Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Potsdamer auf der A 9 tödlich verunglückt
Lokales Potsdam Potsdamer auf der A 9 tödlich verunglückt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:17 31.05.2017
Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Auf der Autobahn 9 zwischen den Anschlussstellen Köselitz und Klein Marzehns hinter Coswig (Sachsen-Anhalt, Landkreis Wittenberg) ist am Dienstag ein 73-jähriger Pkw-Fahrer bei einem Unfall ums Leben gekommen.

Wie die Polizei mitteilte, ist der Wagen von der rechten Fahrspur abgekommen, über den Grünstreifen durch den Wildschutzzaun gefahren und anschließend frontal gegen einen Baum geprallt.

Drei weiteren Insassen, eine 62-jährige Frau und zwei Mädchen im Alter von acht und elf Jahren, wurden bei dem Unfall schwer verletzt und ins Krankenhaus gebracht.

Den Angaben nach handelt es sich bei den Insassen des Autos um eine Familie aus Potsdam.

Unklar war am Mittwochmorgen noch, warum der 73-Jährige mit dem Fahrzeug von Straße abgekommen war. Der Sachschaden wurde mit 10.000 Euro beziffert. Für die eingesetzten Rettungs- und Bergungskräfte wurde der rechte Fahrstreifen gesperrt, so dass es zur geringfügigen Störung des fließenden Verkehrs kam. Zur Unfallursache wird nun ermittelt.

Von MAZonline

Bei dem Wetter gibt’s nur eins: Pack(t) die Badehose ein und nix wie raus an den See! Oder ins Blu. Das hat noch nicht geöffnet, wissen wir. Die MAZ zieht heute trotzdem schon ein paar Bahnen und lüftet das Geheimnis, wie’s es ist, in 40 Millionen Euro zu schwimmen. Ein Geheimnis lüftet auch der Nikolaisaal: Auf welche Stars wir uns wohl kommende Saison freuen dürfen?

31.05.2017
Potsdam Potsdamer Wolfsbeauftragter im Interview - „Der Wolf lebt im Verborgenen“

Der Wolf ist eine Urgewalt und doch ist sein Leben sozial und durchorganisiert. Das fasziniert Jörg Lippert. Er ist seit 1994 Wolfsbeauftragter für die Landeshauptstadt und Potsdam-Mittelmark. Im MAZ-Interview erklärt er, weshalb es möglich ist, dass das bei Nattwerder gerissene Reh Isegrims Imbiss war und wie wahrscheinlich es ist, dass sich ein Rudel in Potsdam ansiedelt.

02.06.2017

Ein 44 Jahre alter Mann ist am Montagabend von der Potsdamer Polizei in Gewahrsam genommen worden. Der Mann hat nicht nur „Sieg Heil“, sondern auch andere volksverhetzende Sprüche skandiert. Und er beließ es nicht bei Sprüchen.

30.05.2017
Anzeige