Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Mit 2,34 Promille durch die Stadt
Lokales Potsdam Mit 2,34 Promille durch die Stadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:12 31.08.2015
Die Polizei im Einsatz. Quelle: dpa
Am Stern: Betrunken auf dem Fahrrad

Erneut haben Potsdamer Polizisten einen volltrunkenen Radfahrer aus dem Verkehr gezogen. In der Nacht zu Montag fiel einer Streife gegen 1 Uhr in der Gaußstraße ein Radler auf, der erhebliche Probleme hatte, die Fahrspur zu halten. Bei der Kontrolle des 32-Jährigen rochen die Beamten deutlich Alkohol im Atem des Mannes. Er musste pusten. Ergebnis: 2,34 Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt und eine Blutprobe entnommen. Bereits am Wochenende hatte die Polizei mit Promille-Radlern zu tun.

Am Stern: Mit Drogen erwischt

Mit Drogen ist ein Potsdamer am Sonntagabend bei einer routinemäßigen Kontrolle aufgeflogen. Polizisten stoppten den 29-Jährigen gegen 22 Uhr in der Neuendorfer Straße und stießen in seiner Tasche auf Cannabis. Sie stellten die Drogen sicher und leiteten ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein.

Von MAZ-Online

Potsdam Potsdamer Polizei bittet um Mithilfe - Brandstifter in der Waldstadt

Großes Unbehagen in der Waldstadt. Dort geht offenbar ein Brandstifter um. Am Sonntag standen zeitgleich und in unmittelbarer Nachbarschaft zueinander eine Holzfigur und ein Keller in Flammen. Zufall? Die Polizei fand einen Benzinkanister.

31.08.2015

Der hellbraune Farbe des Bauzauns rund um die Baustelle am Brauhausberg in Potsdam ist Geschichte. Am Wochenende haben Graffitikünstler ihr Können gezeigt und die Absperrung in weiten Teilen kunterbunt besprüht. Nun wachen Leonardo, Donatello, Raphael und Michelangelo über den Schwimmbadneubau.

31.08.2015

Ein spannender Tag für rund 1800 Kinder: die Ferien sind vorbei, der erste Schultag steht an. Autofahrer sollten heute daher besonders vorsichtig fahren – die Polizei achtet mancherorts ganz genau darauf. Bei gemächlicher Fahrt kann man sich auch viel besser an dem „grünen Geschenk“ erfreuen. Ach ja: Die Meinung von einigen Tausend Potsdamern ist wieder mal gefragt.

31.08.2015