Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Handyräuber schleift Frau aus der Tram
Lokales Potsdam Handyräuber schleift Frau aus der Tram
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:13 16.11.2015
Die Polizei im Einsatz. Quelle: dpa
Anzeige
Teltower Vorstadt

Auf das Smartphone einer 19-Jährigen hatten es am Sonntagabend zwei bisher unbekannte Männer abgesehen. Die junge Frau war gegen 19.33 Uhr mit der Straßenbahn der Linie 96 in Richtung Hauptbahnhof unterwegs. Sie stieg an der Haltestelle Magnus-Zeller-Platz in die Bahn ein und setzte sich auf eine Zweierbank. Dabei hörte sie über Kopfhörer Musik und hielt ihr Handy mit beiden Händen fest.

Die Straftäter, die der jungen Frau schon an der Haltestelle auffielen, stiegen auch in die Bahn. Einer setzte sich hinter, der andere neben sie, aber auf einen Einzelsitz.

Kurz vor der Haltestelle Kunersdorfer Straße stand der Kleinere der beiden plötzlich vor der Frau und griff nach dem Handy. Die junge Frau ließ ihr Telefon aber nicht los. Als sich die Türen der Tram öffneten, zerrte der Dieb die Frau mitsamt Handy auf den Bahnsteig. Die Betroffene rief lautstark um Hilfe.

Zwei Fahrgäste eilten ihr aus der Bahn heraus zur Hilfe und verhinderten durch ihr beherztes Eingreifen sicherlich Schlimmeres. Plötzlich mit den beiden Helfern konfrontiert, ließ der Täter vom Handy ab. Er und sein Begleiter rannten in unbekannte Richtung davon. Die junge Frau war durch den Vorfall sehr erschrocken und trug durch das Gerangel um das Handy eine leichte Verletzung an einer Hand davon.

Als die Polizei am Tatort eintraf, waren die Straftäter nicht mehr zu finden. Allerdings liegt nun folgende Personenbeschreibung vor:

Der Täter, der das Handy gegriffen hatte, ist etwa 1,65 Meter groß, hat braune kurze Haare und eine große dicke Nase. Er ist ein südländischer Typ und trug einen blauen Pullover.

Sein Komplize hielt sich im Hintergrund. Er ist etwa 1,72 Meter groß, hat eine schmale Statur und ebenfalls braune kurze Haare. Er wird als osteuropäischer Typ beschrieben, hat eine lange Nase und trug graue Oberbekleidung, eventuell eine Weste.

Die Polizei fragt: Wem sind die beiden Straftäter am 15. November 2015 gegen 19.35 Uhr in der Kunersdorfer Straße oder der unmittelbaren Umgebung aufgefallen? Wer kennt die beschriebenen Personen und/oder kann Angaben zu ihrem Aufenthaltsort machen? Ihre Hinweise richten Sie an die Polizeiinspektion Potsdam unter der Telefonnummer 0331-55081224.

Von MAZonline

Wie Paris und viele andere Städte Europas trägt auch Potsdam Trauer. Um 12 Uhr schließen sich Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) und die Stadtverwaltung der Schweigeminute an, zu der die Staats- und Regierungschefs der EU jeden einzelnen EU-Bürger aufgerufen haben, um eine Zeichen gegen den Terror zu setzen.

16.11.2015

5000 Gäste kamen an den Potsdamer Kulturstandort Schiffbauergasse und bei vielen saß die Brieftasche locker – Kunst scheint auch in der Mark eine immer lohnendere Investition zu werden. Ob CDU-Bundesbildungsministerin Johanna Wanka, die privat durch die Säle schlenderte, sich auch ein Kunstwerk fürs Eigenheim gönnte, ist nicht bekannt.

16.11.2015

Am Wochenende nach den Attentaten von Paris gedachte man in der Stadt der Opfer – unter anderem in der Nagelkreuzkapelle und bei der Kranzniederlegung anlässlich des Volkstrauertags. Auch der Teltower Bürgermeister Thomas Schmidt (SPD) sprach der Partnerstadt in der Normandie sein Beileid aus. Der Kontakt mit Potsdams Partnerstadt Bobigny ist abgerissen.

15.11.2015
Anzeige