Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Potsdam ehrt NS-Gegner Jakob Kaiser
Lokales Potsdam Potsdam ehrt NS-Gegner Jakob Kaiser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:38 03.05.2017
CDU-Mitbgeründer Jakob Kaiser (1988-1961). Quelle: Bundesarchiv
Anzeige
Potsdam

Die Stadt Potsdam nimmt den Widerstandskämpfer und Politiker Jakob Kaiser (Zentrum, später CDU) in den Namenspool für Straßen und Plätze auf. Einem entsprechenden Antrag der Fraktion CDU/ANW stimmten die Stadtverordneten am Mittwoch zu. Der in Bayern geborene Buchbinder Jakob Kaiser (1888-1961) hat einen engen Bezug zu Potsdam. Kaiser war in der christlichen Gewerkschaftsbewegung aktiv und schloss sich 1934 der Widerstandsbewegung an. Der Verhaftungswelle nach dem 20. Juli 1944 entging er durch Flucht und hielt sich bis zum Kriegsende in einem Keller in der heutigen Hermann-Maaß-Straße in Babelsberg versteckt. Bedenken, den Mitbegründer der CDU Deutschlands zu ehren, äußerte die Fraktion Die Andere. Kaiser habe in der Weimarer Republik als Zentrumspolitiker dem Ermächtigungsgesetz zugestimmt, das Adolf Hitlers Weg zur Macht ebnete.

Von Marion Kaufmann

Potsdam Agentur für Arbeit legt Zahlen vor - Weniger Arbeitslose denn je in Potsdam

Die Frühjahrsbelebung wirkt sich auch in der Landeshauptstadt Potsdam erfreulich auf den Arbeitsmarkt aus. Die Agentur für Arbeit meldet die besten Zahlen aller Zeiten für die Stadt: Die Quote liegt derzeit bei 6,1 Prozent – vor einem Jahr waren es noch 6,8 Prozent. Von dem Aufschwung profitieren auch Langzeitarbeitslose, Jugendliche, Schwerbeschädigte und Ausländer.

18.07.2017
Kultur Filmförderung Berlin-Brandenburg - Andreas Dresen verfilmt Gundermann

Der Potsdamer Kultregisseur Andreas Dresen („Halt auf freier Strecke“, „Timm Thaler“) dreht einen Film über Gerhard Gundermann, dafür erhält er eine halbe Million Euro Förderung. Es war schon lange Dresens Wunsch, das Leben des legendären Baggerfahrers und Liedermachers aus der Lausitz in all seiner Widersprüchlichkeit zu erzählen.

03.05.2017
Potsdam MBS-Fahrradtage in Potsdam - In 8:34 Minuten an die Spitze geradelt

Um 1500 Euro für einen Verein aus ihrer Stadt radeln seit Dienstag Hennigsdorf, Potsdam, Brandenburg/Havel und Lübben. Gestern machte die Aktion „Schnellste Stadt gesucht“ Halt auf dem Luisenplatz. Dank rekordverdächtiger Frauen und vieler Sportler auf dem Fahrradsattel schafften es die Potsdamer an die Spitze im Wettbewerb der Städte.

03.05.2017
Anzeige