Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Potsdamer Schüler trauern mit Partnerstadt Versailles

Kondolenzbuch für Pariser Terroropfer Potsdamer Schüler trauern mit Partnerstadt Versailles

Die Schüler des Bertha-von-Suttner-Gymnasiums in Babelsberg waren geschockt nach den Terroranschlägen in Paris mit 130 Toten. In einem Kondolenzbuch brachten sie ihre Trauer zum Ausdruck. Potsdamer Partnerstadt Versailles ist gerührt von der Anteilnahme und hat das Buch vier Wochen nach den Attacken ins Internet gestellt.

Voriger Artikel
Potsdam am Dienstag: Das ist heute wichtig
Nächster Artikel
Weiter Streit um Bank in Potsdams Mitte

Potsdamer Gymnasiasten haben Kondolenzbuch für die Pariser Opfer gestaltet.

Babelsberg. Am Montag nach den Terroranschlägen von Paris stand die gesamte Schule für eine Minute still. „Alle sind total betroffen in der Schule angekommen“, beschreibt Astrid Thorak, Leiterin des Bertha-von-Suttner-Gymnasiums in Babelsberg, die gedrückte Stimmung von Schülern und Lehrern nach den Attentaten in der französischen Hauptstadt mit 130 Toten am 13. November. Vier Wochen nach der Anschlagsserie hat die Schule ein Kondolenzbuch an Potsdams französische Partnerstadt Versailles übergeben.

Auf Französisch, Englisch und Deutsch haben die Kinder und Jugendlichen aufgeschrieben, was sie bewegt. Fast alle 416 Schüler hätten sich beteiligt, sagt Schulleiterin Astrid Thorak. Am Montag nach den Anschlägen sei in den Klassen über die schlimmen Geschehnisse gesprochen worden. Aus der anfänglichen Idee, einen Brief nach Versailles zu schreiben, wurde dann ein gebundenes Kondolenzbuch mit rund 50 Seiten. „Mord ist keine Lösung!“, „Potsdam is with you“ und „Je suis Paris“ haben die Schüler in das Buch geschrieben. Daneben Zeichnungen von weinenden Smileys, dem Eiffelturm mit Peace-Zeichen oder der Deutschlandflagge auf Halbmast.

Das Buch wurde in einer Trauerecke im Versailler Rathaus ausgelegt

Bei einem Besuch in Potsdam wurde das Buch persönlich an die Versailler Beigeordnete für Internationale Beziehungen übergeben. „Sie war sehr ergriffen und den Tränen nahe“, sagt Thorak. In Versailles, das nur 18 Kilometer Luftlinie von Paris entfernt ist, gebe es kaum eine Familie, die nicht von den Anschlägen betroffen wäre, weil sie Opfer oder Bekannte von Opfern kenne. Das Kondolenzbuch aus Babelsberg wurde in einer Trauerecke im Versailler Rathaus ausgelegt. Der Bürgermeister sei so gerührt gewesen von der tiefen Anteilnahme, dass er das Buch der „Sutteraner“ auf der offiziellen Homepage der Stadt veröffentlicht hat, beschreibt Französisch-Lehrerin Heike Müller-Senst die Reaktion.

Das Gymnasium ist derzeit in Gesprächen mit einer neuen Partnerschule in Versailles. Der Austausch mit der bisherigen Partnerschule wird nach einem Schulleiterwechsel nicht mehr fortgeführt, so Thorak. Jedes Jahr besuchen sich deutsche und französische Schülergruppen gegenseitig. Diese Tradition soll fortgesetzt werden, auch und gerade nach den Terroranschlägen.

Von Marion Kaufmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg