Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Potsdam am Montag: Das ist heute wichtig
Lokales Potsdam Potsdam am Montag: Das ist heute wichtig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:58 28.09.2015
Quelle: MAZ
Anzeige
Potsdam

Wer ganz früh (zwischen 4:11 Uhr bis 5:24 Uhr) auf den Beinen war und einen wolkenfreien Himmel über sich hatte, der konnte heute Morgen den „Super-Blutmond“ bewundern. Vieleicht auch auf dem Weg zu einer Ersatzhaltestelle.

Veränderung im Busverkehr

Aufgrund Bauarbeiten im Bereich der ÖPNV-Trasse Zeppelinstraße müssen nämlich die Bus-Linien X5, 605, 606 und N14 von heute an bis Ende Oktober umgeleitet werden.

Die Linie X5 verkehrt in beiden Richtungen zwischen den Haltestellen Bhf Charlottenhof und Platz der Einheit/West über Zeppelinstraße (Richtung Golm über Zeppelinstraße, Geschwister-Scholl-Straße), Breite Straße, Schopenhauerstraße, Charlottenstraße, Friedrich-Ebert-Straße; dabei ist folgende Haltestellenänderung erforderlich:

Luisenplatz-Süd/Park Sanssouci (beide Richtungen) wird verlegt zur Haltestelle Luisenplatz-Ost/Park Sanssouci.

Die Busse 605 und N14 verkehren in beiden Richtungen zwischen den Haltestellen Auf dem Kiewitt und Dortustr. über Zeppelinstraße (Richtung Golm über Zeppelinstraße, Geschwister-Scholl-Straße), Breite Straße, Schopenhauerstraße, Charlottenstraße; dabei sind folgende Haltestellenänderungen erforderlich:

Feuerbachstr. (Richtung S Hauptbahnhof) wird verlegt zur Ersatzhaltestelle in der Breite Straße in Höhe Moschee,

Feuerbachstr. (Richtung Golm) wird verlegt zur Ersatzhaltestelle in der Breite Straße in Höhe Markt-Center,

Luisenplatz-Süd/Park Sanssouci (beide Richtungen) wird verlegt zur Haltestelle Luisenplatz-Ost/Park Sanssouci.

Die Haltestelle Luisenplatz-Süd/Park Sanssouci (beide Richtungen) in der Schopenhauerstraße wird bei Bedarf bedient.

Die Linie 606 verkehrt in beiden Richtungen zwischen den Haltestellen Auf dem Kiewitt und Naturkundemuseum über Zeppelinstraße (Richtung Golm über Zeppelinstraße, Geschwister-Scholl-Straße), Breite Straße; dabei sind folgende Haltestellenänderungen erforderlich:

Feuerbachstr. (Richtung S Hauptbahnhof) wird verlegt zur Ersatzhaltestelle in der Breite Straße in Höhe Moschee,

Feuerbachstr. (Richtung Golm) wird verlegt zur Ersatzhaltestelle in der Breite Straße in Höhe Markt-Center,

Luisenplatz-Süd/Park Sanssouci (beide Richtungen) – 0y Tramhaltestelle wird nicht bedient,

Luisenplatz-Süd/Park Sanssouci (beide Richtungen) – 0y in der Schopenhauerstraße wird nicht bedient.

Durch die Umleitung kann es zu Fahrzeitverlängerungen und somit zu Anschlussverlusten im weiteren Fahrtverlauf kommen.

Erhöhte Aufmerksamkeit bei Drewitz vonnöten

Von heute an bis voraussichtlich Anfang Dezember wird die Böschung an der L 79 im Bereich der A 115, Anschlussstelle Drewitz, vom Dreieck Nuthetal kommend auf die L 79, saniert. In diesem Zusammenhang soll auch der Radweg erneuert werden. In Anbetracht der beengten Verhältnisse und der erforderlichen umfangreichen Erdarbeiten müssen die Richtungsfahrbahn der L79 aus Güterfelde/ Ludwigsfelde nach Drewitz und die Ostseite der Anschlussstelle Drewitz der A 115 vom Dreieck Nuthetal kommend voll gesperrt werden.

Der Verkehr der L 79 von Potsdam/Drewitz kommend in Richtung Güterfelde/Ludwigsfelde wird an der Baustelle vorbeigeleitet. Der Radfahrverkehr wird entlang der Baustelle in beiden Richtungen aufrechterhalten. Die Umleitung für die L 79 in Fahrtrichtung Potsdam/Drewitz wird von dem Kreisverkehr L 79/L77 über die L 77 – Güterfelde – Kreisverkehr L 77/ L 40 – L 40 Richtung Potsdam geführt. Als Umleitungsstrecke für die halbseitig gesperrte Rampe der A 115 an der Anschlussstelle Drewitz stehen die Anschlussstellen Saarmund und die Anschlussstelle Potsdam/Babelsberg der A 115 zur Verfügung. Der Landesbetrieb Straßenwesen wird die entsprechende Wegeführung ausschildern. Der Verkehr von der L 79 aus Potsdam/Drewitz kommend auf die A 115 an der Anschlussstelle Drewitz bleibt von den Umleitungsmaßnahmen unberührt.

Der Landesbetrieb Straßenwesen bittet alle Verkehrsteilnehmer werden um erhöhte Aufmerksamkeit während der Baumaßnahmen sowie um Verständnis für die Beeinträchtigungen, die während der Bauphase unausweichlich auftreten können.

Achtung, Bauarbeiten in der Gutenbergstraße

Für Straßenbauarbeiten wird die Gutenbergstraße in mehreren Abschnitten zwischen Friedrich-Ebert-Straße und Herman-Elflein-Straße jeweils halbseitig gesperrt. Der jeweilige Abschnitt ist nur in Einbahnstraßenregelung in Richtung Friedrich-Ebert-Straße befahrbar, das Parken ist im jeweiligen Bauabschnitt untersagt.

Ab Montag beginnen die Arbeiten zwischen Jägerstraße und Friedrich-Ebert-Straße, die Einfahrt von der Friedrich-Ebert-Straße ist damit nicht mehr möglich!

Neue Hilfe für funktionale Analphabeten

Wer zwar Wörter oder einzelne Sätze lesen und schreiben kann, aber die deutsche Sprache nicht darüber hinaus beherrscht, gilt als „funktionaler Analphabet“. Mehr als 14 000 Menschen sind allein in Potsdam davon betroffen, rund 7,5 Millionen bundesweit. Seit Kurzem existiert in der Potsdamer Volkshochschule ein sogenanntes „Grundbildungszentrum“, das solche elementaren Kenntnisse Erwachsenen kostenfrei vermittelt. Auch Alltagsrechnen und einfache Handhabung von Computern gehöre zur Grundbildung, wie die Leiterin des Zentrums, Katrin Wartenberg, im Sozialausschuss erläuterte.

Durch Landesmittel und Förderung aus dem Europäischen Sozialfonds werden im Bildungsforum am Platz der Einheit jetzt Lernwerkstätten für Betroffene sowie Schulungen für Unternehmen oder Mitarbeiter der Verwaltung angeboten, die funktionale Analphabeten oft nur schwer erkennen. „Wir sind auf Vernetzung mit Institutionen und Menschen angewiesen, die in Kontakt mit Betroffenen kommen und zu uns vermitteln“, sagte Wartenberg. Die 90-minütige, kostenlose Lernwerkstatt zum Lernen von Lesen und Schreiben findet dreimal wöchentlich in der Bibliothek im Bildungsforum statt: heute ab 15 Uhr, morgen ab 10 Uhr und am Donnerstag ab 17 Uhr.

Neubau des Klima-Instituts wird eröffnet

Der Forschungsneubau des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung auf dem Telegrafenberg wird heute um 14 Uhr mit einem Festakt eröffnet. Der energetisch hoch innovative Neubau wurde architektonisch ambitioniert als „Haus im Wald“ inmitten einer Lichtung in das historische Gelände des Potsdamer Telegrafenbergs eingebettet, mit der Abwärme des neuen Hochleistungsrechners im Untergeschoss – einer der 400 leistungsstärksten weltweit – wird das gesamte Gebäude geheizt. Nach rund dreijähriger Bauphase wird der Forschungsneubau für rund 20 Millionen Euro Platz für fast 200 Mitarbeiter bieten.

Berufliche Integration

Die Ausländerbehörde der Landeshauptstadt Potsdam bietet heute Beratung und Information für Menschen mit Migrationshintergrund zum Thema Arbeitsmarktintegration an.

Wer Interesse hat, kommt zwischen 13 und 15 Uhr in die Ausländerbehörde im Haus 20 in der Friedrich-Ebert-Str. 79-81. Gegen 14 Uhr schauen auch ein paar Politiker vorbei. Genauer: Potsdams Beigeordnete für Soziales, Jugend, Gesundheit und Ordnung, Elona Müller-Preinesberger hat Besuch von EU-Diplomaten und da ist so ein Besuch ja nicht verkehrt.

Kleine und große und Künstler

Ab heute sind über 80 Gemälde, Graffitis, Zeichnungen und Skulpturen von Kindern, Jugendlichen und Fachkräften aus den Einrichtungen der Gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung Brandenburger Kinder und Jugendlicher im Großen Waisenhaus in Potsdam zu sehen. Der Titel der Ausstellung lautet: „Von kleinen und großen Künstlerinnen und Künstlern“. Bei der Eröffnung heute schaut auch Frau Müller-Preinesberger vorbei.

Die Fraktionen tagen

Die Fraktionen von Bündnis 90/ Grüne, CDU/ANW, FDP, Linke und SPD haben heute alle Fraktionssitzungen

Von MAZonline

Kultur Kult-Soap sucht Komparsen - Mega-Ansturm beim GZSZ-Casting

Mit diesem Ansturm hätten nicht mal die Fernsehleute von GZSZ gerechnet. Die Kult-Soap sucht neue Komparsen und hat für Sonntag zu einem Casting eingeladen. Ergebnis: ein Mega-Ansturm. Die MAZ war auch da, hat sich umgehört und einen Fernsehstar samt Anhang getroffen.

27.09.2015
Potsdam Potsdam braucht dringend ein Konzept für öffentliche Müllkörbe - „Unterwegsabfälle“ nehmen zu

Ein Konzept für die öffentlichen Abfallkörbe kann die Potsdamer Verwaltung erst im nächsten Frühjahr vorlegen. Das räumte sie jüngst im Umweltausschuss ein. Bei der statistischen Erfassung aller Papier- und Müllkörbe habe die beauftragte Firma die neuen Ortsteile und den Norden Babelsbergs ausgelassen, heißt es. Die neue Erhebung soll frühestens am Jahresende vorliegen.

27.09.2015
Potsdam Flüchtlinge in Potsdam - Asyl: Kirchen ohne Masterplan

Die Flüchtlinge sind da, und es werden immer mehr. Bei den Potsdamer Kirchengemeinden aber hat man sich noch nicht dazu verständigt, Flüchtlinge in Kirchengebäuden unterzubringen. Möglich wäre es, sagt Pfarrer Andreas Pape. Doch müssen dem stets die betroffenen Kirchengemeindemitglieder zustimmen.

30.09.2015
Anzeige