Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Potsdam verleiht Ehrenamtspreis
Lokales Potsdam Potsdam verleiht Ehrenamtspreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:39 19.07.2017
Winter war’s: Als Anfang 2016 Pogida in Potsdam Fuß fassen wollte, stellten sich Tausende dagegen. An der Spitze trommelten Sexta Feira. Quelle: Julian Stähle
Potsdam

Sie trommeln bei Wind und Wetter für Toleranz und gegen Hass, gehen voran, wenn „Potsdam bekennt Farbe“ zu Aktionen aufruft, fehlen bei keiner Demo gegen Rechts: Die Mitglieder der Trommelgruppe Sexta Feira werden am Mittwochabend in der Schinkelhalle mit dem Potsdamer Ehrenamtspreis ausgezeichnet.

Blumen, Umarmungen, Beifall und immer wieder dieser eine Satz, den man sich von Reihe zu Reihe zuraunt: „Weiter so!” – Die Verleihung des Ehrenamtspreises ist längst eine feste Größe im Stadt-Kalender. Bereits zum elften Mal haben die Landeshauptstadt, die Pro Potsdam und der Verein Soziale Stadt Freiwillige für ihren Dienst an der Gesellschaft geehrt. Insgesamt 91 Vorschläge und Bewerbungen waren in diesem Jahr bei der Jury eingegangen. Deren Mitglieder – darunter Stadtpräsidentin Birgit Müller, Katrin Feldmann vom Stadtkontor und Sekiz-Geschäftsführerin Ulrike Buttenberg – bewerteten die Kandidaten nicht nur nach Einsatz und Engagement, sondern auch nach Originalität, Kreativität und Nachhaltigkeit.

Wie vielfältig das Engagement der Potsdamer ist, zeigen schon die fünf Kategorien: Während Sexta Feira den Ehrenamtspreis für das Wirken gegen Hass und für Toleranz erhalten, wurden auch Preise für langjähriges Engagement, für das Engagement für die Entwicklung der Quartiere und für den Schutz und Erhalt der Natur überreicht. Zudem lobte die EWP (Energie und Wasser) zum fünften Mal einen Preis für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen aus.

Sexta Feira probt – getreu dem portugiesischen Namen – jeden Freitag. Seit 2008 sind die Trommler Stammgast des jährlichen Toleranzfestes. Das feiert in diesem Jahr übrigens Jubiläum: Am 16. September findet es zum zehnten Mal statt. Motto: „Ankommen, Zusammenkommen, Willkommen in Potsdam“.

Die Ehrenamtspreis-Träger 2017 auf einen Blick

Der Ehrenamtspreis für den Schutz und Erhalt der Natur geht an Frank Hübner für sein Engagement bei diversen Umweltbildungs- und Familienevents auf der Habichtwiese in Bornstedt.

Der Sonderpreis der EWP für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen geht an die ehrenamtlichen Helfer des größten Sommer-Mitmach-Events der Stadt, der alljährlichen Stadt der Kinder. Anerkennungen gehen an Axel Werner, Lucas Stock und Martin Zech.

Der Preis für das Wirken gegen Hass und für Toleranz geht an die Mitglieder der Sexta Feira. Anerkennungen erhalten Start with a Friend und Jirka Wirschak.

Der Preis für langjähriges Ehrenamt geht an Heinz Bremer für 25 Jahre, Eva Neubus für 20 Jahre, Evelyn Radke für 20 Jahre und Hannelore Meyer für 5 Jahre Begleitung und Organisation von Veranstaltungen für blinde und sehbehinderte Menschen über das Sozialwerk Potsdam. Anerkennungen: Ursula Müller und Lore Bertz.

Der Preis für das ehrenamtliche Engagement für die Entwicklung der Quartiere geht an das ehrenamtliche Team der „Schatztruhe“ der Awo am Schlaatz, zu dem Menschen mit und ohne Migrationshintergrund gehören. Anerkennungen: Martina Wilczynski, Uta und Wieland Röbel.

Von Nadine Fabian

Die Fachhochschule am Alten Markt ist mit Asbest verseucht und seit Dienstag eingezäunt. Grund sich um die eigene Gesundheit oder die Umwelt zu sorgen gebe es derzeit jedoch nicht, teilte die Stadt Potsdam mit. Der Zaun sei gezogen worden, um die anstehenden Rückbauarbeiten stärker zu sichern.

28.11.2017
Potsdam Ehemaliges Kasernengelände - Baubeginn in Krampnitz Anfang 2019

Im Herbst 2020 sollen in Krampnitz die ersten Bewohner einziehen. Das erläuterten die Stadtverwaltung, die Deutsche Wohnen Gruppe und die Entwicklungsträger Potsdam GmbH gestern bei einem Vor-Ort-Termin. Anfang 2019 will die Deutsche Wohnen mit dem ersten Bauabschnitt auf dem 140 Hektar großen, ehemaligen Kasernenareal beginnen.

19.07.2017

Pünktlich zum Beginn der Sommerferien hat die Stadt Potsdam eine Liste mit größeren Baustellen veröffentlicht. Einige davon sind Dauerbrenner, andere kommen noch. All diesen Bauvorhaben haben jedoch eins gemein: Sie werden teils erhebliche Auswirkungen auf den Straßenverkehr haben.

19.07.2017