Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Betrüger beklaut hilfsbereiten Rentner
Lokales Potsdam Betrüger beklaut hilfsbereiten Rentner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:07 20.08.2015
Die Polizei im Einsatz. Quelle: dpa
Anzeige
Am Stern

Ein Unbekannter ergaunerte sich am Mittwochvormittag 50 Euro von einem Rentner. Der Fremde sprach sein Opfer, einen 75-jährigen Potsdamer, in dessen Wohnhaus am Johannes-Kepler-Platz an. Der Gauner hatte kurz nach dem Senior den Hausflur betreten und fragte ihn, ob er Geld wechseln könnte. Der Senior öffnete daraufhin sein Portemonnaie und entnahm das Wechselgeld. Während dieser Zeit hielt der Unbekannte eine Landkarte in der Hand, zeigte und fragte für den Rentner unverständliche Dinge. Dadurch wurde der Rentner abgelenkt. Als er in seiner Wohnung ankam, bemerkte er, dass aus seinem Portemonnaie ein 50-Euro-Schein fehlte. Der Täter war nicht mehr auffindbar. Der Rentner rief die Polizei. Folgende Personenbeschreibung liegt der Polizei vor: Der Gesuchte ist etwa 1,80 Meter groß, schlank und hat ein südländisches Aussehen. Er sprach gebrochen Deutsch mit Akzent und trug ein gelbes T-Shirt.

Die Polizei fragt: Ist Ihnen der Trickdieb am Mittwochvormittag gegen 10.30 Uhr auf dem Johannes-Kepler-Platz oder in der unmittelbaren Umgebung aufgefallen oder wurden Sie auch angesprochen? Dann informieren Sie die Polizeiinsepktion Potsdam, Telefon 0331-55081224, die Internetwache oder jede andere Polizeidienststelle.

Von MAZ-Online

Potsdam Landeshauptstadt im Endspurt vor der Einschulung - Fast 1800 Erstklässler in Potsdam

Seit Jahren steigt die Zahl der Abc-Schützen in der Landeshauptstadt. Am 31. August werden 1786 Kinder an 35 Schulen eingeschult. Darauf sei man gut vorbereitet, heißt es aus dem Rathaus. Der Endspurt bei Renovierungen und Umbauten in den Schulhäusern liege im Plan – auch in Bornim, wo eine neue Grundschule eröffnet.

20.08.2015

Heute scheint es in der Landeshauptstadt eher gemächlich zuzugehen. Auch die Sonne lässt sich Zeit und kommt erst so langsam hinter den Wolken hervor. Heute vielleicht mal bei der VHS vorbeigucken oder später am Abend den Besserwisser raushängen lassen?

20.08.2015

Der Potsdamer Martin Heinze wurde 1995 im Dienst erstochen. Heute wird in der Friedenskirche an ihn erinnert. Dabei soll auch eine Erinnerungstafel für den zweifachen Familienvater enthüllt werden. Das brutale Verbrechen erschütterte damals die ganze Stadt – und blieb bis heute unvergessen.

20.08.2015
Anzeige