Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Potsdamerin veröffentlicht Aussteiger-Buch

Jeanette Zeuner: "Ich möchte ein bis drei Monate unterwegs sein" Potsdamerin veröffentlicht Aussteiger-Buch

Die Potsdamerin Jeanette Zeuner hat ein Buch übers Aussteigen geschrieben. Die passionierte Globetrotterin glaubt, dass die typische Auszeit im Ausland nicht nur eine gute Idee für jüngere Menschen ist. Im Gegenteil.

Potsdam 52.390569 13.064473
Google Map of 52.390569,13.064473
Potsdam Mehr Infos
Nächster Artikel
Studio Babelsberg mit Millionen-Verlust

Jeanette Zeuner

Quelle: Privat

Potsdamerin. Sie ist gern Potsdamerin, aber auch sehr gern auf großer Fahrt. Jeannette Zeuner hat sich darauf spezialisiert, Autoren bei der Buch- oder eBook-Veröffentlichung zur Seite zu stehen und sie unterstützt lokale Tourismusunternehmen mit ihren Kenntnissen in Grafikdesign. Jetzt hat sie ein Buch veröffentlicht, das Tipps all jenen gibt, die sich mal eine Auszeit in der großen weiten Welt gönnen wollen.

MAZ : Frau Zeuner, aussteigen und in die Welt hinein düsen, das ist das eine – wie aber kommt man dazu, darüber ein Buch zu verfassen?
Jeanette Zeuner : Mein erstes Buch habe ich geschrieben, als ich von meiner ersten Weltreise zurück kam und im Reisebüro Weltreisen verkauft habe. Mir ist aufgefallen, dass nicht wenige Menschen viele Fragen hatten zu diesem Thema und da wollte ich mein Wissen gern weitergeben. Ich habe mich hingesetzt und das Buch „Auszeit“ geschrieben. Es ist mittlerweile mein viertes Buch, ich habe dafür fast zwei Jahre lang auf meinen Reisen um die Welt zu diesem Thema recherchiert.

MAZ : Das klingt sehr nett und bestimmt sogar spannend. Aber ist das nicht etwas ausschließlich für ungebundene junge Menschen?
Zeuner : Eine Auszeit ist nicht nur etwas für junge Menschen, ich bin auch Familien begegnet, die zusammen um die Welt segeln oder für einige Monate gemeinsam unterwegs sind. Es geht bei einer Auszeit auch nicht nur um Reiseträume. Auch ältere Menschen sehnen sich nach einer Auszeit, Zeit für sich, um einen neuen Lebensweg einzuschlagen oder weil sie sich eine Pause vom Alltag wünschen.

MAZ : Wie gelingt es Ihnen selbst, eine Tätigkeit in Potsdam mit der erfüllten Sehnsucht nach der Ferne zu verbinden?
Zeuner : Ich nehme mir vor, in der Regel ein bis drei Monate im Jahr unterwegs zu sein und meinen Reiseträumen nachzugehen, speziell im Winter. Den Sommer in Potsdam möchte ich nicht missen, der ist immer fantastisch. Ich liebe es auf den Potsdamer Seen segeln zu gehen. Potsdam bietet so unglaublich viel, da zieht es mich nicht in die Ferne.

MAZ : Welche Weltgegend ist aus Ihrer Sicht am besten für das Aussteigen von unsereinem geeignet? Und warum?
Zeuner : Das kann man so pauschal nicht sagen. Für jeden Menschen sieht Aussteigen anders aus. Je nachdem, wie lange man aussteigen möchte und wie man dies finanzieren kann beziehungsweise welche Länder einen interessieren. Ich empfehle Bali für spirituell interessierte Menschen oder auch Startups. Hier tummeln sich derzeit viele junge Internet-Unternehmer oder Yoga-/Meditationsbegeisterte, die Ruhe suchen. Thailand ist wunderbar einfach und günstig zum Überwintern, oder auch die Philippinen. Aber auch Mittel- und Südamerika kann ich empfehlen, wobei hier noch der Sicherheitsaspekt eine Rolle spielt.

MAZ : Mit ordentlich Geld auf dem Konto mag eine solche Auszeit ja funktionieren. Was macht der Mensch, der das nicht hat?
Zeuner: Wer eine Auszeit plant, sollte definitiv rechtzeitig etwas Geld dafür ansparen und dann schauen, was er damit machen möchte. Man muss ja nicht immer in die Ferne reisen, auch in Europa oder Deutschland gibt es viele Möglichkeiten, zum Beispiel eine Alm in den österreichischen Bergen auf einem Bauernhof. Als Wwoofing-Mitglied kannst du dir deinen Rucksack aufschnallen und von Farm zu Farm pilgern. Weltweit stehen dir mehr als 6000 ökologische Bauernhöfe in 100 Ländern zur Verfügung. Für einige Stunden Arbeit am Tag bekommst du gratis ein Dach über dem Kopf und Verpflegung. Workaway und Helpx bieten nach dem gleichen Prinzip Unterkunft und Essen gegen Arbeit auf einer Farm oder Hausarbeiten, im Guest house oder Hostel. Eine tolle Option für alle, die nicht soviel Geld haben. Alternativ empfehle ich auch House-Sitting: House-Sitting ist eine perfekte Option für alle, die gerne für länger in einem anderen Land leben möchten und nach einer kostenlosen Unterkunftsmöglichkeit suchen.

MAZ : Wenn Ihnen jemand sagt, dass er einfach Angst vor dem Unbekannten hat, dass die Welt „da draußen“ so schrecklich sei, was antworten Sie ihm dann?
Zeuner : Deine Gedanken erschaffen deine Realität. Du musst offen sein für Unbekanntes und dich deiner Angst stellen. Man lebt nur einmal. Man kann also sicher in seinem Haus auf der Couch sitzen bleiben oder sich hinaus wagen und das Abenteuer seines Lebens erleben. Die Wahl liegt bei jedem selbst.

MAZ : Was unterscheidet für Sie ein längerer Urlaub von einem Aussteigen oder einer Auszeit? Wann ist die Grenze zum Auswandern überschritten?
Zeuner: Die Grenze zum Auswandern ist überschritten, wenn man sein Zuhause in Deutschland aufgibt. Eine Auszeit ist, wenn man sich für eine bestimmte Zeit aus dem Alltag verabschiedet und innehält, die Gedanken ordnet, etwas Neues ausprobiert. Das kann sogar nur eine Auszeit am Wochenende sein.

MAZ : Erleben Sie auch Kritik an Ihrer Weltsicht? Immerhin hat viel reisen auch mit einem hohen privaten Anfall an Kohlendioxyd zu tun.
Zeuner : Nein, bisher ist mir keine Kritik begegnet.
Interview: Matthias Krauß
Hinweis: Jeanette Zeuner, „Auszeit – Raus aus dem Hamsterrad“, trendition, 147 Seiten, 19,90 Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Die Karikaturen des Potsdamers Hafemeister

Jörg Hafemeister karikiert seit Jahren die Potsdamer Lokalpolitik. Nun hat er immer mittwochs seinen festen Platz im Potsdamer Stadtkurier. Wir zeigen an dieser Stelle alle Karikaturen.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg