Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Neue Angebote zum Parken und Umsteigen
Lokales Potsdam Neue Angebote zum Parken und Umsteigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:16 31.08.2015
Park+Ride-Stationen sollen auch die Zeppelinstraße entlasten. Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Potsdam

Die Stadt erweitert das Angebot an Plätzen zum Parken und Umsteigen für Pendler. Nach einem der MAZ vorliegenden Konzept, das am 9. September den Stadtverordneten vorgestellt werden soll, sind neue Park+Ride-Plätze am Campus Jungfernsee, an der Kirschallee, an der Ostseite des Bahnhofs Marquardt, an der Wetzlarer Straße, an der Straße Alt Nowawes und am Bahnhof Park Sanssouci geplant. Erhalten und erweitert werden sollen die Park+Ride-Stationen am Bahnhof Griebnitzsee, am Bahnhof Golm, an der Westseite des Bahnhofs Marquardt sowie an den Bahnhöfen Pirschheide und Rehbrücke.

Insgesamt soll die Stellplatzzahl von derzeit 420 auf rund 870 erhöht werden. Flächenpotenzial sei für weitere 760 Stellplätze vorhanden. Die meisten Park+Ride-Stationen sollen ergänzt werden mit Bike+Ride-Angeboten, also überdachten Stellplätzen für Fahrräder, sowie speziellen Parkplätzen für Fahrgemeinschaften. Für den Betrieb der Anlagen wird die kostenlose Bereitstellung von Stellplätzen empfohlen. An Plätzen, bei denen eine Parkraumbewirtschaftung erforderlich ist, soll die Einführung einer Regelung geprüft werden, nach der die Parkscheine als Fahrscheine im öffentlichen Nahverkehr genutzt werden können. Geprüft wird ein verdichtetes Angebot öffentlicher Verkehrsmittel in den Stoßzeiten.

Das Konzept sei gemeinsam mit den Nachbargemeinden erarbeitet worden. Ausgebaut beziehungsweise erweitert werden sollen Park- und Umsteigemöglichkeiten am Bahnhof Werder, an der Einmündung der Bundesstraße 1 in die Potsdamer Straße in Werder, in Baumgartenbrück, an den Bahnhöfen Caputh-Schwielowsee und Michendorf sowie an der Waldschänke in Stahnsdorf.

Die Autoren des Konzepts verweisen darauf, dass von den inn die Stadt fahrenden Kraftfahrzeugen ein Drittel Pendler sind. 40 Prozent fahren über die Nutheschnellstraße. Es folgen die Heinrich-Mann-Allee mit 4250 Autos, die Zeppelinstraße mit 3770 Kraftfahrzeugen und die Michendorfer Chaussee mit 3090 Autos.

Von Volker Oelschläger

Potsdam Bundespolizeipräsidium muss umplanen - Heli-Landeplatz in Potsdam ist abgesagt

Der umstrittene Hubschrauberlandeplatz für das Bundespolizeipräsidium am Horstweg in Potsdam wird nun doch nicht gebaut. Das teilte die zuständige Bundesanstalt für Immobilienaufgaben auf MAZ-Anfrage mit. Mit dem rund 60 Millionen Euro teuren Neubau auf dem Gelände soll 2017 begonnen werden, Ende 2019 soll er fertig sein.

31.08.2015
Brandenburg „Viadrina“-Absolventen revolutionieren den Kebab-Markt - Vollkorn-Döner: Wird das der neue Trend?

„Mustafa’s Gemüse-Kebap“ in Berlin macht es vor: Es reicht schon eine kleine Veränderung, um mit dem wohl bekanntesten und beliebtesten Fast Food der türkischen Küche einen riesigen Hype auszulösen. Ein Brandenburger will mit seinem Geschäftspartner einen neuen Trend setzen. Wir präsentieren: den Vollkorn-Döner.

28.08.2015
Potsdam Flüchtlingshilfe in Potsdam - Ein Transporter voller nützlicher Dinge

Mitarbeiter der Berliner Volksbank haben gesammelt und zwei Transporter mit Spenden zusammengetragen. Am Freitag wurden die nützlichen Dinge in das Flüchtlingswohnheim der Arbeiterwohlfahrt im Lerchensteig gebracht. Dort fanden sie dankbare Abnehmer. Wenn die Hilfe gut koordiniert ist, sei private Initiative immer willkommen, so Awo-Chefin Basekow.

28.08.2015
Anzeige