Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Kneipenschlägerei mit Fäusten und Stuhlbein

Polizeibericht für Potsdam am 10. August Kneipenschlägerei mit Fäusten und Stuhlbein

Der Mann hatte zwar schon Hausverbot in der Drewitzer Kneipe, doch er wollte sein Glück noch einmal probieren. Als der Wirt ihn zum Gehen auffordert, rastet er aus. Wenig später schlagen mehrere Besucher des Lokals mit Fäusten und einem Stuhlbein aufeinander ein.

Potsdam 52.3905689 13.0644729
Google Map of 52.3905689,13.0644729
Potsdam Mehr Infos
Nächster Artikel
Die Partei geht baden

Die Polizei im Einsatz.

Quelle: dpa

Drewitz: Schlägerei in der Kneipe. Eine Schlägerei ist am späten Sonntagabend in einer Gaststätte im Drewitzer Willy-A.-Kleinau-Weg entbrannt. Der Betreiber des Geschäfts hatte einen Besucher aufgefordert, die Kneipe sofort zu verlassen, weil er ihm bereits ein Hausverbot ausgesprochen hatte. Der Potsdamer weigerte sich aber. Es kam zunächst zu einem Handgemenge. Dieses entwickelte sich zu einer Schlägerei, in die mehrere – vermutlich vier – Personen verwickelt waren. Nach bisherigem Erkenntnisstand teilten die Kontrahenten nicht nur mit ihren Fäusten aus, sondern auch mit einem Stuhlbein. Wer genau allerdings welche Tathandlungen begangen hat, ermittelt derzeit die Kriminalpolizei. Zwei der beteiligten Männer (37 und 52 Jahre alt) kamen leicht verletzt ins Krankenhaus.

Waldstadt: Feuer auf dem Balkon

Ein Bewohner eines Plattenbaus in der Saarmunder Straße alarmierte in der Nacht zum Montag gegen 3 Uhr die Polizei und die Feuerwehr, weil er auf einem Balkon Feuer entdeckt hatte. Aus bislang ungeklärter Ursache war auf einem Balkon im dritten Geschoss Unrat in Flammen aufgegangen. Nachbarn weckten die Mieterin (58) der betroffenen Wohnung – die Frau blieb unverletzt. Die Feuerwehr löschte den Brand, so dass keine weitere Gefahr für Personen bestand. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung aufgenommen.

Innenstadt: Am Hotel-Buffet bedient

Wegen Hausfriedensbruchs und Zechbetrugs muss sich ein Mann verantworten, der am Montagvormittag in das Restaurant eines Hotels in der Potsdamer Innenstadt gestürmt war und sich dort am Frühstücksbuffet bediente, obwohl er kein Gast des Hotels war. Weiterhin pöbelte er Hotelgäste und Hotelangestellte an. Herbeigerufene Polizeibeamte verwiesen den 38-Jährigen, der ohne festen Wohnsitz ist, des Hotels und leiteten ein Strafverfahren ein.

Nauener Vorstadt: Mit Tempo 100 durch die Potsdamer City

Weil er durch die Potsdamer Innenstadt gerast war – die Polizei fuhr ihm teilweise mit 100 Stundenkilometern hinterher – stoppten Polizeibeamte einen Autofahrer in den frühen Montagmorgenstunden in der Nedlitzer Straße. Der 45-Jährige wollte zu seinem Fahrverhalten nichts sagen. Auch hatte er keine Erklärung dafür, dass am Auto nur die hintere Kennzeichentafel angebracht war und die vordere im Fußraum des Wagens lag. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachtes auf Kennzeichenmissbrauch aufgenommen. Ausfallerscheinungen, die auf den Konsum von Alkohol oder Drogen hindeuteten, konnten die Polizisten an dem Mann nicht feststellen.

Von MAZ-Online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg