Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Potsdam rechnet mit mehr Falschparkern
Lokales Potsdam Potsdam rechnet mit mehr Falschparkern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 19.03.2017
Potsdam will mehr Parkautomaten aufstellen. Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Potsdam

Die Stadt geht davon aus, dass illegales Parken in Potsdam zunehmen wird. „Aufgrund der kontinuierlichen Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung, den damit verbundenen Verdrängungseffekten und des anhaltenden Bevölkerungswachstums“ sei davon auszugehen, dass sich die Parkraumnachfrage durch „Fremdparker“ weiter erhöhe und illegales Parken wegen fehlender Parkplatzkapazitäten zunehme. So die Antwort der Stadt auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion.

Der Stadtverordneten Sascha Krämer hatte nach der Parkraumbewirtschaftung in den Bereichen Schlaatzweg/Schlaatzstraße (Teltower Vorstadt) und Zimmerstraße/Lennéstraße (Brandenburger Vorstadt) gefragt, die wie berichtet im zweiten Halbjahr 2017 eingeführt werden soll.

Nach einer Erhebung seien in der Zeit von 9 bis 23 Uhr rund 34 Prozent der Parker keine Anwohner. Für die Stadt sind die Parkgebühren eine gute Einnahmequelle. Im Vorjahr flossen 3,1 Millionen Euro. Das Gebührenaufkommen sei in den Wohngebieten jedoch erfahrungsgemäß gering, teilt die Stadt nun mit, da die Geschäftsdichte niedriger als in der Innenstadt sei und weniger Besucher dort parkten. Der Schlaatzweg wird aber gerne von Pendlern angefahren, die zum Bahnhof wollen.

Anwohner sollen Parkausweise bekommen. Die Kosten für die Neuanschaffung der Parkautomaten liegen bei rund 63 000 Euro. Hinzu kommen jährliche Wartungsausgaben von 26 000 Euro.

Von Marion Kaufmann

Kandidatin Manja Schüle und die Bundestagsabgeordnete Andrea Wicklein haben am Mittwochabend im Alten Rathaus von Potsdam den Bundestagswahlkampf der Sozialdemokraten im Wahlkreis 61 eröffnet. Zur Unterstützung ließ sich zahlreiche Parteiprominenz blicken, so Alt-Ministerpräsident Manfred Stolpe und Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs.

16.03.2017
Potsdam 13. Jobinale in der Schiffbauergasse - Auf der Suche nach dem Spitzenjob

4 Betriebe aus der Region präsentierten sich am Mittwoch bei der 13. „Jobinale“ in Potsdam. Rund 7000 Besucher informierten sich über Wege in die Ausbildung und Gehälter.

17.03.2017
Potsdam MAZ-Serie: Kunst im öffentlichen Raum von Potsdam - Adam, Eva und die Weide

Die fünfeinhalb Meter hohe Stahlskulptur „Adam und Eva“ von Rainer Fürstenberg zieht selbst bei miesestem Wetter alle Blicke auf sich und es ist schier unmöglich, die überlebensgroßen Plastiken vor der Weidenhof-Grundschule am Schlaatz zu übersehen.

18.03.2017
Anzeige