Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Potsdam am Montag: Das ist heute wichtig

30. Oktober 2017 Potsdam am Montag: Das ist heute wichtig

Sturm „Herwart“ hat gestern mächtig gewirbelt in Potsdam. Wirbel gab es auch vor der noch nicht erbauten Garnisonkirche. Heute blickt Potsdam nach vorn – auf das morgige Halloween bzw. den Reformationstag.

Voriger Artikel
Mike Schubert will Oberbürgermeister werden
Nächster Artikel
Das sollten Autofahrer in Potsdam wissen


Quelle: Promo

Potsdam. Sturm „Herwart“ hat gestern mächtig gewirbelt in Potsdam, und auch heute soll es windig bleiben. Wirbel gab es auch vor der noch nicht erbauten Garnisonkirche. Heute blickt Potsdam nach vorn – mit Angeboten zum Reformationstag und zu Halloween.

Letzte Chance für den Kürbiskopf

Bevor es morgen „Süßes, sonst gibt’s Saures!“ an unseren Türen schallt, kann man sich heute noch in den Bahnhofspassagen standesgemäß mit einem Kürbiskopf ausstatten. Von 10 bis 19 Uhr können kleine und große Besucher in der Halloween-Kreativ-Werkstatt Kürbisse schnitzen, um diese dann im Haus oder im Garten leuchten zu lassen. Das Extavium ist auch vor Ort und bietet Gruselexperimente an.

Schatten unterm Sternenhimmel

Zu Halloween lässt das Urania-Planetarium Gruselstimmung unter den Sternen aufkommen. Schon heute dreht sich ab 20 Uhr alles um H.P. Lovecraft, einen der großen Autoren der fantastischen Horrorliteratur des 20. Jahrhunderts. Mit musikalischer Begleitung am Cello (Sylvia Eulitz) werden unter dem Sternenhimmel des Planetariums einige seiner unheimlichen Geschichten von der Potsdamer Erzählkünstlerin Franzi Bauer erzählt – mit Gruselgarantie.

Eintritt: 10, ermäßigt 8 Euro. Reservierung: 0331/270 27 21

Änderungen im Tram- und Busverkehr zum Reformationstag

Wegen des morgigen Feiertages passt der Vip die Fahrpläne der Tram- und Buslinien entsprechend des Bedarfs an.

Bereits heute wird im Tagesverkehr wie an einem Freitag in den Ferien gefahren. Zusätzlich verkehren die Busse der Linie X15 zwischen S Hauptbahnhof und Schloss Sanssouci. Im Spät- und Nachtverkehr wird wie in einer Nacht von Samstag zu Sonntag gefahren.

Am Dienstag – Reformationstag – fahren die Linien im Tagesverkehr wie an einem Sonntag und im Spät- und Nachtverkehr wie in einer Nacht von Sonntag zu Montag.

Wirtschaftsfortbildung für Lehrkräfte

Wirtschaft anschaulich und lebendig vermitteln: Mit diesem Ziel unterstützt die Stiftung „Fachkräfte für Brandenburg“ der IHK Potsdam die dreitägige NFTE-Fortbildung für Lehrkräfte, für die es noch freie Plätze gibt.

Vom 9. bis 11. November, jeweils 9 bis 18 Uhr, Samstag 9 bis 15 Uhr, lernen die Teilnehmenden, wie man auf Grundlage der individuellen Stärken und Interessen von Schülern mit kreativen Methoden gemeinsam eine Geschäftsidee mit Businessplan erarbeitet. Außerdem werden soziale und ökologische Verantwortung im wirtschaftlichen Zusammenhang sichtbar gemacht. Die Fortbildung ist als Ergänzungsangebot für Lehrkräfte des Landes Brandenburg anerkannt und kostenfrei. Fahrt- und Übernachtungskosten können im Bedarfsfall auf Antrag übernommen werden.

Anmeldungen für die Fortbildung in den Räumen der Industrie- und Handelskammer Potsdam, Breite Straße 2 a - c, sind telefonisch möglich unter 0331/27686-335 oder per Mail an stiftung@ihk-potsdam.de

Luther klassisch

Im Rahmen der Sonderausstellung „Reformation und Freiheit. Luther und die Folgen für Preußen und Brandenburg“ lädt das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG) zum Vortrag in den Kutschstall ein: Heute ab 18 Uhr spricht Thomas Kaufmann von der Herzog-August-Universität Göttingen über „Luthers Traktat über die christliche Freiheit als publizistisches Phänomen und theologisches Programm“. Der Eintritt ist frei. Kaufmann ist einer der renommiertesten Reformationshistoriker des 21. Jahrhunderts.

Luther mal anders

Deutschland feiert „500 Jahre Luther”. Allerdings finden sich Luthers Fundamentalismus und die Brutalität seiner Äußerungen, sein Juden- und Frauenhass und seine wahnhafte Apokalyptik nicht so recht wieder – meint das Freiland und lädt für den morgigen Feiertag zu einer Theateraufführung ein. Mit Denis Moschito, Ruth Marie Kröger, Michael Kelle und Jörg Pohl hat sich ein hochkarätiges Ensemble angesagt, das im Spartacus die szenische Lesung „Q“ präsentiert und das Publikum die Zeit des Renaissance-Humanismus und der Reformation aus einer – besonders im „Lutherjahr“ – ungewöhnlichen Perspektive erleben lässt. Krimi und High Noon am Ende des Mittelalters!

Inszeniert wurde das Stück von Thomas Ebermann und Berthold Brunner. Wer die letzten Stücke von Ebermann im Spartacus erleben durfte – „Der Firmenhymnenhandel“ und „Der Eindimensionale Mensch“ – wird wissen, dass er es vortrefflich versteht einen Stoff zu inszenieren, welcher die Finger in die Wunder der Gegenwart legt.

Vier Generationen in einer Ausstellung

Am gestrigen Sonntag hat die Ausstellung „Hinter der Maske. Künstler in der DDR“ im Museum Barberini offiziell geöffnet. Die Schau widmet sich der Inszenierung des Künstlerindividuums von 1945 bis 1989. Das Thema wird durch vier Generationen in Gemälden, Fotografie, Grafik, Collage, Skulptur und Aktionen vorgestellt. Die Ausstellung soll zeigen, dass Kunst nicht in ideologischen Zuschreibungen aufgeht.

Mit dieser Ausstellung, die bis zum 4. Februar zu sehen ist, beginnt das Museum Barberini die Erforschung seiner Sammlung zur Kunst in der DDR, die in der Kunstgeschichte immer noch wenig beachtet ist. Ausgehend vom eigenen Bestand versammelt sie über 100 Werke von 80 Künstlerinnen und Künstlern.

Im Begleitprogramm gibt es am 16. November erstmals eine Kooperationsveranstaltung des Barberini mit dem Potsdam- Museum. Nach einem geführten Rundgang durch die Sonderschau spricht Jutta Götzmann, Direktorin des Potsdam-Museums, zum Thema „Harald Metzkes – Ich verfasse mich selbst“. Erstmals präsentiert werden zwei Gemälde, die Metzkes dem Potsdam-Museum schenkt.

Wer will OB werden?

Der Fahrplan für die Kür eines Potsdamer Oberbürgermeisterkandidaten beziehungsweise einer Kandidatin der SPD steht. Bis morgen müssen Bewerber ihre Kandidatur schriftlich dem SPD-Unterbezirk bekannt geben. Nachmeldungen seien möglich, so Unterbezirkschefin Ulrike Häfner. Die Nominierung findet am 20. Januar bei einer Mitgliedervollversammlung statt. Davor gibt es im November zwei öffentliche Mitgliederforen im Süden und in der Innenstadt.

Apotheken-Notdienst

Schnell und einfach den Apotheken-Notdienst in der Nähe finden. Unter www.apotheken.de sind alle Notdienste auf einen Klick verfügbar.

Zahnarzt-Notdienst

Außerhalb der Praxiszeiten gewährleisten die brandenburgischen Zahnärzte einen zahnärztlichen Bereitschaftsdienst. Ganz einfach die eigene Adresse eingeben und schon wird der nächst gelegene Zahnarzt angezeigt. Hier geht es zur Bereitschaftsdienstsuche unter www.kzvlb.de.

In eigener Sache

Besuchen Sie uns in der City-Redaktion. Wir haben in der MAZ-Ticketeria in der Friedrich-Ebert-Straße eine kleine Stadtredaktion eingerichtet. Sie haben ein Anliegen, Probleme mit Behörden, eine ganz besondere Geschichte zu erzählen? Schauen Sie doch einfach mal von Dienstag bis Donnerstag im MAZ-Mediastore vorbei. Oder schreiben Sie uns eine E-Mail an potsdam-stadt@MAZ-online.de. Gerne können Sie uns auch über Facebook oder Twitter kontaktieren.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Die Karikaturen des Potsdamers Hafemeister

Jörg Hafemeister karikiert seit Jahren die Potsdamer Lokalpolitik. Nun hat er immer mittwochs seinen festen Platz im Potsdamer Stadtkurier. Wir zeigen an dieser Stelle alle Karikaturen.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg