Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Handtaschenräuber gesucht

Potsdamer Polizei bittet um Mithilfe Handtaschenräuber gesucht

Zwei Seniorinnen sind am Wochenende in Potsdam überfallen worden. Die Täter hatten es auf ihre Handtaschen abgesehen. Einer 80-Jährigen wurde die Tasche direkt vor der Haustür abgenommen. Einer 71-Jährigen wollte ein Dieb die Tasche beim Aussteigen aus der Tram entreißen – doch er hatte die Rechnung ohne die wehrhafte Dame gemacht.

Guido-Seeber-Weg Potsdam 52.3691429 13.1380715
Google Map of 52.3691429,13.1380715
Guido-Seeber-Weg Potsdam Mehr Infos
Nächster Artikel
Unfälle im Unwetter

Die Polizei im Einsatz.

Quelle: dpa

Am Stern. Zwei Potsdamerinnen wurden am Wochenende Opfer von Handtaschendieben. Die erste Straftat ereignete sich am Samstagabend im Guido-Seeber-Weg in Drewitz. Dort wollte eine 80-Jährige gegen 21.40 Uhr ihre Haustür aufschließen. Plötzlich entriss ihr jemand von hinten die Handtasche und rannte vermutlich in Richtung Stern davon. Die leere Tasche fand die alte Dame später in einem Gebüsch an der Erich-Pommer-Straße wieder. Es fehlten persönliche Dokumente und Gegenstände sowie Bargeld. Die Betroffene ist nicht verletzt worden.

Nach Aussage der Seniorin ist der Täter etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß. Er trug eine Dreiviertel-Hose, eine weiße Sweatshirtjacke und ein Basecap. Eventuell ist der Gesuchte nach dem Raub in der Konrad-Wolf-Allee in eine Straßenbahn der Linie 92 in Richtung Kirschallee gestiegen.

Einen zweiten Überfall meldet die Polizei aus dem Wohngebiet am Stern. Am Sonntagabend hat dort gegen 20.05 Uhr wieder ein Mann versucht, einer älteren Dame die Handtasche zu rauben. Die 71-Jährige stieg an der Haltestelle Gaußstraße aus der 92er Tram, als plötzlich jemand die Riemen ihrer Handtasche griff und so versuchte, ihr die Handtasche zu entreißen. Die Frau hielt die Tasche fest – der Unbekannte zog weiter daran, riss die Frau zu Boden und schleifte sie auf dem Bahnsteig entlang. Die Seniorin rief laut um Hilfe. Daraufhin ließ der Täter die Tasche los und rannte in Richtung Otto-Haseloff-Straße davon.

Die Frau wurde bei dem Überfall leicht verletzt. Sie lehnte eine ärztliche Versorgung ab. Eine Frau half ihr auf – ob sie Zeugin der Straftat geworden ist, kann bisher nicht gesagt werden. Diese Frau wird dennoch gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Der Räuber wird wie folgt beschrieben: Er ist etwa 1,80 Meter groß, ist etwa Anfang 20, schlank, sportlich und gut aussehend. Er hat dunkle, kurze Haare. Eventuell nutzte der Täter die gleiche Straßenbahn der Linie 92 aus Richtung „Am Schragen“ wie sein späteres Opfer.

Ob die Straftaten im Zusammenhang stehen, kann bisher nicht gesagt werden. Im Rahmen der kriminalpolizeilichen Ermittlungen wird dies geprüft. Die Polizei fragt nun: Wer ist in den einzelnen Fällen Zeuge der Straftaten geworden? Wem ist am Samstag gegen 21.40 Uhr in den Drewitz und Am Stern eine verdächtige Person aufgefallen? Wem ist am Sonntag kurz nach 20 Uhr am Stern eine verdächtige Person aufgefallen? Wer kennt die beschriebenen Personen oder kann Angaben zu ihrem Aufenthaltsort machen?

Ihre Hinweise richten sie bitte an die Polizeiinspektion Potsdam, Telefon 0331-55081224, an die Internetwache oder an jede andere Polizeidienststelle.

Von MAZ-Online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg