Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Potsdamer wollen das Mercure erhalten

Bürgerhaushalt 2017 Potsdamer wollen das Mercure erhalten

15.000 Potsdamer haben Vorschläge eingereicht und abgestimmt, nun steht das Ergebnis des Bürgerhaushalts fest: Fast 15.000 Bürger haben teilgenommen. Die öffentliche Gelder sollen nach Ansicht der Potsdamer weder in den Aufbau der Garnisonkirche noch in den Abrissdes Mercure’ fließen. Lesen Sie die Top 20 der Bürger.

Voriger Artikel
Kostenbremse für Stadtwerkefest in Potsdam
Nächster Artikel
Potsdam am Freitag: Das ist heute wichtig

Die Landeshauptstadt Potsdam. Für einen möglichen Abriss des Mercure’ sollen nach Ansicht der Bürger keine öffentlichen Mittel aufgewendet werden.

Quelle: Gartenschläger

Potsdam. Bei der Vorschlagssammlung und in den Abstimmungsphasen für den Bürgerhaushalt 2017 haben sich fast 15.000 Potsdamer beteiligt. Das sind knapp zehn Prozent aller Bürger – ein neuer Rekord.

Potsdams Bürgermeister und Finanzbeigeordneter Burkhard Exner sieht das als Erfolg: „Mit dem Bürgerhaushalt und dem erneut gestiegenen Interesse der Einwohnerinnen und Einwohner bekleidet Potsdam eine klare Vorreiterrolle. Viele nutzen diese Form des Dialogs mit der kommunalen Politik und Verwaltung. Sie bringen sich aktiv ein und machen den Bürgerhaushalt zu dem, was er sein soll – ein Beitrag zur gemeinsamen Gestaltung unserer Stadt. Ich bedanke mich bei allen, die sich beteiligt haben.“

Die Top 20 der Bürgervorschläge

01 Kein öffentliches Geld für Abriss des Mercure

02 Potsdams Radwege ausbauen und mehr Radschnellwege einrichten

03 Keine städtischen Mittel für Aufbau der Garnisonkirche

04 Instandsetzung und Modernisierung statt Abriss in Potsdams Innenstadt

05 Biosphäre erhalten: Kiez-/Freibad, Eventraum, Schule

06 Tierheimneubau in Potsdam fördern

07 Neugestaltung der Potsdamer Mitte umsetzen: Historischer Stadtgrundriss

08 Hundesteuer deutlich anheben

Hunde sollen in Potsdam teurer werden, wenn es nach den Bürgern geht

Hunde sollen in Potsdam teurer werden, wenn es nach den Bürgern geht.

Quelle: dpa

09 Kita- und Hortgebühren anpassen und senken

10 Mehr Kita-Personal durch Co-Finanzierung der Stadt

11 Instandsetzung und Modernisierung Sportplatz zum Kahleberg, Waldstadt

12 Umgehungsstraße in der Verkehrsentwicklung berücksichtigen

13 Reduzierung der Fraktionsfinanzierung

14 Gebühren für Feuerwerke erhöhen

Gebühren für Feuerwerke

Gebühren für Feuerwerke? Zu preiswert, denken die Bürger.

Quelle: Köster

15 Rechenzentrum als Ort für Kreative erhalten

16 Mehr Sauberkeit durch weitere Mülleimer und häufigere Leerung

17 Gutachten gegen den Weiterbetrieb des Atomreaktors in Wannsee

18 Dichtere Takte des Öffentlichen Nahverkehrs im Berufsverkehr

Bus und Tram fahren offenbar zu selten

Bus und Tram fahren offenbar zu selten. Potsdamer wollen dichtere Takte des Öffentlichen Nahverkehrs.

Quelle: dpa-Zentralbild

19 Aufwandsentschädigungen für Ehrenamtler: Fahrtkosten

20 Bessere Betreuung für Schüler und Kinder mit Behinderung

Insgesamt wurden 1141 Vorschläge eingereicht. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr waren es noch 815 Anregungen. Anfang November wird die Top-20-Liste dann der Stadtverordnetenversammlung übergeben, um für den nächsten Stadthaushalt diskutiert zu werden. Entschieden wird darüber aber erst Anfang 2017.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg