter www.apotheken.de sind alle Notdienste auf einen Klick verfügbar.

Zahnarzt-Notdienst

Außerhalb der Praxiszeiten gewährleisten die brandenburgischen Zahnärzte einen zahnärztlichen Bereitschaftsdienst. Ganz einfach die eigene Adresse eingeben und schon wird der nächst gelegene Zahnarzt angezeigt. Hier geht es zur Bereitschaftsdienstsuche unter www.kzvlb.de.

In eigener Sache

Besuchen Sie uns in der City-Redaktion. Wir haben in der MAZ-Ticketeria in der Friedrich-Ebert-Straße eine kleine Stadtredaktion eingerichtet. Sie haben ein Anliegen, Probleme mit Behörden, eine ganz besondere Geschichte zu erzählen? Schauen Sie doch einfach mal von Dienstag bis Donnerstag im MAZ-Mediastore vorbei. Oder schreiben Sie uns eine E-Mail an potsdam-stadt@MAZ-online.de. Gerne können Sie uns auch über Facebook oder Twitter kontaktieren.

Von MAZonline

Potsdam Stadtgeschichte Potsdam - Die Rückkehr der Kellertorwache

Im Krieg wurde sie zerstört, jetzt ist sie wiederauferstanden – die Kellertorwache,an der gerade die letzten Gerüste gefallen sind. Direkt am Stadtkanal haben Privatleute das Wahrzeichen rekonstruiert, das viel über Potsdams Geschichte als Wasserstadt erzählt. Das Gebäude wurde nahezu originalgetreu rekonstruiert – bis auf ein kleines Detail.

19.06.2017
Kultur Ausstellung in der Potsdamer Gedenkstätte Lindenstraße - Erfasst, verfolgt, vernichtet

Eine Ausstellung in der Potsdamer Gedenkstätte Lindenstraße zeigt das Schicksal kranker und behinderter Menschen in der Nazi-Zeit. Rund 40 Informationstafeln zeigen Täter und Opfer des Wahnsinns der sogenannten Rassenhygiene.

21.06.2017
Potsdam Unbekannte flüchten vor Polizei - Bedrohung mit Baseballschlägern und Messern

Ein Schuss mit einer Zwille und ein folgender martialischer Auftritt mehrer Personen haben am Samstag in Potsdam für einige Aufregung gesorgt. Leidtragende war eine 48-jährige Frau, die von einem Steingetroffen wurde. Der Schütze und seine Kumpels entkamen unerkannt. Wenn die Polizei jedoch Glück hat, können die unbekannten Personen noch identifiziert werden..

18.06.2017
Anzeige