Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Potsdam ist beliebtes Städtereiseziel

Bundesweiter Tourismusvergleich Potsdam ist beliebtes Städtereiseziel

Die 130 größten deutschen Städte hat das Verbraucherportal billiger.de unter die Lupe genommen. Ergebnis: Potsdam landet gemessen an den Übernachtungszahlen auf Platz 23 der beliebtesten Städtereiseziele. Die Beliebtheit der Stadt machen sich nun auch findige Privatvermieter zunutze – zum Ärger der Hoteliers.

Voriger Artikel
Potsdams Experten für Bandscheiben und Botox
Nächster Artikel
Wasserschaden verzögert Bad-Neubau nicht

Sanssouci lockt jedes Jahr viele Touristen nach Potsdam

Quelle: dpa

Potsdam. Schlösser, Gärten und Gemütlichkeit locken immer mehr Touristen nach Potsdam. Unter den Top 130 der beliebtesten Städtereiseziele landet die Landeshauptstadt in einem aktuellen Ranking auf Platz 23. Der Reisedienst des Verbraucherportals www.billiger.de hat bundesweit Touristikdaten ausgewertet. In Potsdam zählte man im Vorjahr 1, 1Millionen Übernachtungen. Ein Plus von 6,7 Prozent. Im Vergleich ostdeutscher Ziele ist Potsdam damit weiter im Aufwind.

Dresden ist auf dem absteigenden Ast

Dresden – in der Beliebtheitsskala noch auf Rang sieben – muss ein Übernachtungsminus von drei Prozent hinnehmen. Die Studienmacher meinen, den Grund dafür zu kennen: Pegida. „Die Elbmetropole büßte wegen der regelmäßigen und medienwirksam verbreiteten Demonstrationen 133 000 Übernachtungen ein“, heißt es in der Analyse. Womöglich hat auch die „Matratzen-Maut“ Touristen verschreckt: Seit 2015 müssen Gäste in der Sachsen-Hauptstadt eine Bettenabgabe von bis zu elf Euro pro Nacht berappen. Die Hansestadt Rostock auf Platz 13 hat bei den Übernachtungen mit plus 1,8 Prozent deutlich weniger zugelegt als Potsdam, wo 6,7 Übernachtungen je Einwohner gezählt werden – offiziell.

Denn offenbar übernachten viele Touristen direkt bei den Einwohnern. Wie eine Studie des Immobilienentwicklers GBI zeigt, boomt auch in der Landeshauptstadt die Privatvermietung von Ferienwohnungen über Onlineportale wie Airbnb, Wimdu oder 9flats. Fast 70 000 Übernachtungen pro Jahr würden in Potsdam über diesen Weg vermittelt. 183 Unterkünfte „von privat“ seien dauerhaft im Netz. In der amtlichen Statistik tauchen die Offerten von der Schlafcouch in Babelsberg bis zum Gartenhäuschen in Zentrumsnähe nicht auf. Der „Graumarkt“-Anteil in Relation zu den 1,1 Millionen offiziellen Übernachtungen beträgt damit 6,3 Prozent.

Die Potsdamer Hoteliers sehen sich im Nachteil, schließlich müssen sie fünf Prozent vom Netto-Übernachtungspreis als Bettensteuer an die Stadt abführen. „Im Sinne eines fairen Wettbewerbs muss die Stadt hier handeln und klare Regeln aufstellen“, fordert Olaf Lücke, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) Brandenburg. „Eine Registrierungspflicht für Gäste und Privatanbieter wäre sinnvoll“, meint er.

Der Mieterverein sieht eine Zweckentfremdung von Wohnraum

Auch der Potsdamer Mieterverein schlägt Alarm. „In Potsdam fehlen bezahlbare Wohnungen. Der Missbrauch als Touristendomizil verschärft die Situation“, sagt Vorstand Rainer Radloff. Die Stadt müsse dieser Zweckentfremdung ähnlich wie in Berlin einen Riegel vorzuschieben. Aber: In Berlin ist die Vermietung der heimischen Wohnstube über ein Landesgesetz reglementiert. In Brandenburg wurde ein entsprechendes Gesetz 2001 abgeschafft. Land und Stadt sehen keinen Handlungsbedarf. „Wir haben auch keine Handhabe“, sagt Stadtsprecher Jan Brunzlow. Eigentümer könnten ihre Wohnung vermieten, an wen sie wollen. Und Untervermietungen seien eine Angelegenheit zwischen Mieter und Vermieter.

Deutschland im Touristencheck

Deutschland boomt – auch weil einige Reiseziele durch den internationalen Terrorismus nicht mehr als sicher gelten. Zu diesem Schluss kommt der Reisedienst des Verbraucherportals www.billiger.de nach Auswertung bundesweiter Touristendaten. Zwischen Flensburger Förde und Zugspitze wurden 2015 mehr als 433 Millionen Übernachtungen gezählt – ein Plus von zwölf Millionen gegenüber 2014.

Berlin ist unangefochten das deutsche Top-Städtereiseziel vor München, Hamburg, Frankfurt (Main) und Köln. Mehr als 30 Millionen Übernachtungen zählte die Bundeshauptstadt im Vorjahr. Das sind rund 1,5 Millionen Übernachtungen mehr als 2014 (plus 5,4 Prozent).

Fast alle Bundesländer , auch Brandenburg, legten in der Touristen-Gunst zu. Die große Ausnahme: Sachsen verlor Besucher.

Potsdam liegt mit Rang 23 im Bundesvergleich deutlich vor Brandenburg/Havel (81), Cottbus (86) und Frankfurt (Oder) (113).

Von Marion Kaufmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg