Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Potsdamer Theaterschiff in großer Not

Spendenaufruf: 110.000 Euro fehlen Potsdamer Theaterschiff in großer Not

Das Theaterschiff in Potsdam kämpft gegen finanzielle Schwierigkeiten an. Bis 2018 müssen die Betreiber mehr als 100000 Euro aufbringen. Damit der alte Kahn überhaupt noch auf dem Wasser schippern kann, sind einige Reparaturen nötig. Außerdem fehlt das erste Geld zum Mietkauf. Nun hat der Verein einen großen Spendenaufruf gestartet.

Voriger Artikel
Stadtrecht für Schlaatz-Vegas
Nächster Artikel
Feuer zerstört Garagen am Stern-Center

Potsdam. Auf dem Theaterschiff Potsdam herrscht erneut Panik an Board, denn dem außergewöhnlichen Theater gehen die Gelder aus. Nach Angaben der Betreiber müssen bis 2018 knapp 110000 Euro aufgebracht werden, um den Veranstaltungsbetrieb aufrechtzuerhalten. Deshalb haben sie nun einen großen Spendenaufruf auf ihrer Internetseite und Facebook gestartet. Bisher sind knapp 1200 Euro eingegangen.

Zugegeben, ganz neu ist der alte „Sturmvogel“ nicht mehr. Doch er trotzt dem Alter als treuer Weggefährte. Der einstige Lastkahn vom Baujahr 1924 ist seit mehr als 20 Jahren ein Ort der Kultur. Und er ist ein Wahrzeichen der Stadt. „In unmittelbarer Nähe zum Wasser der Havel und den Möwen am Himmel sind wir ständig in Bewegung, um die Theatervorstellung, den Hörspiel-Abend oder das Live-Konzert zu einem Erlebnis zu machen“, schreiben die Betreiber in ihrem Beitrag. Sie wollen Erlebnisse auf dem „Sturmvogel“ schaffen, die in Erinnerung bleiben.  

Umfangreiche Renovierungsarbeiten nötig

Doch der Zahn der Zeit nagt an diesem besonderen Ort. Soll der schwarz-rote Kahn durch die obligatorische Schifffahrtsuntersuchung kommen, um auch künftig fahrtauglich zu sein, müssen große Teile des Rumpfes ausgetauscht oder verstärkt werden. Außerdem seien umfangreiche Renovierungsarbeiten nötig. Die sind zum großen Teil an Auflagen der Behörden gebunden.

Charmant und urig: Das Theaterschiff in Potsdam.

Quelle: Köster

Ein weiteres Vorhaben ist der Erwerb des ausgedienten Kahns. Seit Ende 2014 ist der Pachtvertrag mit dem Eigentümer, der Berlin-Brandenburgischen Schifffahrtsgesellschaft, ausgelaufen. Der Verein Theaterschiff Potsdam sieht nur in dem Kauf des Schiffes auch langfristig eine Absicherung des Theaterbetriebes. Der Mietkaufvertrag ist bereits angeregt. Deshalb werden allein in diesem Jahr 20000 Euro fällig.

Nicht der erste finanzielle Engpass

Seit Anfang 2014 bereichert das Theaterschiff das Kulturquartier an der Schiffbauergasse. Dort findet jedes Jahr das Festival „Stadt für eine Nacht“ statt. Doch der Umzug von der Alten Fahrt zur Schiffbauergasse war lange kritisch von Kommunalpolitikern und Verwaltungsmitgliedern diskutiert worden. Seit 1995 hatte der „Sturmvogel“ dort seinen festen Platz.

Der Kahn hat inzwischen 91 Jahre hinter sich gelassen. Hin und wieder muss deshalb restauriert werden.

Quelle: Köster

Auch mit finanziellen Engpässen hatte das Theaterschiff in den vergangenen Jahren immer wieder zu kämpfen – das, obwohl die meisten Kräfte ehrenamtlich arbeiten. 2013 entschied das Kulturministerium das Theaterschiff 2014 gar nicht zu fördern.  Die Stadt unterstützt den Verein in diesem Jahr mit mehr als 122000 Euro. Doch die Mehrausgaben sind damit nicht gedeckt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg