Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Handyräuber schleift Frau aus der Tram

Polizei sucht Zeugen für Überfall in Potsdam Handyräuber schleift Frau aus der Tram

Äußerst rabiat ging ein Mann zur Sache, der einer jungen Frau am Sonntagabend in einer Potsdamer Straßenbahn das Handy stehlen wollte. Weil die 19-Jährige ihr Telefon nicht hergab, zerrte der Räuber sie durch die Tram bis auf den Bahnsteig. Dann griffen zwei Fahrgäste beherzt ein.

Potsdam Kunersdorfer straße 52.3779783 13.0754866
Google Map of 52.3779783,13.0754866
Potsdam Kunersdorfer straße Mehr Infos
Nächster Artikel
Auto ins Gleisbett gesetzt

Die Polizei im Einsatz.

Quelle: dpa

Teltower Vorstadt. Auf das Smartphone einer 19-Jährigen hatten es am Sonntagabend zwei bisher unbekannte Männer abgesehen. Die junge Frau war gegen 19.33 Uhr mit der Straßenbahn der Linie 96 in Richtung Hauptbahnhof unterwegs. Sie stieg an der Haltestelle Magnus-Zeller-Platz in die Bahn ein und setzte sich auf eine Zweierbank. Dabei hörte sie über Kopfhörer Musik und hielt ihr Handy mit beiden Händen fest.

Die Straftäter, die der jungen Frau schon an der Haltestelle auffielen, stiegen auch in die Bahn. Einer setzte sich hinter, der andere neben sie, aber auf einen Einzelsitz.

Kurz vor der Haltestelle Kunersdorfer Straße stand der Kleinere der beiden plötzlich vor der Frau und griff nach dem Handy. Die junge Frau ließ ihr Telefon aber nicht los. Als sich die Türen der Tram öffneten, zerrte der Dieb die Frau mitsamt Handy auf den Bahnsteig. Die Betroffene rief lautstark um Hilfe.

Zwei Fahrgäste eilten ihr aus der Bahn heraus zur Hilfe und verhinderten durch ihr beherztes Eingreifen sicherlich Schlimmeres. Plötzlich mit den beiden Helfern konfrontiert, ließ der Täter vom Handy ab. Er und sein Begleiter rannten in unbekannte Richtung davon. Die junge Frau war durch den Vorfall sehr erschrocken und trug durch das Gerangel um das Handy eine leichte Verletzung an einer Hand davon.

Als die Polizei am Tatort eintraf, waren die Straftäter nicht mehr zu finden. Allerdings liegt nun folgende Personenbeschreibung vor:

Der Täter, der das Handy gegriffen hatte, ist etwa 1,65 Meter groß, hat braune kurze Haare und eine große dicke Nase. Er ist ein südländischer Typ und trug einen blauen Pullover.

Sein Komplize hielt sich im Hintergrund. Er ist etwa 1,72 Meter groß, hat eine schmale Statur und ebenfalls braune kurze Haare. Er wird als osteuropäischer Typ beschrieben, hat eine lange Nase und trug graue Oberbekleidung, eventuell eine Weste.

Die Polizei fragt: Wem sind die beiden Straftäter am 15. November 2015 gegen 19.35 Uhr in der Kunersdorfer Straße oder der unmittelbaren Umgebung aufgefallen? Wer kennt die beschriebenen Personen und/oder kann Angaben zu ihrem Aufenthaltsort machen? Ihre Hinweise richten Sie an die Polizeiinspektion Potsdam unter der Telefonnummer 0331-55081224.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg