Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Potsdam rechnet nun mit 2200 Flüchtlingen
Lokales Potsdam Potsdam rechnet nun mit 2200 Flüchtlingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:46 04.11.2015
Das frühere Landtagsgebäude auf dem Potsdamer Brauhausberg wird Flüchtlingsunterkunft. Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Potsdam

Die Landeshauptstadt rechnet mit einer weiteren Zunahme der Flüchtlingszahl. Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) gab am Mittwochabend vor den Stadtverordneten bekannt, dass die Stadt nach jüngster Prognose des Landes in diesem Jahr insgesamt rund 2200 Flüchtlinge aufzunehmen hat. Nach der jüngsten Aktualisierung vor knapp vier Wochen ging die Verwaltung noch von 1600 Flüchtlingen aus.

Die erneut erhöhte Zahl „stellt uns vor neue – bis jetzt noch nicht absehbare Herausforderungen“, so der Oberbürgermeister. So sei man bisher davon ausgegangen, dass die Stadt mit den „derzeit zur Verfügung stehenden und kurzfristig in Betrieb gehenden Unterkünften“ die Aufnahmeverpflichtungen erfüllen könnte. Dies sei „nun nicht mehr der Fall und wir müssen kurzfristig weitere Unterkünfte organisieren“.


Jakobs kündigte für Dezember eine Beschlussvorlage zur Einrichtung einer Flüchtlingsunterkunft im früheren Landtagsgebäude auf dem Brauhausberg an.

Von Volker Oelschläger

Studium & Wissenschaft Potsdamer Produktionsfirma „Sehr gute Filme“ - „Alki, Alki“ kommt ins Kino

Bei der Potsdamer Produktionsfirma „Sehr gute Filme“ freut man sich auf den Kinostart von „Alki, Alki“ am 12. November. Regisseur Axel Ranisch erzählt eine Tragikomödie mit ungewöhnlichem Ansatz: Architekt Tobias und sein bester Freund Flasche sind unzertrennlich bis zur Selbstzerstörung. Die Hauptdarsteller Peter Trabner und Heiko Pinkowski sind trockene Alkoholiker.

04.11.2015

Der tödliche Unfall in Bornstedt im Frühjahr 2013 löste in Potsdamern eine Debatte über die Sicherheit von Radfahrern auf den Straßen der Landeshauptstadt aus. Seitdem hat sich einiges getan, doch nach dem schrecklichen Vorfall am Dienstag wird die Diskussion sicher neu entflammen: Hat Potsdam genug für die Sicherheit der Radfahrer getan?

04.11.2015

Der Mittwoch steht im Zeichen von Willkommen und Abschied. Im Einsatzführungskommando der Bundeswehr wechselt die Spitze – der alte Chef geht in den Ruhestand, der neue tritt seinen Dienst an. Großer Zapfenstreich auch auf ziviler Ebene: Im Rathaus gilt die Abwahl des Baudezernten Matthias Klipp als sicher.

04.11.2015
Anzeige