Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Volltrunkene Radler gestoppt
Lokales Potsdam Volltrunkene Radler gestoppt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:42 30.08.2015
Die Polizei im Einsatz. Quelle: dpa
Anzeige
Innenstadt: Volltrunkene Radfahrerin ausgebremst

Streifenpolizisten sind in der Nacht zu Samstag gegen 2.25 Uhr auf eine Radfahrerin in der Gutenbergstraße Höhe der Hebbelstraße aufmerksam geworden. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass die 26-jährige Potsdamerin erheblich Alkohol konsumiert hatte. Ein Test ergab einen Wert von 2,27 Promille. Die Frau musste die Beamten zur Blutprobe begleiten und ihr Rad stehen lassen.

Drewitz: Mit 2,54 Promille unterwegs

Einen volltrunkenen Radfahrer haben Polizisten am Sonntagmorgen gegen 2.25 Uhr in der Konrad-Wolf-Allee aus dem Verkehr gezogen. Der 32-jährige Potsdamer war mit 2,54 Promille unterwegs. Er musste eine Blutproben-Entnahme über sich ergehen lassen und sein Fahrrad weiter schieben.

Babelsberg: Autos mit Graffiti beschmiert

Ein Schmierfink hat sich in der Nacht zu Samstag in der Friesenstraße in Babelsberg verwirklicht. Er macht sich mit pinker Sprühfarbe an einer Hauswand und an elf Autos zu schaffen. An der Hauswand konnte der Schriftzug: „Ihr Schmalspurdenker“ entziffert werden. An den Autos war lediglich eine Fahrzeugseite mit einer meist unterbrochenen Linie auf Hüfthöhe aufgebracht worden. Anzeigen wurde gefertigt und die Ermittlungen aufgenommen.

Von MAZ-Online

Potsdam Feuer bei Horror-Dreh im Studio Babelsberg - Höhe des Schadens im Filmstudio unklar

Auf dem Gelände des Studio Babelsberg hat sich am Samstagabend während Dreharbeiten zum Horrorthriller „A Cure for Wellness“ ein Brand ausgebreitet. Die Feuerwehr war stundenlang im Einsatz. Die Filmcrew wurde rechtzeitig in Sicherheit gebracht. Der Dreh verzögert sich nicht, so Studio-Sprecher Eike Wolf. Die Höhe des Schadens ist noch unbekannt.

30.08.2015
Potsdam Fremdenfeindlicher Vorfall - Asylbewerber in Potsdam angepöbelt

In Potsdam-Waldstadt ist eine serbische Familie mit Kindern angepöbelt worden. Die Männer, von denen die Asylbewerber beschimpft wurden, bückten sich sogar schon nach Steinen. Die Polizei schließt einen fremdenfeindlichen Hintergrund nicht aus und sucht nun zwei Männer mit kurz geschorenen Haaren. Zuletzt wurden sie im Zug nach Jüterbog gesehen.

29.08.2015
Potsdam Ärger wegen eidesstattlicher Erklärung - Hausaffäre: Ermittlungen gegen Klipp

Nach MAZ-Informationen wusste der Baubeigeordnete, Matthias Klipp, schon früher als bisher zugegeben, dass sein privates Grundstück Probleme aufwerfen könnte. Jetzt untersucht die Berliner Staatsanwaltschaft eine eidesstattliche Erklärung des Chefs der Bauverwaltung.

29.08.2015
Anzeige