Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Zwölfjähriges Mädchen bestohlen

Polizeibericht für Potsdam am 10. Dezember Zwölfjähriges Mädchen bestohlen

Alles Schreien und Weinen beeindruckte ihn nicht – er rannte und rannte und ließ sein Opfer tränenüberströmt zurück. Ein Jugendlicher hat die Hilfsbereitschaft eines zwölfjährigen Mädchens ausgenutzt und dessen Handy gestohlen. Nun sucht die Polizei Zeugen für den Vorfall, der sich im Potsdamer Kirchsteigfeld ereignet hat.

Potsdam Pierre-de-Gayette 52.3597199 13.1369314
Google Map of 52.3597199,13.1369314
Potsdam Pierre-de-Gayette Mehr Infos
Nächster Artikel
Zwischen Mord und Kunst

Die Polizei im Einsatz.

Quelle: dpa

Kirchsteigfeld: Kripo sucht Handydieb, Mitte: Vier Ladendiebe gestellt , Innenstadt: Graffiti geschmiert.  

Die Potsdamer Kriminalpolizei sucht einen Handydieb, der am 16. November 2015 gegen 17.30 Uhr im Bereich der Marie-Juchacz-Straße/Ecke Pierre-de-Gayette-Straße im Stadtteil Kirchsteigfeld ein Kind bestohlen hat.

Der bisher unbekannte Jugendliche bat ein zwölfjähriges Mädchen, kurz mit ihrem Handy telefonieren zu dürfen. Doch als das Mädchen ihm das Handy gab, rannte der Jugendliche damit davon – sein Weg führte über die Pierre-de-Gayette-Straße in Richtung Hirtengraben.

Das Mädchen lief dem Dieb hinterher, rief dabei laut und weinte. Der Jugendliche ließ sich davon aber nicht beirren.

Der Gesuchte ist etwa 16 bis 18 Jahre alt und wirkte jung; er ist etwa 1,60 bis 1,70 Meter groß, hat sehr kurze dunkle Haare und auffällig große Ohrlöcher. Er trägt Piercings in der Nase, am Auge und im Ohr. Bekleidet war er mit einer dunklen Sweathose – vermutlich mit dem Aufdruck „Hollister“ – und einem dunklen, eventuell weinroten Sweatshirt.

Bei dem Handy, das der Gesuchte gestohlen hat, handelt es sich um ein schwarzes Samsung Galaxy S2, das sich in einer pinkfarbenen Klapphülle befand, auf der die Buchstaben S und G aus Glitzersteinen aufgeklebt waren.

Die Polizei fragt nun: Wer war Zeuge der Tat oder hat Informationen, die damit in Zusammenhang stehen könnten? Wer kann Hinweise zum Verbleib des Handys geben? Wer kann Hinweise zum Täter geben? Melden Sie sich bei der Polizeiinspektion Potsdam, Telefon 0331-55081224 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle

 

Das Sicherheitspersonal eines Supermarktes in den Bahnhofspassagen musste am Mittwochabend gleich zweimal tätig werden. Zunächst beobachtete der Ladendetektiv gegen 19.10 Uhr zwei Männer (30, 25) , die vier Paar Schuhe aus einem Regal nahmen und in ihre Rucksäcke steckten. Die Männer versuchten daraufhin, ohne zu bezahlen den Einkaufsmarkt zu verlassen. Die Wachleute hielten sie bis zum Eintreffen der Polizei fest.

Bei der Überprüfung der Männer stellte sich heraus, dass der 30-Jährige von der Staatsanwaltschaft Stuttgart per Haftbefehl gesucht wird. Der 25-Jährige war zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben. Beide kamen in Gewahrsam und wurden am Donnerstagnachmittag dem Amtsgericht vorgeführt. Ein Ergebnis steht noch aus.

Etwa zwei Stunden später fiel dem Sicherheitspersonal ein Ehepaar auf. Nach Auskunft des Ladendetektivs sah er, wie das Paar Waren aussuchte. Der Mann steckte dann Kleidungsstücke in eine mitgebrachte Tüte, rollte diese zusammen und legte sie in den Kindersitz des Einkaufwagens. Das Paar bezahlte an der Kasse Waren im Wert von zehn Euro – die Tüte legte es aber nicht aufs Band, so dass der Ladendetektiv einschritt und die Eheleute der Polizei übergab. Die beiden kamen ebenfalls ins Polizeigewahrsam und wurden bereits in einem beschleunigten Verfahren zu einer Geldstrafe verurteilt und wieder entlassen.

 

Der diensthabende Bademeister der Schwimmhalle am Brauhausberg hat am Donnerstagmittag die Polizei alarmiert. Auf dem Dach der Schwimmhalle hatte er ein großflächiges Graffito entdeckt. Die Beamten fanden in der Nähe der Schmiererei eine Geldbörse samt Personalausweis. Es sei davon auszugehen, heißt es, dass sie dem Täter gehört. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg