Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Potsdam am Montag: Das ist heute wichtig
Lokales Potsdam Potsdam am Montag: Das ist heute wichtig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:22 27.02.2018
Im Volkspark Potsdam findet auch 2018 wieder die Feuerwerkersinfonie statt. Ab sofort läuft der Vorverkauf. Quelle: Friedrich Bungert
Anzeige
Potsdam

Die Woche startet ungemütlich. Zwei Grad und Regen sind angesagt. Der Deutsche Wetterdienst rechnet nur mit „geringer Gefahr von Glätte“, wie es gestern auf der Homepage des Wetterdienstes hieß.

Der Winter kann kommen

Trotzdem gut zu wissen: Die Stadtentsorgung Potsdam (Step) hat für die Winterdienstsaison aufgerüstet. Zum Einsatz kämen auch Autos mit neuen Feuchtsalzaufbauten, die in schmalen Straßen Vorteile haben, teilten die Stadtwerke gestern mit.

Neue Funktionen der satellitengestützten Routenführung und Nachweisdokumentation werden genutzt. Die Salzsilos, Soleanlagen und Streumittellager seien randvoll. Die Step räumt 405 Kilometer Straße sowie 130 Kilometer Rad- und Gehwegen im Auftrag der Stadt. Radwege werden mit Salzlauge, Gehwege mit Splitt abgestumpft.

Die Einsatzleitung ist rund um die Uhr verfügbar. Hier werden ständig Wetterdaten ausgewertet, Kontrollfahrten koordiniert und Einsätze über ein automatisiertes Alarmierungssystem ausgelöst.

Kompakte Verkehrsprognose

Weniger gut, aber immerhin übersichtlich: Anfang Dezember sind die Baustellen und potenziellen Staufallen überschaubar. So ist die Heinrich-Mann-Allee zwischen An der alten Zauche und Johannes-R.-Becher-Straße halbseitig gesperrt, es steht jedoch pro Fahrtrichtung noch jeweils eine Fahrspur zur Verfügung. Die Ein/Zufahrten der Eduard-Claudius-Straße und Kuckucksruf zur Heinrich-Mann-Allee sind dagegen voll gesperrt.

Es gibt zudem eine weitere Halbsperrung auf der Heinrich-Mann-Straße. Nämlich in Höhe Erich-Weinert-Straße halbseitig. Es steht pro Richtung jeweils nur eine Fahrspur zur Verfügung.

Apropos Erich-Weinert-Straße. Sie ist ebenfalls halbseitig gesperrt – es ist nur die Ausfahrt zur Heinrich-Mann-Allee möglich.

Auch auf dem Brauhausberg steht pro Richtung nur eine Fahrspur zur Verfügung. Für Leitungsarbeiten sind dort der Gehweg und eine Fahrspur der Straße Brauhausberg gesperrt.

Voll gesperrt ist dagegen die Templiner Straße. Dort ist die Fahrbahn zwischen Potsdam und Caputh für den Kfz-Verkehr gesperrt. Zurzeit erfolgen die Arbeiten im Bereich zwischen Ortseingang Potsdam und Kabelfirma ELKa. Eine Umleitung ist über Caputh, Michendorfer-Chaussee ausgewiesen.

Hier gibt es aber ganz klar den Vorteil für Fußgänger und Radfahrer. Beide können nämlich während der gesamten Bauzeit weiterhin die Templiner Straße nutzen.

Vollsperrung auch der Georg-Hermann-Allee. Für Arbeiten an der Haltestelle und Gleisarbeiten ist die Fahrbahn Richtung Nord – Viereckremise – zwischen Esplanade und Viereckremise voll gesperrt.

Die August-Bebel-Straße wartet heute mit zwei halbseitigen Sperrungen auf. Ein Mal ist dies für die Errichtung einer Ampelquerung in Stahnsdorfer Straße nötig. Die Sperrung befindet sich im Kreuzungsbereich August-Bebel-Straße / Prof-Dr.-Helmert-Straße. Es ist nur noch das Linksabbiegen aus der Prof-Dr.-Helmert-Straße möglich.

Und dann ist da noch die Staugefahr auf der L 902. Die Landstraße muss für Straßenbauarbeiten des Landesbetriebes zwischen neuem Kreisverkehr und Bahnhof Grube abschnittsweise halbseitig gesperrt werden. Der Verkehr wird mit einer mobilen Ampel geregelt. Staugefahr!

Sonderpreis für Eric Zobel aus Potsdam

Wollen wir an dieser Stelle nicht unerwähnt lassen: Die Band Kesh aus Fürstenwalde hat am Freitagabend im Waschhaus den Wettbewerb Local Heroes Brandenburg 2017 gewonnen und vertritt das Land 2018 im Bundesfinale. Den zweiten Platz erspielten sich Mysterie Art Orchestra aus Brandenburg, auf Platz drei kamen Rotterdam aus Rathenow. Förderpreise gingen an Eric Zobel aus Potsdam und Fläxibel aus Königs Wusterhausen. Das Ergebnis wurde je zu einem Drittel von Fachjury, Publikum und den Bands ermittelt.

Hospizdienst sucht ehrenamtliche Helfer

Der Hospiz- und Palliativberatungsdienst Potsdam sucht wieder ehrenamtliche Mitarbeiter für die Begleitung schwerkranker und sterbender Menschen. Der nächste Vorbereitungskurs beginnt im Februar 2018. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter werden intensiv auf die Begleitung von sterbenden Menschen vorbereitet. Sie entlasten und ermutigen die Angehörigen und Freunde und unterstützen bei der Organisation des Alltages. Weitere Infos per Telefon unter 0331/6200250.

Vorverkauf für Feuerwerkersinfonie

Der Vorverkauf für die Feuerwerkersinfonie 2018 hat begonnen. Bis Ende Dezember gelten nach Mitteilung der Veranstalter deutlich günstigere Frühbucherpreise – gegenüber 2017 bleiben die Preise den Angaben nach konstant. Die 17. Potsdamer Feuerwerkersinfonie findet am 20. und 21. Juli 2018 im Volkspark statt. Der erste Teilnehmer der 17. Feuer­werkersinfonie steht bereits mit Malaku Fireworks fest, den überragenden Gewinnern der diesjährigen Feuerwerkersinfonie.

Karten für das Lichtspektakel gibt es unter www.feuerwerkersinfonie.de.

Potsdam, 5. August 2017 – Tag 2 der 16. Feuerwerkersinfonie im Volkspark Potsdam. Am Samstag gingen das polnische Team „Nakaja Art“ und „Makalu Fireworks“ aus Tschechien an den Start. Die Tschechen lieferten denn auch mit „Wenn das Feuer tanzt“ die beste Pyro-Show.

Schafgraben mit Beleuchtung

Weniger spektakulär, aber durchgehend hell soll es dagegen auf dem Weg zwischen Zeppelinstraße und Schafgraben werden. Dort eine Beleuchtung installiert werden. Nach Mitteilung der Stadt laufen Verhandlungen mit der Deutschen Bahn AG, den Weg in das Eigentum der Stadt zu übertragen. Anschließend soll der Weg auf Basis des Straßengesetzes gewidmet werden. Danach könnte die Beleuchtung kommen.

Robin Hood kommt nach Potsdam

Im Treffpunkt Freizeit feierte gestern das Stück „Robin Hood“ des Kindermusiktheaters „Buntspecht“ Premiere. Heute geht das Stück über den „Retter der Unterdrückten und Armen“ in die nächste Runde.

Die Vorstellungen finden im Theatersaal des Treffpunkt Freizeit Potsdam am Neuen Garten statt. Heute finden um 10 und um 14 Uhr Vorstellungen statt. Es spielen, singen und tanzen die Kinder des Kindermusiktheater “Buntspecht”.

Polnischer Filmclub im Thalia

Klingt spannend...: Außenseiter Dominik verliebt sich im Internet. Seine neue Liebe führt ihn in den „Suicide Room“ – einen Ort, von dem es kein Entkommen gibt. Studierende der Polonistik präsentieren heute um 18 Uhr Jan Komasas Thriller „Suicide Room“ (PL 2011) im Original mit deutschen Untertiteln im Thalia Kino in Babelsberg.

...und lehrreich zugleich: Im Anschluss gibt es ein Gespräch sowie Sprachkurse für Polnisch-Interessierte.

Der Eintritt kostet 9,50 Euro/5 Euro.

Ansichtssachen von Jörg Hafemeister

Wer das Leben gern mit Humor nimmt, mache sich auf den Weg in die Hermann-Elflein-Straße 3. Dort wurde gestern die Ausstellung „Ansichtssachen“ des Potsdamer Karikaturisten Jörg Hafemeister eröffnet, der auch regelmäßig in der MAZ veröffentlicht.

> Die Karikaturen des Potsdamers Hafemeister.

Werden Sie MAZ-Glühweintester

Das vierte Mal sucht die MAZ den besten Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt in der Brandenburger Straße und auf dem Luisenplatz. Noch kann man sich bewerben. Einfach heute noch bis 11 Uhr eine E-Mail an potsdam-stadt@maz-online.de schreiben. Der Test startet am Nikolaustag, Mittwoch, 6. Dezember, um 17 Uhr. Bei den Bewerbungen entscheidet das Los, wer letztlich schlürfen und beurteilen darf.

Treffpunkt ist die blaue Tanne vor dem Brandenburger Tor. Sie müssen mindestens 18 Jahre alt sein und knapp zwei Stunden Zeit einplanen.

Vor Ort bekommen Sie einen Bewertungsbogen, auf dem Sie Geschmack, Geruch, Ambiente und Originalität bewerten.

Offene Weihnachtsmärkte

Es war ein mulmiges Gefühl am Freitag, als es den Bombenalarm gab. Doch bereits am Samstag war klar: Die Potsdamer lassen sich ihren Weihnachtsmarktbesuch nicht vermiesen. Daher wird das eine harte Woche für Glühweinfans. Heute hat nur Weihnachtsmarkt in der Innenstadt geöffnet. Der blaue Lichterglanz strahlt von 11 bis 20 Uhr.

Dagegen hat der Böhmische Weihnachtsmarkt auf dem Weberplatz in Babelsberg bereits gestern die Saison 2017 beendet. Ebenso wie der polnische Sternenmarkt auf dem Neuen Markt oder der Weihnachtsmarkt auf dem Pfingstberg.

Auch das romantische Weihnachtsdorf auf dem Krongut Bornstedt hat heute geschlossen – macht aber am nächsten Wochenende wieder auf.

» Alle Weihnachtsmärkte in Potsdam im Überblick.

Notdienste – rund um die Uhr

Apotheken-Notdienst

Schnell und einfach den Apotheken-Notdienst in der Nähe finden. Unter www.apotheken.de sind alle Notdienste auf einen Klick verfügbar.

Zahnarzt-Notdienst

Außerhalb der Praxiszeiten gewährleisten die brandenburgischen Zahnärzte einen zahnärztlichen Bereitschaftsdienst. Ganz einfach die eigene Adresse eingeben und schon wird der nächst gelegene Zahnarzt angezeigt. Hier geht es zur Bereitschaftsdienstsuche unter www.kzvlb.de.

In eigener Sache

Besuchen Sie uns in der City-Redaktion. Wir haben in der MAZ-Ticketeria in der Friedrich-Ebert-Straße eine kleine Stadtredaktion eingerichtet. Sie haben ein Anliegen, Probleme mit Behörden, eine ganz besondere Geschichte zu erzählen? Schauen Sie doch einfach mal von Dienstag bis Donnerstag im MAZ-Mediastore vorbei. Oder schreiben Sie uns eine E-Mail an potsdam-stadt@MAZ-online.de. Gerne können Sie uns auch über Facebook oder Twitter kontaktieren.

Von MAZonline

Brandenburg Fahndung nach Paketbomber von Potsdam - Erpresserbrief mit märkischer Grammatik

Die Ermittlungsbehörden in Brandenburg jagen einen oder mehrere Kriminelle, die den Paketdienst DHL erpressen. Es geht um Millionen. Wegen des eigenwilligen Stils des Erpresserbriefs sind sich die Fahnder sicher: Der Unbekannte kommt aus der Region.

06.12.2017
Potsdam Nicht Weihnachtsmarkt, sondern DHL war das Ziel - Bombenalarm in Potsdam: Was wir jetzt wissen

Am Sonntag haben Brandenburgs Innenminister, der Polizeipräsident und der leitende Oberstaatsanwalt auf einer Pressekonferenz Details zum Bombenalarm in Potsdam gegeben. Klar ist: Nicht der Weihnachtsmarkt, sondern der Paketdienst DHL war das Ziel. Fest steht: Die Paketbombe war gefährlicher als zuerst gemeldet. Doch noch ist vieles im Unklaren.

03.12.2017

Jetzt ist es raus. Der Sprengsatz war nicht als Anschlag auf den Weihnachtsmarkt gedacht, sondern galt der DHL, die erpresst wird. Die Polizei geht davon aus, dass der Täter aus Berlin/Brandenburg kommt. Der Live-Ticker zum Nachlesen.

03.12.2017
Anzeige