Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Potsdamer Bühne mit weiblicher Doppelspitze
Lokales Potsdam Potsdamer Bühne mit weiblicher Doppelspitze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:15 01.06.2018
Bettina Jahnke, Volkmar Raback, Petra Kicherer und Nosha Aubel im Glasfoyer des Theaterhauses. Quelle: Foto: Christine Homann
Potsdam/Schiffbauergasse

Petra Kicherer wird zum Jahreswechsel Geschäftsführende Direktorin am Hans-Otto-Theater in Potsdam. Das haben Kulturdezernentin Noosha Aubel (parteilos) und die designierte Intendantin Bettina Jahnke am Donnerstag bekannt gegeben. Die Kulturmanagerin und Diplomverwaltungswirtin übernimmt das Amt von Volkmar Raback, der das Haus zum Jahreswechsel 2018/19 nach mehr als 20 Jahren auf eigenen Wunsch verlässt.

Petra Kicherer, geboren 1963 in Nürtingen (Baden-Württemberg), ist seit 2011 Leiterin der Verwaltung am Kunstmuseum Stuttgart und war zuvor kaufmännische Direktorin am Nationaltheater Mannheim. Die Besetzung der Stelle erfolgte nach einer öffentlichen Ausschreibung und unter Einbeziehung einer Findungskommission unter Vorsitz der Kulturbeigeordneten.

Die Kommission votierte nach Mitteilung der Stadt einstimmig für die Kandidatin aus Stuttgart. Noosha Aubel dankte Volkmar Raback für seine langjährige Tätigkeit als Kaufmännischer Geschäftsführer. Aubel – als Kulturdezernentin auch Vorsitzende des Theaterkuratoriums – sagte, sie freue sich auf die Zusammenarbeit mit Petra Kicherer: „Ich freue mich, dass wir mit Petra Kicherer eine überaus qualifizierte Persönlichkeit mit langjährigen Erfahrungen in Kulturbetrieben und öffentlichen Verwaltungen gewinnen konnten.“

Die Beigeordnete sagte, sie sei „überzeugt, dass die neue weibliche Doppelspitze aus Intendantin und Geschäftsführender Direktorin wichtige neue Impulse für das HOT setzen wird und dass Potsdam mit Petra Kicherer eine versierte Kulturmanagerin gewinnt, die das Haus auch in Zukunft wirtschaftlich optimal aufstellen wird“.

Der Wechsel der Geschäftsführung fällt zusammen mit einer Reihe weiterer wichtiger Personalien in Potsdamer Kultureinrichtungen. Die künftige HOT-Intendantin Bettina Jahnke präsentierte in der vergangenen Woche das Programm ihrer ersten Spielzeit in Potsdam.

Andrea Palent, die langjährige Chefin des Nikolaisaals, stellte am Mittwoch ihren Nachfolger Michael Dühn vor, der das Konzerthaus ab September gemeinsam mit Heike Bohmann führen wird. Der langjährige Direktor der Schlösserstiftung Hartmut Dorgerloh tritt am Freitag sein Amt als Generalintendant des Humboldt-Forums in Berlin an. Die Ausschreibung für seine Nachfolge in Potsdam ist veröffentlicht.

Zum 1. Juli bekommt auch das Waschhaus als größtes freies Kulturzentrum im Land mit Matthias Paselk einen neuen Geschäftsführer.

Von Volker Oelschläger

Am frühen Mittwochabend tobt sich ein Berliner am Bahnhof Griebnitzsee aus. Mehrere Scheiben gehen zu Bruch. Die alarmierte Polizisten kommen zwar etwas zu spät, aber aufgrund von Fotos und handlungsschnellen Kollegen, kommt der Wüterich nicht weit.

31.05.2018
Potsdam Statistik zu Schulen und Kitas - Immer mehr Geburten in Potsdam

Kennzahlen zu Kindern und den nötigen Krippen-, Kita- und Schulplätzen in Potsdam. Der Trend geht steil nach oben.

31.05.2018
Potsdam Serie „Potsdam wächst“ - Ein Königreich für einen Kitaplatz

Wartelisten, Absagen, Elternfrust: Wer in Potsdam einen Betreuungsplatz für seine Kinder sucht, muss viel Geduld mitbringen. Die Stadt setzt auf eine integrierte Kita- und Schulplanung.

31.05.2018