Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Potsdam verschiebt Entscheidung zum Mercure
Lokales Potsdam Potsdam verschiebt Entscheidung zum Mercure
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 27.01.2016
Das Mercure in Potsdam. Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Potsdam

Potsdams Stadtverordnete haben am Mittwochnachmittag die Entscheidung über den Kauf und späteren Abriss des Mercure-Hotels vertagt. Sie überwiesen das Thema nach kontroverser Debatte in den Bauausschuss und den Hauptausschuss.

Die Führungsspitze im Rathaus plädiert seit Jahren für einen Abriss des Mercure. Darum will Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) das Hotel mittelfristig kaufen und nach dem Abriss den alten Lustgarten gegenüber dem Landtagsschloss als „Wiese des Volkes“ wiederherstellen.

Dagegen fordert die Linke zuvor eine Bürgerbefragung, weil viele Potsdamer gegen den Abriss der DDR-Immobilie sind. Auch dieser Antrag wird in den fachausschüssen noch beraten.

Sogar der ehemalige Ministerpräsident Manfred Stolpe (SPD) hatte sich eingeschaltet und erklärt, mit dem Abriss sollten „gute Erinnerungen an die DDR-Zeit ausgemerzt“ werden.

Lesen Sie auch:

Mercure: Linke fordern Bürgerbefragung

Die Geschichte eines umstrittenen Hotels

„Volkswiese würde den Lustgarten befreien“

Mercure-Chef: Das Hotel gehört zu Potsdam

Manfred Stolpe geißelt Mercure-Abriss

Von MAZonline

Potsdam Landeskriminalamt ermittelt - Fahrkartenautomat in Golm gesprengt

Das Sprengen von Fahrkartenautomaten scheint inzwischen gängige Masche von Dieben zu sein. Immer wieder versuchen die Täter in Brandenburg so an Geld zu kommen. Nun flog ein Automat am Bahnhof Potsdam-Golm in die Luft. Von den Tätern fehlt bislang jede Spur.

27.01.2016
Potsdam Rechts gegen Rechts - Lauf, Pegida, lauf

Zweimal ist eine rechte Pegida-Demo in Potsdam bereits gescheitert. Die Freude unter den Gegendemonstranten war groß. Dieses Mal dürften sie sich aber auch freuen, wenn die Fremdenfeinde doch ins Laufen kommen sollten. Denn ein Geschäftsmann aus Potsdam hat sich etwas Besonderes einfallen lassen.

27.01.2016

Ernste Themen bestimmen den heutigen Mittwoch. Zunächst erinnern Stadt, Kirche und Gedenkstätten mit Feierstunden und Kranzniederlegungen an die Oper des Nationalsozialismus. Am Abend ruft das Bündnis „Potsdam bekennt Farbe“ zur Kundgebung im Lustgarten auf. Es gilt erneut, ein Zeichen gegen Pegida zu setzen.

27.01.2016
Anzeige